24 Stunden Betreuung

Oft gestellte Fragen vor Beginn der Pflege

Unter den FAQs finden Sie alle wichtigen Fragen zur Pflege, Betreuung, Tagespflege und Ausbildung sowie zur Ausbildung unserer Pflegekräfte. Arbeitsvermittlungsverträge mit Arbeitsvermittlern und Personen. Kümmern Sie sich um das, was Sie wissen sollten. Diese Kosten bestehen aus Leistungen der Caritas und Leistungen der Betreuer, die gesondert in Rechnung gestellt werden. Freiberufliche Betreuer: ab € 70,- brutto/Tag.

Zu den Leistungen des Pflegepersonals in der 24-Stunden-Betreuung gehören Einkaufen, Hauswirtschaft, Grundversorgung und mehr - erfahren Sie hier!

Häufige Nachfragen vor Behandlungsbeginn

Was sind die Anforderungen für eine 24-Stunden-Betreuung? Den Betreuern muss für die Zeit ihrer Rotation ein eigenes Raum zur Verfuegung stehen. Sind die Betreuerinnen und Betreuer gut deutschsprachig? Unsere geschulten Pflegekräfte (ab Pflegelevel 3) haben aufgrund ihrer langjährigen Pflegeerfahrung in Oesterreich und der Bundesrepublik eine gute bis sehr gute Deutschkenntnis.

Qualifiziertes Supportpersonal können wir Ihnen binnen 3-4 Arbeitstagen nach Erhalt des unterschriebenen Angebots zur Seite stehen. Der 24-Stunden-Service soll die Angehörigen erleichtern und versuchen, alle Belange des Pflegebedürftigen zu befriedigen oder die Lebens- und Selbstständigkeit des Pflegepersonals so gut wie möglich zu bewahren und zu unterstützen. So kümmert sie sich um die Hausarbeit, leitet den Hausstand und betreut die Betreuerin, zum Beispiel zu diversen Seniorenveranstaltungen oder zum Doktor.

Das Regionalmanagement ist die erste Anlaufstelle für die Angehörigen und Betreuerinnen bei allen Änderungen und unterstützt auch die Anträge für das BFS. Mit der Betreuungsperson sind die Arbeitszeit im Einzelfall zu regeln, dabei ist darauf zu achten, dass die Betreuungsperson während des Arbeitstages eine 2-stündige Auszeit einlegt. Das Übergeben zwischen zwei Betreuern nimmt in der Regel ca. 30min ein.

Und wie lange werden die Pfleger hierbleiben? Viele Pfleger, die in Südtirol oder der Region arbeiten, möchten aufgrund der hohen An- und Abreisezeiten oft bis zu 4 wochenlang im Feld sein. Muss man sich als Pfleger registrieren lassen? Wie läuft ein Krankenhausaufenthalt der zu versorgenden Personen ab? Bei einem Krankenhausaufenthalt von mehr als einer Wochen kann der Pfleger während des Umstiegs von unseren Autobussen übernommen werden.

Ist der Betreuer einmal in Empfang genommen, fallen während des laufenden Krankenhausaufenthaltes der zu versorgenden Personen keine weiteren Mehrkosten an. Wenn der Krankenhausaufenthalt weniger als eine Woche dauert, ist es nicht ratsam, den Betreuer abzuholen, da er sich oft wieder umkehren muss, wenn er zu Haus kommt, um die Betreuung seines Pflegebedürftigen in Oesterreich voranzutreiben.

Wo bekomme ich die notwendigen Pflegehilfen für die zu versorgende Personen? Weshalb müssen unsere Betreuer eine Betreuungsdokumentation haben? Das Pflegedokument gibt einen transparenten Überblick über die Pflege- und haushaltsbezogenen Aktivitäten unserer Betreuer während Ihres Aufenthalts bei den Angehörigen. Durch die Unterzeichnung der Pflegedokumente bestätigt man die Richtigkeit der vom Pflegepersonal gemachten Aussagen.

In welchen Bereichen sind unsere Vorgesetzten tätig? Wir machen darauf aufmerksam, dass die 24-Stunden-Betreuer nur pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag betreuen dürfen, aber keine medizinischen Aktivitäten (Injektionen, Verschmelzungen, Medikamentengabe, etc.) durchführen dürfen.

In Einzelfällen sind persönliche Betreuer gemäß Paragraph 50 b des Medizinischen Gesetzes 1998, Bundesgesetzblatt Nr. 169 und 15 (7) GKG befugt, individuelle medizinische Leistungen zu erbringen (z. B. Blutzuckermessung mit Hilfe von Teststäbchen, Verbandsmaterial, einfachen Hitze- und Lichtapplikationen usw.) am Pflegepersonal, wenn diese nicht vorwiegend vom Pflegepersonal durchgeführt werden.

Für alle anderen technischen Pflegemaßnahmen, die über die §§ 50 b des Ärztegesetzes 1998, des Bürgerlichen Gesetzbuches Nr. 169 und des 15 Abs. 7 des Bundesgesetzes über die Krankenpflege hinaus gehen, ist eine schriftliche Beauftragung durch die Hausärztin oder den Hausarzt erforderlich (entsprechende Formblätter sind in Ihrer Familienakte zu finden). Die Betreuerinnen und Betreuer dürfen nur pflegebedürftige Menschen in ihrem Alltag betreuen, dürfen aber keine medizinischen Aktivitäten (Verabreichung von Spritzen, Verschmelzungen, Medikamenten, etc.) durchführen.

In Einzelfällen sind persönliche Betreuer gemäß Paragraph 50 b des Medizinischen Gesetzes 1998, Bundesgesetzblatt Nr. 169 und 15 (7) GKG befugt, individuelle medizinische Leistungen zu erbringen (z. B. Blutzuckermessung mit Hilfe von Teststäbchen, Verbandsmaterial, einfachen Hitze- und Lichtapplikationen usw.) am Pflegepersonal, wenn diese nicht vorwiegend vom Pflegepersonal durchgeführt werden.

Für alle anderen technischen Pflegemaßnahmen, die über die §§ 50 b des Ärztegesetzes 1998, des Bürgerlichen Gesetzbuches Nr. 169 und des 15 Abs. 7 des Bundesgesetzes über die Krankenpflege hinaus gehen, ist eine schriftliche Beauftragung durch die Hausärztin oder den Hausarzt erforderlich (entsprechende Formblätter sind in Ihrer Familienakte zu finden). Nach welchen Gesichtspunkten ist es möglich, einen Helfer auszutauschen?

So ist ein Wechsel der Pflegekräfte möglich, wenn z.B. die chemische Zusammensetzung zwischen der zu pflegenden und der zu pflegenden Personen nicht stimmen sollte. Wie kann man vorgehen, wenn der Helfer krank wird und nicht mehr arbeiten kann? Unseren Betreuern geben wir die Gelegenheit, ihr Wissen durch Seminare (Alzheimer/Demenz, Dekubitusprophylaxe, Mobilisationstechniken, usw.) kontinuierlich zu verbessern.

Es wird nur ein einmaliges Organisationsentgelt zu Supportbeginn erhoben. Von wem werden die Gebühr, die soziale Sicherheit und die Reisekosten der Betreuer getragen? Nach dem Einkommenssteuergesetz sind die mit der "häuslichen Pflege" zusammenhängenden Belastungen als Sonderbelastung von der Versorgungsstufe 1 voll anrechenbar. Alle mit der Pflege zusammenhängenden Spesen, wie z. B. für das Personal und die Organisation der Vermittlung, können erstattet werden.

Inwiefern kann ich vom Bundesamt für Sozialwesen rund um die Uhr unterstützt werden? Ausgehend von der Betreuungsstufe 3 und zwei geschulten Pflegekräften gibt es die Moeglichkeit, sich beim Sozialamt fuer die 24h-Betreuung zu bewerben. Das Bewerbungsformular befindet sich in unserer Familienbroschüre. Wo erhalte ich den Förderantrag beim BfS?

Die Bewerbung befindet sich in unserer Familienbroschüre, die Ihnen zu Beginn der Pflege ausgehändigt wird. Welche Anforderungen gelten für die Finanzierung beim BfS? Der Betreuer muss bei der zu versorgenden Personen in seinem Zweitwohnsitz registriert sein. Das Einkommenslimit der zu versorgenden Personen darf 2.500,- EUR nicht übersteigen. Wann wird der Gesuch beim Bundesamt für Sozialwesen eingereicht?

Das Gesuch muss mindestens 28 Tage nach Beginn der Pflege eintreffen. Muss man sich als Pfleger registrieren lassen? Aufgrund des Registrierungsgesetzes müssen die Betreuerinnen und Betreuer binnen 3 Arbeitstagen bei der zu versorgenden Personen mit Zweitwohnsitz registriert werden.

Mehr zum Thema