24 Stunden Pflege Graz

24-stündiger Support Nestelbach bei Graz

Das 24 Stunden Care & Assistance ASP ist eine Agentur für die Vermittlung der geeigneten Pflegekraft bzw. Haushaltshilfe Wien und ganz Österreich. Wohnen in familiärer Umgebung, Lebensqualität, liebevolle Betreuung, 24 Stunden Betreuung in Graz und Umgebung, 24 Stunden Betreuung. In Nestelbach bei Graz (Bezirk: Graz Umgebung) organisieren wir 24h Betreuung und Support. Ihre Gebietssteuer in Nestelbach bei Graz steht Ihnen für alle Fragen rund um Haushaltshilfe, 24-Stunden-Pflege, häusliche Pflege oder Pflegegeld zur Verfügung.

In Graz und der gesamten Steiermark bieten wir stunden- und 24-Stunden-Betreuung, Altenpflege und Haushaltshilfe an.

24-stündiger Support für die Firma Nestbach bei Graz

24 Stunden Pflege und Unterstützung in Nestalbach bei Graz mit hoher fachlicher Kompetenz, Zuverlässigkeit und 100% rechtlicher Sicherheit bieten die Unternehmen. Unabhängige persönliche Berater werden nicht nur gestellt, sondern auch die lokalen Kontaktpersonen betreuen die Kunden auch während der Unterstützung zu Haus. Alle bürokratischen Aufgaben werden von der Vertretung wahrgenommen, kostenfreie Beratungen bei Ihnen zu Haus sowie ein regelmässiges Support- und Besichtigungskonzept in Nestalbach bei Graz sind serienmässig.

Rechtliche Hinweise zur 24-Stunden-Betreuung, Pflege, Seniorenpflege, Altenbetreuung, 24-Stunden-Betreuung für Graz und Umland

Das Geschäftsfeld der Firma Hassler & Gärtner GmbH (nachfolgend "Vermittler" genannt) ist die Gestaltung der Körperpflege, die vor allem die in 159 GEWO 1994 erwähnten Aktivitäten sowie die Aktivitäten nach 3 lit. a Abs. 2 S. 1-5 des Gesetzes über Gesundheit und Pflege (GUKG) einbezieht. Die Maklerin hat eine aufrecht stehende Gewerbeerlaubnis für das Handwerk der persönlichen Betreuung nach 161 gew.

Diese Allgemeinen Geschäftsbedingungen regelt die Rechte und Verpflichtungen des Intermediärs gegenüber seinem Vertrags-partner, soweit im Vertrag nichts anderes bestimmt ist. Sie ist auf die bloße Vermittlungstätigkeit im Sinne des vierten Abschnitts der Berufsordnung für die persönliche Pflege (BGBL III Nr. 397/2015) beschränk.

Danach ermittelt der Beauftragte zunächst den Pflegebedarf und die Pflegesituation des Pflegebedürftigen vor Ort und prüft, ob er einen oder mehrere Pflegekräfte unterbringen kann, die den ermittelten Pflegebedarf decken können. Die Agentur erfasst die Befragungsergebnisse, wählt eine passende selbständige Pflegekraft aus und ordnet sie der pflegebedürftigen Person zu. 2.

Danach wird zwischen dem Pflegebedürftigen und dem persönlichen Betreuer ein gesonderter Arbeitsvertrag abgeschlossen, der den Leistungsumfang und die Vergütung im Einzelnen festlegt. Er wird jedoch ein Anamnesegespräch führen und den Pflegebedürftigen über die Tätigkeit des Pflegepersonals gemäß 159 § 1994 informieren, er wird über die Aufgaben des Pflegepersonals informieren und auch die von ihm erbrachten Dienstleistungen unter Nennung der damit zusammenhängenden Aufwendungen vertreten.

Es wird ein Mediationsvertrag zwischen dem Mediator und der pflegebedürftigen bzw. vertretungsberechtigten Personen geschlossen. Wird der Mediationsvertrag aus nicht vom Mediator zu vertretenden oder in die Zuständigkeit des Pflegebedürftigen fallenden Umständen nicht geschlossen, ist der Mediator befugt, dem Pflegebedürftigen eine "angemessene" Vergütung im Sinn von 1168 AGB für seine bisher geleisteten Dienste in Rechnung zu stellen.

Dienstleistungen des Intermediärs, gleich welcher Natur, sind nur dann kostenfrei, wenn dies zwischen dem Intermediär und der pflegebedürftigen Person/Vertreterin explizit abgesprochen wurde. Eine Pauschale von 369 Euro wird für die gelungene Unterbringung einer persönlichen Betreuungsperson und für die vorangegangene Bedarfsermittlung gemäß 7 der Standesregeln für die Gestaltung der persönlichen Betreuung geschuldet.

Diese Summe muss binnen 14 Tagen nach Unterzeichnung des Agenturvertrages auf das Vermittlerkonto überwiesen werden. Die Auftragnehmerin ist zum Rücktritt vom Agenturvertrag befugt, wenn die beaufsichtigte Stelle trotz Abmahnung nicht oder nicht in voller Höhe zahlt. Schadenersatzansprüche der Hilfsperson des Auftragnehmers gegen den autorisierten Rücktritt vom Vertrag sind ausgenommen.

Wird ein Mediationsvertrag zwischen dem Mediator und der pflegebedürftigen Person abgeschlossen, kann dieser von beiden Vertragsparteien mit einer Frist von zwei Wochen zum Ende eines jeden Kalendermonates gekündigt werden. Auch der Mediationsvertrag endet mit dem Tode der pflegebedürftigen Personen. Der Auftragnehmer ist zur fristlosen Kündigung des Vertrags befugt, wenn der Pflegebedürftige oder ein ihm zuzurechnender Dritter dies unmöglich macht, erschwert oder vertragswesentliche Pflichten oder gesetzliche/behördliche Bestimmungen aus dem Blickwinkel des Auftragnehmers verletzt.

Aus Vermittlersicht müssen auch ökonomische Überlegungen berücksichtigt werden. Für die Wirksamkeit des Rücktritts ist lediglich die Erklärung des Auftragnehmers erforderlich, die nicht mit einer Nachfrist einhergehen muss. Im Falle eines begründeten Rücktritts vom Vertrag hat der Pflegebedürftige die vereinbarten Vergütungen an den Auftragnehmer zu zahlen, der zu beachten hat, was er durch den Rücktritt vom Vertrag wirklich eingespart hat.

Die Agentur bietet ausschliesslich Agenturleistungen an, sowie jene Dienstleistungen, die von der Agentur nach 7 der Standesregeln für die Gestaltung der persönlichen Betreuung zu erweisen sind. Die Auftragnehmerin übernimmt keine Verantwortung für ein schuldhaftes Verhalten der von ihr eingesetzten Pflegekräfte. Für die Vermittlung kompetenter und geeigneter persönlicher Betreuer ist er nur haftbar, die diesbezügliche Haftbarkeit des Auftragnehmers ist auf grobes Fahr- lässigkeitsbeschränkt.

Dieser Haftungsausschluss bezieht sich auch auf eigene Fehler des Auftragnehmers. Er garantiert die Vertraulichkeit aller im Rahmen der Maklertätigkeit übertragenen oder bekannt gegebenen Sachverhalte, erhält aber die Genehmigung zur internen Verarbeitung personenbezogener Informationen zum Zweck der Qualitätskontrolle. Kontaktpersonen des Mediators sind Dr. med. Christine Hassler und Frau Dr. med. Diana Gärtner.

Diese Behauptung besagt nicht, dass alle oder die vorherrschende Anzahl von Medizinern die vom Agenten konsultierten persönlichen Betreuer weiterempfehlen, diese Behauptung betrifft auch nicht die Agenturleistungen oder Dienstleistungen des Agenten. Bei allen Rechtsstreitigkeiten aus der Geschäftsbeziehung zwischen dem Versicherungsvermittler und der pflegebedürftigen Person sowie zwischen dem Versicherungsvermittler und dem persönlichen Berater wird die Anwendbarkeit des Österreichischen Rechtes ebenso wie die örtlich zuständige Gerichtsbarkeit in Graz ausdrücklich geregelt.

Mehr zum Thema