24 Stunden Pflege Privat ohne Agentur

24-stündige Betreuung privat ohne Agentur

Seit dem 16. August suche ich ein Pflegeheim oder eine Urlaubsvertretung für nur 1 Monat. 24-stündige Betreuung ohne Agentur. In einem Privathaushalt ohne spezielle Arbeitserlaubnis zu arbeiten. Auf der Suche nach Soforthilfe für unsere Tochter im Rollstuhl (40kg / 150cm).

Fachagentur für die Vermittlung von Spezialisten in der 24-Stunden-Betreuung und Pflege.

Ombudsmann erkennt Aktionsbedarf in der 24-Stunden-Versorgung

Das Ombudsmannbüro Wien - Die Ausschüsse führen unter anderem Besuche in Alten- und Altenheimen durch, haben aber keine Prüfungskompetenz für die 24-Stunden-Betreuung in privaten Haushalten. Der Bürgerbeauftragte Günther Kräuter erkennt allerdings einen dringenden Bedarf in diesem Bereich: "Immer wieder beschweren sich betreuungsbedürftige Patienten und Verwandte beim Bürgerbeauftragten über eine 24-Stunden-Betreuung zu hause, die weitestgehend ohne Kontrolle erfolgt", sagte er auf einer Medienkonferenz am vergangenen Donnerstag.

Liebe "zu Hause statt zu Hause"?

In Deutschland betreuen mehrere hunderttausend osteuropäische Mütter die Kranken in ihren Eltern. Das bestehende Alarmsystem hat nur noch wenig Zeit für eine gute Wartung. "Pflegesklaven " nennt man diese Menschen, oft aus Osteuropa, die manchmal weniger als 800 EUR im Monat einnehmen. In privaten Häusern leben in der Regel 24 Stunden lang Arbeiterinnen, auch "live-ins" oder "live-ins" genannte Mitarbeiter.

Das ist ein excerpt from our new book "Jeder Pflegt allein: Wie es in deutscher Homeen wirklich zorgt". rassistischen Beschimpfungen, sexuellen Übergriffen, Schlägen, einem Kellerleben ohne Fensterscheiben oder zu wenig zu fressen. Niemand weiss ganz genau, unter welchen Bedingungen in Deutschland zurzeit viele Menschen unter solchen Bedingungen zurechtkommen. Laut einer Untersuchung des polnischen Arbeitsministeriums sind 94% aller berufstätigen Mädchen Illegale.

Einige Wissenschafter und Journalistinnen berichteten kürzlich über den Missstand des Pflegepersonals in Osteuropa. Wir haben keine freie Zeit, die Schwestern sind immer auf Bereitschaft. Dabei sind sie oft nicht für ihre Tätigkeit geschult, haben keine Erfahrung in der Pflege oder nur sehr geringe Ausbildungszeiten. Liebe "zu Hause statt zu Hause"? "Die meisten dieser Krankenschwestern werden Teil der Gastfamilie, wenden sich z.B. mit ihrer Frau an ihre Klientin.

Natürlich reduzieren sie ihre eigenen Belange als Mitarbeiter", sagt Jonas Hagedorn. Hagedorn ist an der Philosophisch-Theologischen Hochschule in St. Georg an einem auf vier Jahre angelegten Forschungsvorhaben zur Pflegetätigkeit in privaten Haushaltungen beteiligt. "Hagedorn sagt, dass der Mangel an Sprachkenntnissen und die Abhängigkeiten von den Verwandten der Betreuer die sexuelle Belästigung fördern. Warum kümmern sich Tausende von Müttern unrechtmäßig in Deutschland?

Einerseits ist das Lohndifferenzial zwischen Deutschland und seinen östlichen Nachbarländern sehr groß. AuÃ?erdem hat die Pflege im eigenen Hause in Deutschland eine spezielle, in anderen LÃ?ndern nicht vorhandene, Bedeutung. Erstens ist es die Pflege im eigenen Garten. Das eigene Eigenheim ist für viele Menschen ein Symbol der Unabhängigkeit, die mit dem Einzug in ein Eigenheim aufhört.

"Krankenpflege zu Hause ist Teil des positiven Tons", sagt Jonas Hagedorn. "Die deutsche Regierung setzt sich dafür mit einer Betreuungspolitik ein, die darauf abzielt, so viele Menschen wie möglich unter dem Leitsatz "zu Hause statt zu Hause" zu haben. "Auch dort ist die ambulante Versorgung wirtschaftlich viel besser ausgestattet", sagt Hagedorn. Hierzulande ist der prozentuale Versorgungsanteil am Bruttosozialprodukt teilweise nur etwa halbiert so hoch wie in Nordeuropa.

Viele Menschen werden deshalb zu Hause versorgt. Allerdings ist in der Ambulanz oft nicht mehr genügend Zeit vorhanden, da die Abrechnung in wenigen Augenblicken erfolgt. In der Regel übernimmt eine Frau oder eine Tochter den restlichen Teil der Pflege. Die Pflegeleistung, die Verwandte erhalten, ist immer noch unter dem Unterhaltsniveau. Eine gesetzliche, stationäre Versorgung, die die volle Pflege wie in einem Haus garantiert, wäre für die meisten Menschen von unschätzbarem Wert.

Dies ist einer der Gründe, warum zu Beginn der 90er Jahre vor allem Polen über 50 Jahre nach Deutschland kamen. Sie haben viele Menschen und deren Familien zurückgelassen, um ihre Finanzprobleme in Deutschland zu bewältigen. Während dieser Zeit kamen die polnischen Damen oft mit einem Fremdenverkehrsvisum, ohne Arbeitsgenehmigung, sie waren Schwarzarbeiter. Sie waren vollständig von der Gastfamilie abhaengig.

Polnische, rumänische oder bulgarische Frauen können heute auch in Deutschland rechtlich betreut werden. Dennoch schätzt man, dass etwa die Haelfte der 24-Stunden-Schwestern immer noch schwarze Menschen sind. Die anderen wollen nicht amtlich tätig werden, weil sie dann beispielsweise in Polen ihre Renten einbüßen. Doch auch die Krankenschwestern, die über Arbeitsagenturen eingestellt werden, sind in einer juristischen Grauzone tätig.

Letztendlich ist es fast nicht möglich, eine 24-Stunden-Schwester in Deutschland rechtmäßig zu engagieren. In der Regel kommen die Damen im Austausch mit einer Arbeitskollegin für je drei Monaten nach Deutschland. Vertretungen rufen die Missionen Geschäftsreisen an oder entsenden die Damen von dort aus. Häufig verheißen Intermediäre deutsche Gastfamilien, dass sie nichts zu fürchten haben, solange die Krankenschwester in ihrem Heimatland ein A1-Zertifikat erhält.

Hiermit wird der Angehörigen bestätigt, dass die Krankenschwester ihre Sozialversicherungsbeiträge zahlt. Die Krankenschwester und die Angehörigen verstoßen zwar gegen eine Vielzahl anderer Vorschriften, aber die deutschen Behoerden untersuchen anscheinend nicht, solange ein A1-Zertifikat vorlag. Expert Hagedorn regt deshalb an, das A1-Zertifikat für die Pflege aufzuheben, da es als pauschale Vollmacht zum Schutz vor strafrechtlicher Verfolgung dient. Die Angst vor Untersuchungen könnte ohne A1-Zertifizierung größer sein.

"Selbst wenn eine Gastfamilie ein Unternehmer wird, Betreuer einstellt, sich durch den Papierkrieg quält und Sozialversicherungsbeiträge bezahlt, ist dies selten gesetzlich vorgeschrieben. Der Höchstarbeitszeit beträgt 48 Stunden pro Woche/Minimum. Das Pflegepersonal sollte wenigstens einmal pro Tag für 24 Stunden zur Verfügung stehen.

Das osteuropäische Pflegepersonal ist eine Tatsache, und man will nicht jeder einzelnen Person zuschreiben, dass sie ihre polnische Frau in illegaler Beschäftigung hat. Dabei geht er davon aus, dass sie ihren Klienten legales Pflegepersonal zur Verfügung stellen. "Gut, dass es diese Behörden gibt. Ausgenommen sind " Mitarbeiter, die mit den ihnen zu Hause vertrauten Menschen leben und sie in eigener Verantwortung ausbilden, versorgen oder aufsuchen.

  • Jonas Hagedorn, Pflegeexperte. Diese entsprechen dem gültigen Bundesarbeitszeitgesetz, das diese Personengruppe vom Gesetz über die Arbeitszeit befreit. Die Pflege will sie sich selbst überlassen", sagt Jonas Hagedorn von der Universität Skt. "Die gesellschaftliche Fragestellung des 21. Jahrhunderts taucht in den Häusern auf", sagt Hagedorn.

"In unserem Bestreben nach Selbsterkenntnis und gesellschaftlicher Erkenntnis entlassen wir andere, indem wir die Betreuungsarbeit an prekäre Erwerbstätige auslagern. "Wie gelingt es uns, die Pflege gerecht und gut zu gestalten? Was wollen wir für gute Pflege, für die entsprechende Vergütung der Betreuer aufwenden? "Es ist ein wahrer Schock, dass wir uns diese Frage als Gemeinschaft nicht genug gestellt haben", sagt Hagedorn.

Der Journalist Daniel drepper hat ein Werk über den Einsatz für gute Pflege verfasst. "Wie es in Deutschland wirklich funktioniert" wurde im Sommer 2016 veröffentlicht.

Mehr zum Thema