Agentur für Ausländische Pflegekräfte

Auslandskrankenpflegepersonal

Bei einer Agentur für Pflegepersonal an der Seite verlieren zumindest die organisatorischen Mammutaufgaben, die bei einem Pflegefall auf den Betroffenen und seine Angehörigen einstürzen, ihren Schrecken. Die polnischen Krankenschwestern werden über deutsche Agenturen vermittelt. Die legale Beschäftigung von ausländischen Pflegekräften ist möglich: Krankenschwestern aus EU-Ländern (Lettland, Bulgarien, Litauen, Polen, Slowakei, Rumänien, Tschechische Republik, Ungarn) können ohne Genehmigung der Arbeitsagentur legal beschäftigt werden. Krankenschwestern aus Nicht-EU-Ländern benötigen nur eine Arbeitserlaubnis. Zur Begrenzung werden ausländische Krankenschwestern oder Haushaltshilfen eingesetzt.

Ausländisches Pflegepersonal

Wenn dagegen die Gastfamilie zu viel zu tun hat und nicht in einer Station untergebracht werden will, verbleibt die Pflege durch einen Schwesternwart. Viele von ihnen sind auf ausländisches Pflegepersonal angewiesen, das von Behörden gestellt wird. Werden ausländische Pflegekräfte eingestellt, fallen die Ausgaben immens. Wenn man lokale Anbieter für den gleichen Auftrag einstellen würde, müsste man für ärztlich geschultes Fachpersonal einen hohen Lohn zahlen.

Demgegenüber haben ausländische Pflegekräfte aus Staaten wie z. B. Österreich oder Rumänien niedrigere Leistungen. Aber sie haben eine gute Bildung und sind erfahren im Umgang mit Menschen, die pflegebedürftig sind oder sich um den Hausstand sorgen. Dies umso mehr, als eine ständige Bezugsperson und nicht eine Krankenschwester für mehrere Patientinnen und Patienten zuständig ist, wie es in einem Altersheim der Fall ist.

Ausländisches Pflegepersonal wird durch die so genannte Secondment Vermittlung eingestellt. Der Kunde kontaktiert eine Agentur, die mit einer Firma im In- und Ausland aufnimmt. Sie sucht dann einen geeigneten Kandidat und schickt ihn an die jeweilige Familien. Seit geraumer Zeit wird das Vorgehen jedoch kritisiert und z.B. vom Verband der europäischen Pflegekräfte kritisiert.

Ab wann können ausländische Krankenschwestern und Krankenpfleger rechtmäßig entsandt werden? Ausländisches Pflegepersonal sollte in jedem Falle um das A1-Zertifikat gebeten werden. Andere Bedingungen für das Papier sind, dass der größte Teil des Umsatzes im Ursprungsland erzielt wurde oder dass das Team vor allem im Ursprungsland tätig ist. Es ist fragwürdig, ob dies überhaupt stimmt, da ausländische Pflegekräfte tatsächlich in der Bundesrepublik sind.

Außerdem muss das Beschäftigungsverhältnis zwischen dem Kunden und der Krankenschwester für die gesamte Dauer des Einsatzes gültig sein. Zu diesem Zweck sollten diese die Arbeitsinstruktionen vom Kunden und nicht von der Auslandsgesellschaft einholen. Die Betreuung durch ausländisches Pflegepersonal, die rund um die Uhr erfolgen soll, ist bei Auszahlung des Mindestlohnes mit mehreren tausend EUR verbunden.

Die Krankenpflegeversicherung tritt in Kraft, wenn Sie in einem Altersheim wohnen oder einen stationären Pflegedienst aufsuchen. Gleiches trifft auf das ausländische Pflegepersonal zu. Es wird nur ein Zuschuß gezahlt, der vom Grad der Pflege abhängig ist. Wie hoch ist der Pflegeaufwand? Die Pflegebedürftigkeit gibt an, wie schwerwiegend die Erkrankung ist. Sie wird von einem Mediziner bestimmt, der den Patienten nach Gesichtspunkten wie Beweglichkeit oder Alltagstauglichkeit einteilt.

Bei sehr hohem Betreuungsniveau können dem Betreffenden bis zu 1995 EUR zur Verfuegung gestellt werden. Bei der ersten Pflegestufe bekommt er jedoch nur 125 EUR, die für die Pflege durch Verwandte ausreichen.

Mehr zum Thema