Altenbetreuer Aufgaben

Seniorenpflegeaufgaben

Er verrät Ihnen, welche Tätigkeiten und Aufgaben als Altenpfleger von besonderer Bedeutung sind: Außerdem können Ihre Aufgaben von Einrichtung zu Einrichtung unterschiedlich sein. Der Altenpfleger hat einen Beruf mit Zukunft. Kann eine ältere Pflegekraft auch medizinische Aufgaben übernehmen? Die ambulante Versorgung ist eine Ihrer Aufgaben.

Pflege und Betreuung

Er verrät Ihnen, welche Aktivitäten und Aufgaben als Altenhelfer von besonderem Interesse sind: Als Krankenschwester verbringen Sie den größten Teil des Arbeitstages mit der Pflege und Betreuung älterer Menschen. Sie als Altenpflegekraft kümmern sich um ältere Menschen und organisieren ihre Muße. Ein sehr verantwortungsvoller Job.

Die Altenpflegerin betreut alte Menschen unter allen Umständen, auch in den allerletzten Lebenstagen bis zum Absterben. Dies ist nicht immer leicht, aber Sie können schrittweise erfahren, wie Sie mit Krankheiten, Behinderung, Tod und Schicksalsschlag professionell umgehen - aber dafür brauchen Sie individuelle Stabilität. Sie als Altenpflegerin stehen oft in enger Verbindung mit Verwandten und Ämtern.

Im Gespräch mit dem Assistenzarzt, seinen Verwandten und Medizinern bestimmen Sie als Altenpfleger den Werdegang und die individuellen Wünsche Ihres Erkrankten. Sie als Altenpflegerin müssen viele Daten managen. Ein Teil der Arbeiten wird daher im Sekretariat mit PCs, Dateien und Verzeichnissen erledigt. Sie erstellen von jeder einzelnen Mitarbeiterin und jedem Mitarbeiter ein Protokoll, das an die Mitarbeiter weitergeleitet und bei Schichtwechseln erörtert wird.

Teammeetings sind das Ende Ihrer Tätigkeit als Altenpflegerin: Nichts funktioniert auf der Krankenstation ohne Vereinbarungen und Aufgabenteilung. Krankenschwestern und -pfleger sind oft unter Termindruck und müssen mehrere Aufgaben und Bedürfnisse zugleich im Auge haben. Sie sollten daher kein Einzelkämpfer sein und auch Ihre Mitarbeiter aktiv mitgestalten.

Darüber hinaus kann die Zusammenarbeit mit älteren, erkrankten oder im Sterben liegenden Menschen emotional anstrengend sein.

Deutsches Postamt Bremer Postboten sollen Altenpfleger werden

Ältere Menschen auf der Suche nach neuen Einkommensquellen werden von der Deutschen Bundespost aufgedeckt. Die Bremer Postboten sollen in Zukunft schwache Menschen im täglichen Leben unter-stützen. Im Rahmen eines Pilotprojektes plant die DPAG auch den Einsatz von Postboten in der Altenpflege. Das neue Angebot, bei dem die Schweizerische Bundespost mit den Schweizerischen Bundesbehörden zusammenarbeitet, ist Teil eines landesweiten Pilotprojektes für schwache Senioren.

Voraussichtlich Anfang März startet der Dienst "Post persönlich". Für eine nicht festgelegte Summe sollten die Postboten alle paar Tage kurz mit den Pensionären reden und dann eine SMS an die Angehörigen schicken oder im Ernstfall den Rettungsdienst der Johanniter anrufen. Bereits 2014 hatte die Schweizerische Bundespost, die aufgrund des schrumpfenden Briefgeschäftes laufend nach neuen Einkommensquellen Ausschau hält, ein vergleichbares Vorhaben im Revier aufgesetzt.

Während ihrer Besuche werden die Zusteller demnächst auch über die Leistungen von rund 4000 karitativen Helferinnen und Helfer in Bremen aufklären. Auch die Postbeamten sollten bei jungen Leuten die Glocke läuten, um sie als weitere Hilfskräfte zu rekrutieren. In Kürze wird die Schweizerische Bundespost ihre Mitarbeitenden so schulen, dass sie ihre neuen Aufgaben während der üblichen Touren erfüllen können.

Der Gewerkschaftsbund Ver. di haelt es fuer in Ordnung, dass die Bremer Postboten waehrend des Pilotprojektes mehr Aufgaben uebernehmen. "Wenn die Aufgaben jedoch in den Regelbetrieb übergehen, wird mehr Mitarbeiter benötigt", sagt Verdi-Sprecher Matthias Büschking. Auch das Postamt und die Stadtsparkasse sollen ab Juni in Bremen einen gebührenpflichtigen Bargeldversand anbieten. Der Kunde soll dann bis zu 500 EUR telefonisch ordern können, die ein Postbote einmal pro Woche nach Haus mitbringt.

Der Sprecher des Finanzsenators, der das Projekt leitet, sagt: "Wir wollen unseren Dienst für Menschen optimieren, die nicht alles aus dem Netz haben. "Das Modellvorhaben umfasst auch zwei Angebote für Bewohner von Pflegeheimen: Ab Mitte des Jahres werden jeweils rund 15 Häuser einen E-Book-Reader haben. Schliesslich sollen ab Juni alle drei Monate Mitarbeiter der Meldestelle in Altersheime geschickt werden.

Es ist noch offen, ob die DPAG den Dienst auch in anderen Metropolen bereitstellen wird. Die Schweizerische Bundespost ist in letzter Zeit wegen ihres Datenhandels in die Medien gegangen. CDU und FDP hatten nach einem Zeitungsbericht der " Bild am Sonntag " im Bundeswahlkampf 2017 je einen fuenfstelligen Millionenbetrag fuer Strassenanalysen der Posttochter "Deutsche Post Direct GmbH" ausbezahlt.

Einerseits. Die Postboten erschaffen, weil ihre Distrikte gewaltig erweitert wurden, nicht einmal ihr Verteilungsziel an einem gewöhnlichen Werktag. Unser Postbote läuft beinahe von einem zum anderen Haus.....es ist nicht einmal Zeit für ein kurzes Gespräch....geschweige denn für die Pflege....auf der anderen Seite ändern sich die Postboten gelegentlich wöchentlich....bekommen Distrikte von anderen erkrankten oder auf Urlaubskollegen hinzu.

Ich glaube, die Zeitung selbst weiss es nicht. Zuerst werden die Zustellgebiete kontinuierlich erweitert und dann sollen die Zusteller weitere Aufgaben wahrnehmen. Sie will ihren Absatz erhöhen und ihre Mitarbeitenden am Ende der Strasse sollen die Belastung aushalten. Die Betreuung von Senioren und Kranken ist eine städtische Angelegenheit und kein wirtschaftlicher Bereich für die Deutsche Bundespost und die Deutschen.

Seit der Privatisierung der gelbe Briefträger gehört der "gute" Briefträger im Beamtenverhältnis der Vergangenheit an. Leider hätte die DPAG "früher" stehen müssen, aber viele Postboten können heute nicht einmal die Anzeigen für die kommenden KW am Sonnabend ausliefern, sondern meist erst dann am Montag oder Dienstag.

Mehr zum Thema