Altenheim Caritas

Caritas Altenheim

In der vergangenen Woche drehte sich bei Caritas Altenheim St. Marien alles um Erdbeeren. Seniorenwohnheim Am Martinshof, Caritaszentrum Neuwerk Caritashaus Neuwerk. Unser Altenpflegezentrum St. Elisabeth in Weimar befindet sich in einer historischen Villa in der Nähe des Deutschen Nationaltheaters.

Auf diese Weise können Sie sich in aller Ruhe ein Bild vom Seniorenheim der Caritas machen. Herzlich willkommen im Caritas Seniorenheim St. Josef in Denkendorf.

Senioren- und Pflegeheim Schloss Furth

In unserem Senioren- und Seniorenheim der Caritas haben 51 Einwohner ein Zuhaus. Aktuell bieten wir in unserem Caritas Alten- und Pflegeheim Schloss Furth 37 Mitarbeitern einen Arbeitsplatz. Das Schloss Furth - ein Platz mit einer langen Vorgeschichte. Nachdem die Furteritter um die Hälfte des XIII. Jh. ausgestorben waren, regierte die Familie der Kärgler in Furth.

Darunter, die bis Anfang des XVII. Jh. Herren von Furth waren, dürfte die Burg an ihrem jetzigen Ort, einer Teichburg in der Mitte von Furth, erbaut sein. Nach dem Tod von Karl Kärgl (1615) endete die dreihundertjährige Regierungszeit dieser Familie in Hofmark Furth. Die Burg ging an Karls Tocherinnen, die 1602 Christoph von Reitzenstein zu Wildenau heiratete.

Im Jahre 1637 stirbt Margarethe inmitten der Unruhen des Dreißigjährigen Kriegs, die das ganze Gebiet um Furth hart getroffen haben. In ihrer zweiten Heirat heiratet Reitzenstein Maria Anna von Flizing, die nach Christophs Tod 1640 Graf Franz Anton von und zu Lodron heiratet. Die Burg wurde restauriert, der Teil gegen die Kirchbrücke wieder errichtet und die Wirtschaftsgebäude erweitert.

Im Jahre 1723 blieb die Burg mit einer zinnenbewehrten Ring-Mauer, einem hoch aufragenden Türmchen und einem Wassergraben stehen. Im Jahre 1753 wurde die alte Göttingkapelle unter Georg, Anton von Lordon, der 1755 gestorben ist, erworben. Im Jahre 1775 stirbt Josef Anton von Lordon, sein Nachfolger Hieronymus interessiert sich nicht für Furth, durch den Erwerb geht der im Jahre 1781 an Ferdinand Baron von Wadenspann über, der 1796 stirbt.

Wadenspann's daughter was married to Max Fréiherr von Hornstein, her daughter Franziska Freiin von Hornstein married Count Signismund von Buttler. 2. Da die Eheschließung ohne Kinder verlief, bekam 1818 der kleine Schwesterbruder der Baronin Ferdinand Anton von Hornstein weiteren Eigentum. Größere Renovierungen verliehen dem Schloß eine neue Form, große Hallen, lichtdurchflutete Räume und schlichte Fassaden, ein glasüberdachter Hof mit mächtigen Säulen.

Ferdinand Anton starb am 21. Februar 1875, sein Sohne Matthew übernimmt Furth. In ihrem Erbschaft, am 16. April 1936, hinterließ sie die Burg dem Bischofssitz von Regensburg. Im Jahre 1946 wurde das Schloß an den Caritasverein für das Bistum Regensburg vermietet, der es zunächst als Altersheim für Vertriebene und Ausländer diente.

Es wurde 1970 von der Verwaltung der Bischofsstiftung über den Caritasverein unter dem Präsidium von Domdekan-Prälat Hermann Grötsch und Diözesan-Caritasdirektor Walter Siegert erstanden. Im Jahre 1979 wurden die Renovierungsarbeiten und ein dazugehöriger Anbau fertiggestellt, dessen kirchlicher Segen von S. Excellenz dem ehrwürdigen Bischof Karl B. Flügel, dem Präsidenten des Caritasverbands für das Bistum Regensburg, am 8. 12. 1979 erging.

Seit jeher ist die Pflege alter und kranker Menschen Sache der Caritas der Kirchen. Das Senioren- und Pflegeheim der Caritas setzt hier eine große Historie fort. In der Diözese Regensburg gibt es 51 Senioren- und Pflegeeinrichtungen, von denen allein 18 vom Diözesan-Caritasverband gefördert werden. Die Caritas ist die Wohltätigkeitsorganisation der Katholiken.

Die Caritasvereinigung für das Bistum Regensburg, die unter der Leitung des Regensburger Bistums steht, wurde 1922 ins Leben gerufen. Sie ist in zehn Caritas-Verbände und vier Caritas-Sekretariate gegliedert. Der Katholischen Jugendhilfe der Katholischen Frau, dem Raphaelwerk, dem Malteser-Hilfsdienst, aber auch dem Kreis der Katholischen Kinder und Jugendlichen und dem IN VIA Verein der Katholischen Frauensozialarbeit sind sie als Berufsverbände beigefügt.

Im Bistum Regensburg gibt es unter dem Namen Caritas mehr als 900 unterschiedliche Sozialdienste und Institutionen.

Mehr zum Thema