Alternatives Wohnen Schweiz

Beschäftigungsprinzip

Verwirklichen Sie Ihren Traum vom Zusammenleben mit uns. Ein Leitfaden für Wohnungsgenossenschaften und solche, die es werden wollen. www.wohnen-schweiz.ch.

Das neue Projektportal der WBG Schweiz. Die Wohnbaugenossenschaften Schweiz haben ein neues Projektportal eröffnet. Als Alternative kann ein in der Schweiz tätiges Zeitarbeitsunternehmen hinzugezogen werden.

Beschäftigungsprinzip

Grundsätzlich müssen In der Schweiz wohnhafte, in einem EU/EFTA-Staat ansässige und als Grenzgänger/-winnen erwerbstätig lebende Familienangehörige inkl. ihrer nicht erwerbstätigen- tätigen Angehörigen in drei Monaten ab dem Einlass der Erwerbstätigkeit in der Schweiz unter der Adresse für Kranken- pflege versichern. Wenn Sie in der Bundesrepublik leben, haben Ihre nichterwerbstätigen Familienmitglieder ein unabhän-iges Wahlrecht und können sich in der Bundesrepublik selbst absichern.

Über den Euroline-Tarif (KVG) können Sie binnen 3 Monate zwischen einer Privatversicherung in der Schweiz und einer Versicherung im Wohnsitzland wählen. Das neue Stimmrecht kann nur bei einer Familienstandsände (Heirat, Niederkunft, Scheidungsrecht, Witwenschaft etc.) räumt eingetragen werden - anderenfalls wird der Votum von Ihnen angenommen und wird von für für die Gültigkeit des gesamten Zeitraums Ihrer Grenzgängertätigkeit verbindlich.

Sie haben uns mit Ihrem Versicherungsgesuch bereits eine Abschrift Ihres Grenzgängerbewilligung (ggf. Kopie Ihres Arbeitsvertrages), den Namen und die Adresse Ihres Arbeitgebers und eventuell bereits eine Post- oder Bankkontonummer in der Schweiz mitgeteilt. Gemäss die Personenfreizügigkeitsabkommen müssen Im Wohnsitzland melden Sie sich mit dem beigefügten Formblatt E 106 (in zweifacher Ausfertigung) bei einer GKV Ihrer Wahl unter der Nummer Träger an, von der Sie dann auch eine Versicherungskarte zur Behandlung im Wohnsitzland überweisen (!) und von der Sie auch eine Versicherungskarte Träger für die angestrebte Behandlung in ihrem Heimatland bekommen.

Das Ergänzungsblatt zum E106/E109 erhalten Sie zusammen mit dem Formblatt müssen bei der Hilfe Träger, das ist müssen zu diesen Dokumenten. Sie haben als Grenzgänger die Möglichkeit, sich in der Schweiz oder in Ihrem Wohnsitzland versorgen zu lassen. Sie haben die Möglichkeit, sich in der Schweiz weiter zu pflegen. gewähr- stellt durch das Vorweisen Ihrer Versicherungskarte sicher, dass für Träger, das Ihnen zuständige hilft, den gesetzlich vorgeschriebenen Teil in Rechnung stellt.

Dies kann zu einer Verschlechterung Ihres früheren Versicherungsschutzes führen, den Sie nur in Ihrem Heimatland über müssten ( "Pflegetagegeld") mit einer privaten Zusatzversicherung absichern können. Mit der Vorlage Ihrer Versicherungskarte wendet sich der behandelnde Arzt/die behandelnde Klinik an Trägerkasse Trägerkasse Weder erhalten Sie unter müssen einen Vorschuss auf Ihre Arztrechnung, noch wird Ihnen die jährliche Konzession von 300 Franken in Rechnung gestellt.

Die Behandlung durch Rechnungssteller, die die Versicherungskarte nicht annehmen (z.B. private spitäler), ist nicht mitversichert. Werden Sie in der Schweiz behandelt, schicken Sie alle Rechnung zur Zahlung ab. Pflichtversicherte Versicherungsleistungen werden nach schweizerischem Recht gemäss des Krankenversicherungsgesetzes (KVG) inklusive des Abzugs der schweizerischen Umlage berechnet.

Das Prämienzahlung is üblicherweise über ermächtigung ermächtigung a Bankeinzug.com via your Swiss Bankeinzug (Direct Debit) or auf dem Postwege (Debit Direct). Bei einer Rückerstattung von Leistungsrück erstatten wir unseren Beitrag auch auf das in CHF ausgewiesene Bankkonto. Sie können sich aber auch über die E-Rechnung unter für Prämienzahlung als Kunde registrieren. Gemäss das bilaterale Übereinkommen, ist es wichtig, als Pensionär, aus welchen Ländern Sie eine Pension erhalten.

Wenn Sie auch eine Pension aus Ihrem Heimatland erhalten, können Sie sich dort unter müs- senior absichern. Falls keine Verbindung mehr zur Schweiz existiert (keine Pension, Arbeitslosenentschädigung o.ä.), können Sie sich in Ihrem Wohnsitzland oder gegebenenfalls im Lande Ihres neuen Arbeitsgebers absichern.

Mehr zum Thema