Altersgerechtes Haus Bauen

Altengerechter Hausbau

Auch im Alter sollten junge Bauherren frühzeitig für ein barrierefreies Wohnen sorgen. Das altersgerechte Wohnen liegt im Trend und muss weder altmodisch noch staubig sein. Aus diesem Grund haben sie ein Haus bauen lassen, das alles bietet, was sie brauchen, um das Leben in den eigenen vier Wänden so lange wie möglich zu genießen. Auch der Bauherr sollte über das Thema Barrierefreiheit nachdenken. Stadt- und Landhaus bietet verschiedene Möglichkeiten, ein Haus nach Ihrem Alter zu gestalten.

Altersgerechte Konstruktion: 7 Tips für ein Haus, in dem man altern kann.

Nach dem Auszug der Kleinen erscheint das Haus viel zu groß - dies ist der geeignete Moment, um ein Altersheim zu bauen. Was ist wichtig beim altersgemäßen Bauen? Einen neuen mit über 50 bauen? So wagen sie den Sprung und bauen in der dritten Lebensphase ein Haus, das ihren neuen Anforderungen entspricht.

In zweierlei Hinsicht ist dies auch eine Zukunftsinvestition: Sie sind auf das häusliche Wohnen im hohen Lebensalter vorbereitet. Auch altersgemäße Wohnungen sind begehrt, so dass sie einen hohen Weiterverkaufswert haben. 7 Planungstipps: Während die Familie mit Kleinkindern gerne auf dem Land außerhalb der Städte lebt, ziehen es ältere Menschen in lebhaftere Zonen.

"Gute Verkehrsanbindungen, Arztpraxen, Einkaufsmöglichkeiten, kulturelle und soziale Kontakte sind ihnen wichtig", sagt sie. Da nur noch ein oder zwei Menschen im Haus sind, kann das neue Haus wesentlich kleiner sein als das bisherige. "Statt 150 oder 200 Quadratmetern brauchen ältere Paare in der Regel 100 oder weniger Quadratmeter", sagt er.

"Wenn ältere Menschen Unterstützung brauchen, kann dort eine Krankenschwester wohnen", sagt Dr. med. Frank G. A. R. G. Leyhausen vom Seniorenbund in Bonn. 19. Böhmer' Tipp: "Es ist eine gute Idee, auf einer Stufe zu bauen. Es ist nicht nötig, Treppen zu steigen, was im hohen Lebensalter schwierig werden kann." Für ihn ist der eingeschossige Blockbungalow für ältere Menschen das ideale Objekt, so Dr. med. Christoph Windscheif vom BDI.

Den Bewohnern stehen mehrere Räume oder ein offener Raumplan zur Verfügung. Doch auch im hohen Lebensalter können mehrstöckige Wohnhäuser schön und komfortabel sein. Es gibt aber auch Alternativen: Bei der Altersplanung ist es besonders darauf zu achten, dass Gefahrenpunkte von vorneherein ausgeschlossen werden.

"Ein guter Baumeister macht ein Haus so offen und grosszügig wie möglich für die älteren Bewohner", sagt sie. Davon profitieren nicht nur Menschen mit Behinderungen, sondern auch alle anderen: "Etagenduschen sollten in jedem Haus zur Verfügung stehen, unabhängig davon, ob es sich um Ältere oder Junge handelt", sagt er.

Mehr zum Thema