Alterspflege Kosten

Inwieweit ist Ihr Kanton im Bereich der Altenpflege kosteneffizient?

Die gesundheitlichen Probleme im Alter führen nicht unbedingt zur Aufgabe des selbstständigen Lebens. Krankenkasse und öffentliche Hand übernehmen den größten Teil der Pflegekosten. In der Altenpflege hängen die Kosten stark vom gewählten Pflegemodell ab, wobei die Pflegekasse einen Teil der Kosten der Altenpflege übernimmt. Die Höhe der Kostenbeteiligung hängt jedoch von der Pflegestufe ab. Für weitere Informationen zu den Pflege- und Betreuungskosten zu Hause in Basel kontaktieren Sie uns bitte.

Inwieweit ist Ihr Wohnkanton im Altenpflegebereich wirtschaftlich?

Wie gut Ihr Wohnkanton bei den Kosten der Altenpflege abgeschnitten hat, erfahren Sie mit unserem Internettool. Vergleiche deinen eigenen Bezirk mit jedem anderen Bezirk, dem schweizerischen Durchschnittswert oder dem Durchschnittswert der 10 günstigsten Bezirke. Man kann die gesamten Kosten der Altenpflege (CHF pro 65+) auf die Gesamtkostenanteile von Pflegeheimen und Pflegeheimen und dann auf die individuellen Kostenträger aufschlüsseln.

Am niedrigsten sind die Kosten pro 65+ in den Kanton KI, VA und NE und am grössten in den Kanton BF. 85 % der Kosten in der Pflege entfallen in der Regel auf Alten- und Pflegeheime, nur 15 % auf die Kosten der Sphäre. Der Spitexanteil ist in einigen Westschweizer Kantonen mit 25% signifikant grösser, während er in den Kanton Bern und Kanton Bern nur leicht unter 8% liegt.

Der Vollzeitaufwand pro Vollzeitbeschäftigung kann in Personal- und Materialkosten untergliedert werden. Der Materialaufwand pro Beet ist im Canton BSP mehr als das Dreifache. Der Personalaufwand ist im Canton Genf eindeutig am grössten. Canton Gérard hat auch die größte Förderquote. Kein Wunder, dass dieser Bezirk einer der kostspieligsten überhaupt ist.

Durch die Aufteilung in Kostenträger können die gesamten Kosten relativiert werden. Beispielsweise weist der Bezirk AHV eine schlechte Performance auf, da 61% mehr Menschen in Alten- und Pflegeeinrichtungen betreut werden als im schweizerischen Durchschnitt. Dies ist hier nicht erkennbar, aber die Untersuchung zeigt, dass dies auf einen grossen Prozentsatz pflegebedürftiger Rentner zurückzuführen ist, die aus anderen Bundesländern eingewandert sind.

Altersfürsorge

Exakte tägliche Verrechnung, es werden nur die wirklich geleisteten Tage errechnet. FlexibilitÃ?t und unbÃ?rokratisches Vorgehen in allen Vertrags- und Humanaspekten zeichnet uns aus. Täglich werden nur die Tage in Rechnung gestellt, an denen gearbeitet wurde, die Fahrtkosten in der Regel 100€. Die Krankenschwestern wohnen jeweils ca. 2 Monaten und haben daher nicht jeden Tag Reisespesen, sondern nur die Tagespauschalen.

Mehr zum Thema