Ambulant Betreutes Wohnen Kosten

Kosten für ambulantes Betreutes Wohnen

Die Kostenerstattung ist auch im Rahmen des persönlichen Budgets möglich. Zulassung zum Betreuten Wohnen: Der Landesverband Rheinland (LVR) übernimmt als überörtliches Sozialamt die Kosten der ambulanten Eingliederungshilfe. Die Thematik des ambulanten Betreuten Wohnens ist vielschichtig und eine wichtige Entscheidung für eine lange Phase. Deshalb bieten wir Interessenten, Betroffenen, Eltern, Angehörigen und Rechtsbeistand weiterführende Informationen und konkrete Beratung im Vorfeld einer Entscheidung.

Ambulantes Betreutes Wohnen Stephanie SCHÄFER

Zielgruppen sind Menschen mit einer erheblichen Erwerbsunfähigkeit, die dementsprechend unter die Anforderungen des 53 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 des Gesetzes über die Rechte des Kindes gestellt werden. Hierbei handelt es sich insbesondere um Menschen mit einer psychischen sowie psychischen und/oder mentalen Vorbelastung. Der Landesverband des Rheinlandes (LVR) übernimmt als überörtliches Sozialamt die Kosten der Eingliederungshilfen. Das Entgelt für die Unterstützungsleistungen nach 53, 54 Sozialgesetzbuch Nr. 7 findet über die Verrechnung von Fachdienststunden statt, die vom Landesverband Rheinland für den betreffenden Auftraggeber im Zuge der persönlichen Hilfsplanung genehmigt wurden.

Die finanzielle und Einkommenssituation des Bewerbers wird wie bei allen Sozialhilfeleistungen im Zuge der Förderfähigkeitsprüfung mitberücksichtigt. Davon abhängt, ob der Versicherer die Kosten in voller Höhe trägt, ob der Gesuchsteller seinen eigenen Anteil zu zahlen hat oder ob er die Kosten zuerst selbst zu zahlen hat.

Ambulantes Betreutes Wohnen

Suchtkranke Menschen auf dem Weg von der Abhängigkeit zu einem eigenständigen Lebensstil. Mithilfe bei der Existenzsicherung, Hilfestellung bei medizinischen und behördlichen Terminen, Planen von Tagesstrukturen und Tätigkeiten, Hilfestellung in vielen praktischen Dingen. In unterstützenden, reflektierenden Gesprächen können Sie sich gegenseitig unterstützen und verändern. Wie lange die Förderung dauert und welche Ziele sie verfolgt, hängt von Ihrem Problem und Ihren Bedürfnissen ab.

Für die Integrationshilfe wenden wir uns an den verantwortlichen Dienstleister, damit Sie Ihre Kosten decken können.

Ambulante Betreutes Wohnen

Die Zielsetzung des Assistierten Lebens ist es, Menschen mit einer psychischen und/oder emotionalen Beeinträchtigung ein eigenständiges Wohnen zu fördern oder zu befähigen. Die Angebote richten sich nach den Bedürfnissen von Personen und Paaren ab 18 Jahren, die ihren Alltag so selbständig wie möglich gestalten. Die ambulante betreute Wohngemeinschaft leistet Hilfe in Bereichen, die Menschen mit Behinderungen nicht oder noch nicht selbstständig bearbeiten können.

Hierzu gehören unter anderem die Suche nach einer Eigentumswohnung, die Führung eines Haushalts, das Shoppen, die Betreuung zu Büros und Arztpraxen, die Organisation der Freizeit, der Kontakt zu anderen Menschen und die Betreuung bei juristischen und wirtschaftlichen Fragestellungen sowie bei privaten Problemstellungen. Im Regelfall leben die Erkrankten in einer eigenen Ferienwohnung, ggf. auch in einer Personengesellschaft oder mit Verwandten oder Bekannten unter einem gemeinsamen Schutz.

"Im Einzugsgebiet der Lebensshilfe kümmern wir uns derzeit um 56 Menschen", erklärt Frau Dr. med. Gudrun Röhe-Kettwich, Bereichsleiterin der Ambulanten Pflege. Ein vertrauensvolles Verhältnis zu den ständigen Pflegekräften und die gemeinschaftliche Gestaltung des Assistenzdienstes sind das A und O. Diese Kosten können beim Sozialversicherungsamt angemeldet werden.

Mehr zum Thema