Ambulante Intensivpflege Köln

Krankengymnastik Köln

Die Aaron Health and Intensive Care GmbH & Co. Die Intensivstation, Heimbeatmung und ambulante Pflege in Frechen bei Köln. Die ambulante Pflege unterstützt und betreut kranke, körperlich beeinträchtigte und bedürftige Menschen in ihren Häusern. Ich biete Pflege, häusliche Pflege, Pflegeberatung in Köln. Hamacher Ambulanz und Intensivstation.

ahref=" https://bonitas-holding.de/pflegedienste/die-mobile-koeln/">Aaron Köln

Der ambulante Pflegedienst Ottmar-Pohl-Platz 7, 51103 Köln, ist auf die ambulante Versorgung von Langzeit-Atem- und Intensivpatienten im Großraum Köln und Koblenz ausgerichtet. Wir helfen seit vielen Jahren Menschen jeden Alters und fördern ihre Familien. Deshalb können wir uns jedem einzelnen Menschen anpassen, und zwar ganz persönlich und selbstbewusst.

Es ist unser Bestreben, die Lebensbedingungen unserer Patientinnen und Patienten und ihrer Angehörigen zu bewahren oder zu steigern. Dabei achten wir darauf, dass eine alternde Bevölkerung nicht zugleich einsam oder abhängig ist. Ansprechpartner: Für weitere Fragen kontaktieren Sie uns bitte.

Intensivstationäre Arbeitsplätze in Köln - Stand 05.05.2018

Erfahrung in der Ambulanz, besonders auf der Intensivstation zu Hause, ist von großem Nutzen. Die ambulante Altenpflege. istb Ambulante Dienstleistungen GmbH bieten Ihnen attraktive Weiterbildungsmöglichkeiten, eine Ausbildung, die Ihrer.... Es wurden 8 ähnliche Vakanzen wie die bereits gezeigten gelöscht. Wenn Sie diese weiteren Jobs anzeigen möchten, müssen Sie die Suche erneut durchführen und die verpassten Jobs einbeziehen.

Der ambulante Intensivdienst ist flächendeckend und in ganz Ã-sterreich tÃ?tig.

Nichtklinische Intensivpflege mit Sinn und Güte - Krankenpflegeteam Bad Neckarscheidt

In der nichtklinischen Intensivmedizin sind wir Spezialisten. Für unsere Gäste mit speziellen Bedürfnissen kümmern wir uns zu Haus oder in einer Wohngemeinschaft zwischen sechs Uhr am Tag und rund um die Uhr. Der 2004 in Köln gegründete Intensivdienst ist heute in drei Gebieten mit acht Niederlassungen in ganz Europa zuhause. Wir werden von unseren Klienten gewählt, weil wir für beste Pflegequalität in Zusammenhang mit Würde und Humanität einstehen.

Mit der hauseigenen Krankenpflegeschule machen wir unser Mitarbeiterteam zu Spezialisten und Spezialisten für die gesamtheitliche Betreuung auf der nichtklinischen Intensivstation. Es war und ist das Bestreben, Menschen zu inspirieren, die ihren Gästen eine qualitativ hochwertige Betreuung bieten wollen. Prinzipiell sollte jede Person in unserem Betreuungsteam eine große Arbeitszufriedenheit erleben, denn unserer Ansicht nach ist dies der optimale Weg für einen zufriedenen Patienten.

Diese drei Grundpfeiler zu verwirklichen, haben wir uns zur Aufgabe gemacht, zu zuhören und durch gemeinsame Entwicklung ein wirkliches Gespann zu bilden. In der nichtklinischen Intensivmedizin basiert unsere Kundenbetreuung auf zwei gleichberechtigten Pfeilern. Auf der einen Seite schafft unser medizinisches und pflegerisches Know-how für unsere Patienten Geborgenheit und Selbstvertrauen.

Es ist uns ein Anliegen, unsere Auftraggeber umfassend zu bedienen. Möglich wird dies durch unsere eigene Reflexion des Handelns durch unsere psychosoziale Kompetenz, die dazu beiträgt, den Klienten unter Berücksichtigung seiner persönlichen, gesellschaftlichen und gesellschaftlichen Belange zu pflegen. Unser Pflegekonzept ist ein auf Lebenstätigkeiten (LA) basierendes Betreuungsmodell nach Angaben von Frau Dr. K. Roper, welches auf Basis des Betreuungsprozesses konsequent in der alltäglichen Betreuung des Patienten implementiert wird und unser Betreuungsmodell lebendig werden läss.

Alle bringen ihre Fähigkeiten in das Projekt ein, alle sind gleichermaßen ansprechbar. Eine Führung gibt es nicht, alle Mitarbeiter sind gleichwertig im Einsatz und koordinieren sich immer wieder. Zusätzlich zu den Dienstleistungen des Auftraggebers übernehmen alle so viele Verwaltungsaufgaben wie möglich und notwendig. Für jedes dieser Teams gibt es einen Begleiter!

Der Trick: Am Ende des Geschäftsjahres werden 40% des wirtschaftlichen Erfolges an alle im gesamten Unternehmen ausbezahlt. Wer gerne mitverantwortlich ist, aber nicht mehr in klassischen Einrichtungen arbeitet, ist dazu einladen. Alle bringen ihre Fähigkeiten in das Projekt ein, alle sind gleichermaßen ansprechbar. Eine Führung gibt es nicht, alle Mitarbeiter sind gleichwertig im Einsatz und koordinieren sich immer wieder.

Zusätzlich zu den Dienstleistungen des Auftraggebers nimmt jeder so viele Verwaltungsaufgaben wie möglich und notwendig wahr. Eine Teamkoordinatorin steht jedem einzelnen zur Verfügung! Das Highlight: Am Ende des Geschäftsjahres werden 45% des wirtschaftlichen Erfolges an alle im Unternehmen ausbezahlt. Wer gerne mitverantwortlich ist, aber nicht mehr in klassischen Einrichtungen arbeitet, ist dazu einladen.

Mehr zum Thema