Ambulante Pflege Hauswirtschaft

Die ambulante Pflege Hauswirtschaft

KOM - Ambulante Pflege; Hauswirtschaft. Wir können Ihnen folgende Dienstleistungen im Inland anbieten: In der Pflegeversicherung können auch häusliche Leistungen erbracht werden, wenn eine Pflegestufe ermittelt wird. Der häusliche Pflegedienst ist von der Bezahlung durch die Pflegekasse abhängig und daher zeitlich begrenzt. Natürlich bieten wir auch häusliche Dienstleistungen an, Sie entscheiden selbst, welche Aktivitäten Sie wünschen.

Selbständig in der Hauswirtschaft tätig

Das vor gut einem Jahr in Kraft getretene Krankenpflegestärkungsgesetz Nr. 1 hat das Förderangebot erweitert und ermöglicht eine flexiblere Nutzung. Der Grenzbereich zwischen Pflege und Hauswirtschaft wurde immer durchlässiger. Das Kompetenzzentrum Hauswirtschaft und Bildung in Aachen (Ostalbkreis), die Anlaufstelle Frauen und Berufe und der Landesfrauenverband Baden-Württemberg reagieren auf die sich daraus ergebenden neuen Chancen mit einem speziellen Qualifikationsangebot.

Viele Patienten möchten so lange wie möglich zu Haus in ihrer gewohnten Atmosphäre betreut werden. Mehr als zwei Drittel von ihnen haben diesen Traum verwirklicht - in den meisten Fällen werden sie von Verwandten oder ambulanten Pflegediensten betreut. Das Pflegestärkegesetz 1 (PSG I) soll pflegende Familienangehörige in ihrer spezifischen Lebenssituation entlasten.

Die seit dem 01.01.2015 geltende Sozialversicherung verstärkt auch die ambulante Hauswirtschaft durch zusätzliche Unterstützungs- und Hilfsleistungen (auch ausdrücklich als Haushaltsdienstleistungen bezeichnet). Im häuslichen Sektor waren diese Dienste bisher nur in den Versorgungsstufen eins bis drei verfügbar, wenn die alltägliche Kompetenz stark beschränkt war, zum Beispiel bei Demenzen oder einer schwerwiegenden Psychosen.

Jetzt bekommen die Pflegebedürftigen mit einem Pflegestatus einen zusätzlichen Beitrag von 104 EUR pro Tag. Wird die alltägliche Kompetenz permanent stark eingeschränkt, werden 208 EUR pro Kalendermonat ausbezahlt. Für die pflegerische Stufe 0 mit begrenzter Alltagstauglichkeit wurde der von Angehörigen beanspruchbare Beitrag von 1.550 EUR pro Jahr auf 1.612 EUR erhoeht. So können bis zu 40 Prozent der Sachleistungen in "Pflege- und Hilfsangebote" umgesetzt werden.

Sachleistungen nach 36 SSG sind die Dienstleistungen der Pflegeleistungen, die diese bis zu einer Höhe der Leistung der Pflegeversicherung unmittelbar an die Pflegekasse auszahlen. Der Qualifikationsnachweis "Frauenkompetenz in Hauswirtschaft und Pflege" richtet sich an Absolventinnen in ländlicher Umgebung, die eine hauswirtschaftliche oder pflegerische Berufsausbildung absolviert haben und wieder ins Berufsleben zurückkehren oder sich professionell weiterentwickeln wollen.

â??Im Laufe des breitgefÃ??cherten Wissenstransfers mit sehr viel praktischer Anschaffung entwickelt sich fÃ?r jeden Teilnehmer Einsicht darÃ?ber, ob SelbstÃ?ndigkeit und möglicherweise der Aufbau eines Netzwerkes im Bereich HÃ?userhaltung und Pflege eine Berufsmöglichkeit fÃ?r ihn bedeutet. Der Frauen- und Karrierekontakt und das hauswirtschaftliche Kompetenz-Zentrum im Osten des Ostalbkreises wollen mit ihren Ausbildungsprogrammen nach Möglichkeit drei Vögel mit einer Hand ausschalten oder drei Problemfeldern begegnen: 1 Die Bevölkerungsentwicklung erfordert mehr Pflegepersonal, vor allem im Land.

Viele gut geschulte Menschen wollen oder können nicht mehr im Pflegebereich mitarbeiten. Insbesondere für die Frau, die nach Jahren des Familienlebens wieder ins Erwerbsleben zurückkehrt, sind die Chancen bei vielen Unternehmern gering. Das neue Qualifizierungsangebot soll daher insbesondere für die Frau den Weg in die Selbständigkeit aufzeigen.

"Das Pflegeverstärkungsgesetz ist einer der Gründe, warum wir dieses Vorhaben starten konnten", sagt die systemische Trainerin Karolin Marlock, die die " Anlaufstelle für Fragen zu den Themen Women and Profession " im Bezirksamt des Ostalbkreises leitet. 20 Interessierte, 18 Damen und zwei Herren nahmen im vergangenen Jahr an einer Aufklärung teil. Mehrere stammten aus der Hauswirtschaft, zwei Damen aus einer bisher ehrenamtlich tätigen Unterstützung sowie einige Damen, die früher in der Altenpflege und/oder in der Pflege waren.

Mehr zum Thema