Antrag auf Leistungen der Pflegeversicherung

Gesuch um Leistungen der Pflegeversicherung

Einen Überblick über unsere Pflegeleistungen finden Sie auf den folgenden Seiten. Antragsformulare erhalten Sie bei unserer BKK-Pflegekasse Daimler. Pflegeversicherung für Menschen mit Demenz.

Krankenpflegeversicherung

Besonders Menschen, die die Betreuung eines Patienten übernommen haben, können Hilfe benötigen. Oftmals gibt es vielfältige Belastungen im Zusammenhang mit Betreuung, Familien- und Berufsleben. Möglich sind folgende Unterstützungsleistungen: Wer eine pflegebedürftige Person in seinem häuslichen Umfeld nicht pflegt und betreut, gilt als "Pflegeperson". Für Betreuer können wir Beitragszahlungen in die gesetzliche Pensionskasse und nach dem Arbeitsförderungsgesetz leisten.

Der Beitrag zur Pensionsversicherung richtet sich nach dem Versorgungsgrad der betreuten Personen und dem tatsächlich anfallenden Betreuungsaufwand. Der Beitrag zur Beschäftigungsförderung wird in Form einer Pauschale gezahlt. Alle Betreuer sind durch die gesetzliche Unfallversicherung mitversichert. Dadurch wird - wie bei den Mitarbeitern - sichergestellt, dass die Pflegekräfte bei einem Unfall im Rahmen ihrer Pflegetätigkeiten sowie bei der An- und Abreise zu den Patienten versichert sind.

In Zusammenarbeit mit der Caritas und der Diakonie bietet sie fachliche Ausbildung und Beratung für Pflegekräfte an. Die Beratung und der Krankenpflegekurs sind kostenlos, wenn die beteiligte pflegerische Begleitperson oder der zu betreuende Verwandte oder Bekannter bei uns pflegebedürftig ist. Die Beratung erfolgt bei der betreuungsbedürftigen Personen zu Hause mit einem fachkundigen Spezialisten.

Individuelle Schulungen können auf Anfrage auch bei Ihnen zu Hause stattfinden. Der Gruppenpflegekurs wird auch von einem versierten Pflegefachmann durchlaufen. Es werden alle wesentlichen Bereiche der Heimpflege abgedeckt. Sie üben in Praxisübungen Pflegemaßnahmen für die verschiedensten Anlässe. In der Beratung und auch im Krankenpflegekurs bekommen Sie - auch kostenlos - zusätzliche Fachbücher.

Möchten Sie sich für ein persönliches Gespräch und/oder einen Krankenpflegekurs eintragen? Auf die oft akute Situation in der Krankenpflege muss durch mehr Flexibilisierung der Arbeitszeiten reagiert werden können. Dem Betreuer hat der Gesetzgeber das Recht zugestanden, für bis zu 10 Arbeitstage von der Beschäftigung freigestellt zu werden. In diesem Falle übernimmt das Unternehmen die Deckungsvorsorge.

Dieser Vorteil wird als Pflegegeld bezeichnet. Die Vorbeugung ist dem Auftraggeber mitzuteilen, ggf. ist auch ein ärztliches Attest über die Pflegebedürftigkeit erforderlich. Natürlich kann es vorkommen, dass eine langfristige Betreuung der zu betreuenden Person notwendig ist. Dieser Pflegezeitraum muss dem Auftraggeber spätestens 10 Tage vor Behandlungsbeginn bekannt gegeben werden. Im Falle einer Teilfreistellung müssen Arbeitsumfang und Arbeitszeitverteilung mit dem Auftraggeber vereinbart werden.

Mehr zum Thema