Antrag Kurzzeitpflege Ikk

Anwendung für Kurzzeitpflege Ikk

Der Pflegebedürftige ist immer der Begünstigte für die Leistungen der Pflegeversicherung und bereits für den Antrag. Dies kann dann z.B. für Ihren eigenen Beitrag im Zusammenhang mit Ihrem Aufenthalt in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung verwendet werden. Anwendung zur Bestimmung des Schwerbehindertenstatus.

Keine Pflegeversicherungsleistungen erhalte ich oder habe sie nicht beantragt. für ambulante und stationäre Pflege und Kurzzeitpflege.

ikk-classic. de In guten HÃ?nden. Pflegeversicherung bei der IKK

Die Kranken- und Pflegeversicherung Die Krankenpflegeversicherung ist das Prinzip. Jede gesetzliche versicherte Person ist ohne weiteren Gesuch und ohne weitere Registrierung auch für die Pflege versichert. Wird Ihre Kranken- und Krankenpflegeversicherung durch einen längerfristigen Auslandsaufenthalt abgebrochen, können Sie Ihren Anspruch auf Pflegeversicherungsleistungen durch eine Freiwilligenversicherung bei der IKK aufrechterhalten.

Da die gesetzliche oder privatwirtschaftliche Krankenpflegeversicherung nur eine Grundversicherung anbietet (in der Regel sind daher auch persönliche Beiträge zur Deckung der bei der Pflege entstehenden Aufwendungen erforderlich), ist es zweckmäßig, neben der IKK Krankenpflegeversicherung eine eigene Pflegezusatzversicherung abzuschliessen. Derjenige, der für eine solche Pflegezusatzversicherung mind. 10 EUR im Monat zahlt, wird mit einem Pflegegeld von 5 EUR pro Monat gefördert, sofern der Vertrag die gesetzlichen Voraussetzungen für die Finanzierung erfüllte.

Krankenpflegeversicherung 5 Krankenpflegeversicherung = Krankenpflegeversicherung Eine kongenitale Invalidität, ein Arbeitsunfall oder eine progressive Erkrankung können der Grund dafür sein, dass man seinen Alltag ohne externe Unterstützung nicht oder nicht mehr ganz managen kann. Wenn der Hilfsbedarf ein rechtlich festgelegtes Mindestmaß überschreitet, gewährleistet die Krankenpflegeversicherung eine humane Versorgung und befreit den Betreuten auch in finanzieller Hinsicht.

Pflegeversicherungsleistungen sollen die private Vorsorge vervollständigen. Die jüngste Reform der Krankenpflegeversicherung ändert daran nichts, auch wenn die Pflegeverstärkungsgesetze I und II die Sozialleistungen erneut deutlich verbessert haben. Neben einer umfassenden allgemeinen Information und Betreuung gibt die IKK ihren Versicherungsnehmern eine fachkundige individuelle Betreuung, speziell darüber, welche Pflegeversicherungsleistungen im Einzelnen in Anspruch genommen werden sollten und wie sie den Betreuungsbedürftigen am besten zugute kommen.

Unsere rehabilitationsmedizinischen Dienste fördern die medizinische Behandlung, um Pflege zu verhindern oder ihre Schwere zu mildern. Sie können auch nach der Pflege uneingeschränkt medizinische Rehabilitationsleistungen in Anspruch nehmen. Darüber hinaus betreuen wir mit unseren Präventions- und Rehabilitationsleistungen auch pflegebedürftige Familienangehörige.

Betreuungsbedürftige Personen, die bereits in ambulanten Einrichtungen wohnen, sind ebenfalls nicht von der Vorsorge ausgenommen. Der IKK Pflegefonds macht Anregungen, wie die Gesundheitssituation der Betreuungsbedürftigen zu verbessern und deren verbleibende Gesundheitsressourcen und Kompetenzen zu stärken sind, und hilft den Betreuungsbedürftigen und Pflegenden bei der Durchführung entsprechender Gegenmaßnahmen. Anforderung Anforderung Anforderung Anforderung Anforderung Anforderung für Pflege im Sinn einer Pflegesicherung wird nicht bereits für jeden Hilfsbedarf akzeptiert.

Pflegebedürftige sind Personen, die aufgrund einer physischen, psychischen oder psychischen Erkrankung oder Invalidität erhebliche oder größere Unterstützung für die normalen und regelmässig anfallenden Aufgaben des Alltags benötigen, wahrscheinlich für ein Jahr. Die Pflegebedürftigkeit von der vorher festgelegten Versorgungsstufe (z.B. Versorgungsstufe I bis Versorgungsstufe 2 oder Versorgungsstufe III mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen bis Versorgungsstufe 5).

Wichtiger Hinweis: Keine Person in Pflegebedürftigkeit, die vor ihrem Bezug Pflegeversicherungsleistungen bezieht (oder beantragt), bekommt nach dem Übergang in eine der fünf Versorgungsstufen weniger Leistung als bisher. 9 Die Pflegebedürftigkeit wird je nach Ausmaß ihres individuellen Hilfsbedarfs in eine der drei Versorgungsstufen eingeteilt: Pflegeintensität I: erfordert für wenigstens zwei Grundversorgungsaufgaben zumindest einmal am Tag erhebliche Pflegeunterstützung; gesamter Pflegebedarf durchschnittlich mind. 1,5 Std: davon mehr als 45 Min. Grundversorgung; Pflegeintensität II: erfordert schwierige Pflegeunterstützung mind. 3 Mal am Tag zu unterschiedlichen Zeiten der Grundversorgung; gesamter Pflegebedarf durchschnittlich mind. 3 Std: davon mind. 2 Std. Grundversorgung; Pflegeintensität III:

Pflegebedürftigkeit Die Grundversorgung ist zu jeder Zeit des Tages (rund um die Uhr) erforderlich; es gibt auch einen regelmäßigen Bedarf an Grundversorgung zumindest einmal pro Tag (22.00 bis 6.00 Uhr); der gesamte Pflegebedarf beträgt durchschnittlich 5 Std. pro Tag, wovon zumindest 4 Std. Grundversorgung sind. die weniger als 1,5 Std. pro Tag oder ausschliesslich mit der häuslichen Versorgungshilfe benötigen, die nicht betreuungsbedürftig im Sinn der Krankenpflegeversicherung ist.

Pflegebedürftige, die aufgrund einer demenziell bedingten Invalidität, geistiger Beeinträchtigung oder psychischer Krankheit (im Fachjargon: Menschen mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen) einen hohen allgemeinen Betreuungs- und Pflegebedarf haben, können jedoch auch ohne eine der drei Betreuungsebenen (Pflegestufe 0) Sonderleistungen der Krankenpflegeversicherung nachweisen. Übrigens: Die Erkennung des Pflegebedarfs kann auch zeitbegrenzt sein.

Ein solches Zeitlimit tritt in der Regel dann ein, wenn die Voraussetzungen für die Zuweisung zu einer Versorgungsstufe für einen Zeitraum von mind. 6 Monaten gegeben sind, aber mit großer Sicherheit zu rechnen ist, dass z.B. nur der Hilfsbedarf, der über den naturgemäßen, altersabhängigen Hilfsbedarf hinaus geht, eine Versorgung im Sinn der Versorgungsversicherung ist.

Die Pauschalregelung trägt im Hauswirtschaftsbereich der Tatsache Rechnung, dass auch bei gesunden Kindern nicht regelmässig hauswirtschaftliche Dienstleistungen erbracht werden. Die Ermittlung der Notwendigkeit der Pflege ist nicht unsere Aufgabe, aber ohne einige Formalitäten geht die Pflegeversicherung nicht. Die Erstbeantragung von Pflegeversicherungsleistungen sollte über das spezielle Formular erfolgen, das wir Ihnen auf Wunsch gerne zusenden.

Nur wenn der Pflegebedarf offiziell feststeht, kann das Sachverständigengutachten Pflegeversicherungsleistungen nachweisen. Um sich ein exaktes Abbild des eigenen Hilfsbedarfs zu machen, muss der Experte (Arzt oder Pflegefachmann) auch einen eigenen Einblick in das soziale Milieu des Patienten, z.B. die Lebens- und Versorgungssituation, gewinnen.

Es bleibt etwas Zeit zwischen Ihrem Gesuch und unserer Entscheidungsfindung, da die Beurteilung im Sinne des Gesuchstellers gut durchdacht ist. Sie werden jedoch innerhalb von 25 Arbeitstagen nach Ihrer Bewerbung unsere schriftlichen Bescheide bekommen (diese Fristen gelten nicht für Bewerbungen von bis "es sei denn, es besteht ein besonders dringender Entscheidungsbedarf).

Der Experte kommentiert die Notwendigkeit der Pflege und das Niveau der Pflege und erarbeitet eine separate Empfehlung für Prävention und Rehabilitation. Wenn der Bewerber zustimmt, holen wir den geeigneten Rehabilitationsanbieter ein, der dann die erforderlichen Maßnahmen durchführt. Wir erklären dem Bewerber ausführlich und nachvollziehbar, warum der Experte eine negative Sanierungsempfehlung abgegeben hat.

IKK Pflegekasse orientiert sich bei der Beurteilung von Pflegebedarf und -niveau grundsätzlich an dem Experten. Jede Person, die einen Leistungsantrag für die Krankenpflegeversicherung eingereicht hat, wird von uns schriftlich mit konkreter Angabe ihrer Leistungsansprüche informiert. Wir werden das Sachverständigengutachten auch dann der Mitteilung beifügen, wenn der Anmelder dem Sachverständigen gegenüber angegeben hat, dass er dies anstrebt.

Auf Wunsch schicken wir Ihnen den Bericht aber auch zu einem spÃ?teren Termin zu. Entsteht aufgrund einer gesundheitlichen Beeinträchtigung bereits im Vorfeld ein erhöhter Hilfsbedarf, kann der Patient natürlich auch den Impuls für eine frühzeitige Wiederholungsbeurteilung mitgeben. Der IKK Pflegefonds bewertet jedes Einzelgutachten des ärztlichen Dienstes im Detail, vor allem auch Informationen über die erforderliche Hilfeleistung und die Bereitstellung von Hilfen oder Massnahmen zur Wohnumfeldverbesserung.

Mit diesen Tipps informieren die Berater des IKK Patienten und betreuende Familienangehörige über ihre Versorgungssituation, gestalten die Betreuung und helfen bei Bedarf bei der Antragstellung bei anderen Leistungserbringern. Bereits vor der Beurteilung des Pflegebedarfs stellt die IKK allen Erstbewerbern und allen weiteren Anträgen auf Sonderleistungen einen Beratungsgesprächstermin innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt des Antrages auf Pflegeleistung zur Verfügung, um umfassend über alle Aspekte der Krankenpflege zu informieren.

Es werden z.B. die Frage nach dem Umfang der Pflegeversicherungsleistungen, der Verwirklichung von Ansprüchen, auch unter Einbeziehung erforderlicher Eigenbeiträge, und der Pflegeorganisation erörtert. Dabei handelt es sich um Beratungszentren der Gemeinden, der Länder und der Pflegeversicherungen, in denen Sie ebenfalls eine unentgeltliche und unabhängige Betreuung durch qualifiziertes Fachpersonal vorfinden. Wird bei einer Wiederholungsprüfung ermittelt, dass die Voraussetzung für eine erhöhte Pflegeleistung bereits zu einem früheren Zeitpunkt bestand, erhält der Versicherte der IKK die Mehrleistung nachträglich.

Wenn sich der Gesundheitsstatus gebessert hat und die Pflegebedürftigkeit daher geringer ist, wird die IKK Pflegekasse ihre Leistung an die Zukunft anpassen. 2 Jahre vorheriger Versicherungszeitraum Der Beleg einer 2 Jahre vorhergehenden Versicherungsperiode ist ebenso Bedingung für den Leistungsbeginn. Auch Zeiträume der PKV bei einer PKV können unter gewissen Bedingungen anrechnen werden. Heimpflegeleistungen Die meisten hilfsbedürftigen Menschen werden zu Hause betreut (z.B. im eigenen Haus oder in der Familie oder in einem Altersheim, teilweise auch in einer ambulanten Wohngruppe).

Wenn ein Patient in einem anerkannten ambulanten Altenpflegeheim versorgt wird, hat er auch Anspruch auf Sozialleistungen. Für betreuungsbedürftige Menschen (mindestens Pflegeklasse I), die in besonderen ambulanten Pflegeeinrichtungen (z.B. in einer Behindertenwerkstatt mit angegliedertem Heim oder besonderen Behinderteneinrichtungen ) wohnen, werden von der IKKk-Pflegekasse ebenfalls bis zu 266 EUR pro Monat zur Verfügung gestellt.

Zusätzlich gibt es Pflegeleistungen für Tage, an denen der Invalide zu Hause temporär versorgt wird (z.B. an Sonn- und Feiertagen). Die Betreuung durch Fachkräfte oder Freiwillige, die zu Hause pflegebedürftig sind, kann zwischen nicht-pflegerischer Betreuung, d.h. Unterstützung durch Fachkräfte (vor allem Gesundheits- und Pflegepersonal, Pflegepersonal für ältere Menschen) eines stationären Krankenpflegedienstes (z.B. Sozialfürsorgezentrum oder privater Pflegedienst), Pflegebeihilfe, dann Familienangehörigen, Freunden oder Nachbarinnen (diese ist der freiwilligen Betreuung zugeordnet) oder der Zusammenführung dieser beiden Dienste entscheiden.

Maximale Pflegeleistung Pflegeleistung I bis 468 244 EUR II bis 458 EUR III bis 728 EUR III (Härtefall*) bis 728 EUR * Ein Härtefall besteht, wenn die Grundversorgung des betreuungsbedürftigen Patienten nur von mehreren Pflegepersonen nachts ( "22.00 bis 6.00 Uhr") zusammen geleistet werden kann oder wenn bei der Grundversorgung eine Hilfeleistung von mind. sechs Arbeitsstunden pro Tag, davon mind. drei Mal pro Abend, in Anspruch genommen wird.

Neben den fälligen Leistungen für Pflegebedürftige mit begrenzter Alltagstauglichkeit, z.B. wegen Altersdemenz, siehe Seiten 30 bis 31. 18 18 18 Pflegeversicherungsleistungen (siehe Seiten 28) können auch in Anspruch genommen werden, wenn der Pflegebedarf für Grundversorgung und häusliche Pflege anderweitig abgesichert ist. Durch diese Kombination von Leistungen ist es möglich, die erforderliche Unterstützung auf die individuelle Versorgungssituation und die Bedürfnisse des Patienten abzustimmen.

Sachleistungen können von mehreren betreuungsbedürftigen Personen zusammen genutzt werden, zum Beispiel von Anwohnern in einer Apartmentanlage oder in Mehrfamilienhäusern. Das kann für den Patienten von Vorteil sein. Die hauswirtschaftliche Versorgung kann auch von mehreren betreuungsbedürftigen Personen im Haus einer betreuungsbedürftigen Person oder eines Familienmitglieds erbracht werden. Die Leistungen der Krankenpflegeversicherung 21 wären aufgebraucht.

Darüber hinaus bekommt jede betreuungsbedürftige Person in dieser Wohngemeinschaft eine zusätzliche Pauschale von 205 EUR pro Monat, wenn eine in der Wohngemeinschaft beschäftigte Personen eine generelle Organisations-, Verwaltungs-, Betreuungs- oder lebensfördernde Aktivität ausübt, die nicht einer betreuungsbedürftigen Einzelperson zugeordnet werden kann oder eine finanzielle häusliche Förderung unter Beteiligung der betreuungsbedürftigen Personen sicherstellt.

Es ist auch notwendig: Die Wohngemeinschaft muss aus wenigstens drei betreuungsbedürftigen Menschen zusammengesetzt sein (mindestens eine betreuungsbedürftige und zwei weitere Menschen mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen, z.B. wegen Demenzerkrankungen, ohne anerkannte Pflegestufe 0). In der Wohngemeinschaft dürfen bis zu 12 Menschen pflegebedürftig zusammenleben. Bei Pflegebedürftigkeit müssen alle Menschen die Sachleistung, den Pflegezuschuss oder die Kombileistung erhalten, auch solche mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen mit Betreuungsstufe 0. 23 Betreuungsversicherung 23, jeder Betreuungsbedürftige in der Wohngemeinschaft bekommt eine Einmalzahlung von bis zu EUR und dies zuzüglich einer möglichen Förderung zur Wohnumfeldverbesserung (siehe S. 33).

Wenn mehr als vier Patienten in die Ferienwohnung einziehen, ist der maximale Zuschuss für alle Patienten auf EUR beschränkt. Wird der Betreuer an der Betreuung verhindert (z.B. durch Urlaub oder Krankheit), kann die Person, die pflegebedürftig ist, eine Ersatzbetreuung in Anspruch nehmen. Voraussetzung ist eine Vorbehandlung zu Hause vor der ersten Vorbeugung von mind. 6 Monate.

Bei der Standardforderung gilt: Die nachgewiesenen Ersatzkosten bis zu einem Betrag von EUR pro Jahr werden vergütet. Vom Kurzzeitpflegeanspruch können bis zu 806 EUR pro Jahr für die Vorsorge eingesetzt werden, so dass dann im jeweiligen Jahr für die Vorsorge zur Verfügung stünden. Der Maximalbetrag für die kurzfristige Pflege wird um den neu zugewiesenen Betrag reduziert.

Ein Pflegeversicherungsbeispiel Ein Pflegeservice verrechnet 25 Tage Pflege. Wir erstatten Ihnen den Betrag zurück. Bei einem anderen Patienten beträgt die Gebühr 42 Tage Nachsorge. Von dem Kurzzeitpflegeanspruch konnten 806 EUR für den Rest von 13 EUR und die verbleibenden 793 EUR für eine weitere bis zu 17 Tage andauernde Ersatzversorgung ausgenutzt werden.

Dies bedeutet, dass die Ersatzversorgung in diesem Jahr nicht mehr finanzierbar ist, auch nicht durch Neuzuweisung des Anspruches auf Kurzzeitversorgung. Es ist auch vorstellbar, den Patienten in einer speziellen Anlage, z.B. einem Pflegeheim für betreuungsbedürftige und Menschen mit Behinderungen, vorübergehend zu betreuen. Wenn die Ersatzbetreuung durch Betreuer erfolgt, die nicht (bis zum zweiten Grad) mit dem Patienten verheiratet sind und nicht in der gleichen Gemeinde wie der Patient wohnen, trägt die Pflegekasse die Kosten dafür wie für die Ersatzbetreuung durch fachkundige Betreuer (also bis zu einem Betrag von 806 EUR im Jahr, ggf. zuzüglich bis zu 806 EUR aus Kurzzeitpflegegeldern).

Erfolgt die Ersatzbetreuung dagegen nicht kommerziell durch Pflegebedürftige, die bis zum zweiten Grad mit dem Patienten verheiratet oder in derselben Gemeinde wohnen oder mit ihm verheiratet sind, steht das Betreuungsgeld für die Zeit der Ersatzbetreuung (bis zu 42 Tage) zur Verfügung, die sonst für Laien für einen Zeitabschnitt von 42 Tagen hätte gezahlt werden müssen.

Die Krankenpflegeversicherung 25 Darüber hinaus wird die halbe Pflegebeihilfe vor der Ersatzbetreuung für bis zu sechs Monate der Ersatzbetreuung gezahlt. Sollten jedoch tatsächlich Kosten (z.B. Lohnausfall, Reisekosten) durch eine Ersatzbetreuung anfallen, werden diese bis zu sechs Wochen lang in Summe (ohne Abzug der halben Pflegebeihilfe) bis zu einem Betrag von 806 EUR aus Kurzzeitpflegegeldern nachgezahlt.

Gerade in den Faellen, in denen dem Ersatzpfleger keine zusaetzlichen Kosten entstanden sind, kann es fuer den Patienten billiger sein, zunaechst auf die Ersatzleistung zu verzichten und weiter das vollstaendige Betreuungsgeld zu uebernehmen. In diesem Fall besteht das Recht auf Ersatzversorgung zunächst und steht auch für eine allfällige professionelle Ersatzversorgung unvermindert zur späteren Verwendung zur Verfügung. 2.

Kurzzeitbetreuung Besondere Kurzzeitpflegeeinrichtungen, die über einen Pflegevertrag mit der Pflegekasse verknüpft sind, ermöglichen Patienten eine Betreuung rund um die Uhr. Für die Beträge, die an Pflegebedürftige mit begrenzter Alltagstauglichkeit, z.B. aufgrund von Altersdemenz, auch mit Pflegegrad 0, zu zahlen sind, siehe Seiten 30 bis 31 Zur weiteren Unterstützung pflegender Angehöriger und zur besseren Vereinbarkeit von Familien-, Betreuungs- und Berufsalltag in der ambulanten Krankenpflege können neben den Sachleistungen und/oder dem Pflegezuschuss die stationären Pflegeleistungen in Anspruch genommen werden.

Diese Vorteile werden nicht miteinander verrechnet. Zusätzlicher Betreuungs- und Hilfsdienst Für zu Hause betreute Menschen der Pflegestufen I, II oder III, die nach ärztlicher Beurteilung oder einem anderen Sachverständigen zumindest temporär einen allgemeinen Betreuungs- und Unterstützungsbedarf (Personen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen) aufgrund von demenzbezogenen Leistungsstörungen (Altersverwirrung), seelischer Beeinträchtigung oder Geisteskrankheit haben, werden ergänzende Betreuungs- und Hilfsleistungen erbracht.

Gleiches trifft auf die Pflegebedürftigen unterhalb der Pflegeebene I zu, die zumindest einen hohen allgemeinen Betreuungs- und Betreuungsbedarf haben. Die Beantragung von Pflegeversicherungsleistungen kann für Menschen mit dieser Erkrankung Sinn machen, da sich daraus für sie weitere Pflegeversicherungsleistungen ergeben können. Seither werden auch Patienten mit einem Pflegestatus I, II oder III ohne Einschränkung der alltäglichen Kompetenz betreut und entlastet.

Je nach Pflegebedürftigkeit werden die Zuwendungen für Menschen mit begrenzter Alltagstauglichkeit bis zu 104 EUR pro Monat als monatliche Grundbeträge oder als erhöhte Beträge bis zu 208 EUR zur Deckung gebracht; der monatliche Beitrag von 104 EUR bezieht sich auf Pflegebedürftige ohne begrenzte Alltagstauglichkeit.

Sie werden nicht wie das Betreuungsgeld zur kostenlosen Nutzung ausbezahlt, sondern beschränken sich auf Ausgaben für Pflege und Erleichterung in einer Tages- oder Nachtpflegeeinrichtung (z.B. für sonst ausgeschöpfte Höchstbeträge, siehe S. 27), in einer Kurzzeitpflegeeinrichtung (z.B. zur Deckung der Übernachtungs- und Verpflegungskosten, siehe S. 2).

Insbesondere sollen die Hilfsdienste (auch für Betreuungsbedürftige ohne begrenzte Alltagskompetenz) die Pflegebedürftigen und deren pflegende Angehörige oder ihnen nahe stehende Menschen über den eigentlichen Pflege-Alltag hinweg wirkungsvoll begleiten, z.B. im häuslichen Pflegebereich, bei allgemeinen Alltagsbedürfnissen (z.B. Einkaufen und Besorgungen oder Ratschläge zu Beantragung und Schriftverkehr) oder bei der Gestaltung individueller Hilfsleistungen (z.B. kleinere Haushaltsreparaturen).

Die Inanspruchnahme dieser Hilfsmittel und die Inanspruchnahme von Mitteln aus dem Ersatzleistungsanspruch (siehe S. 23) mindert den gesonderten Pflege- und Hilfsleistungsanspruch nicht. Zusätzlich zum Ersatzanspruch wird ein Beitrag von bis zu 104 bzw. 208 EUR fällig.

Gerne erstellen wir Ihnen eine Gegenüberstellung von Angeboten (Leistungen und Preisen) zur so genannten niederschwelligen Pflege und Erleichterung für diejenigen Leistungserbringer, in deren Einzugsgebiet der betreuungsbedürftige Patient pflegebedürftig ist. Wenn der Maximalbetrag in einem Jahr nicht vollständig ausgenutzt wird, überweisen wir die Differenz auf das folgende Jahr.

Pflegebedürftigen mit dieser speziellen Pflegebedürftigkeit, die nur Pflegebeihilfe erhalten, steht zudem eine kostenlose Zusatzberatung durch eine Fachkrankenschwester zur Verfügung (Pflegestufe I und II: einmal alle sechs Monate; Pflegestufe III: einmal pro Quartal neben dem Basisanspruch, siehe auch S. 19). Obwohl der Zusatzbetrag von 104 bzw. 208 EUR auch aus wirtschaftlicher Sicht die Gesamtbelastung der Pflege verringert, werden die Pflegebedürfnisse dieser Menschen, die in der Regel von engen Verwandten erbracht werden, von Menschen mit eingeschränkten Alltagskompetenzen, beispielsweise aufgrund von Demenz, in der Regel nicht ausreicht.

Aus diesem Grund bekommen auch Menschen ohne pflegerische Betreuung Zuwendungen von der IKK Pflegekasse, wenn ihre alltägliche Kompetenz begrenzt ist, darunter ein Pflegezuschuss von 123 EUR pro Monat oder eine Sachleistung von bis zu 231 EUR pro Monat, die auch für spezifische Pflege- und Hilfsleistungen eines ambulanten Betreuungsdienstes oder einer Verbindung dieser beiden Dienste (siehe S. 20) und der Vorsorgeleistung (siehe S. 23) sowie Pflegehilfen und Zuwendungen für lebensweltoptimierende Massnahmen (siehe S. 33) genutzt werden können.

Hinzu kommen der Wohngruppenzuschuss (siehe S. 20) und der Zuschuß für den Aufbau einer Wohngemeinschaft, die stationäre Tages- und Nachtbetreuung bis zu einem Höchstbetrag von 231 EUR pro Kal. Pflegebedürftigen der Pflegeklasse I mit stark eingeschränkten Alltagskompetenzen wird ein zusätzlicher Pflegezuschuss von 72 EUR (insgesamt 316 EUR) pro Monat oder Sachleistungen von bis zu 221 EUR pro Monat (insgesamt bis zu 689 EUR) und Tages- und Nachtpflegeleistungen von 221 EUR (insgesamt bis zu 689 EUR) gewährt.

Mehr zum Thema