Anzeichen Demenz

Demenzerscheinungen

Unschädlicher Gedächtnisverlust - oder erste Anzeichen einer beginnenden Demenz? Wenn Sie während oder nach diesem Online-Test irgendwelche Anzeichen von Krankheit bemerken, fragen Sie Ihren Hausarzt, ob Sie eine Krankheit haben könnten. Die ersten Anzeichen von Alzheimer können während der Fahrt auftreten. Darunter fallen Demenzerkrankungen wie Alzheimer, die zu psychischen Einschränkungen führen. Hunde können auch an verschiedenen Formen von Demenz leiden.

Demenzerscheinungen

Eine Demenz tritt nicht von einem Tag auf den anderen auf. Die Demenz ist unheimlich. Doch lange bevor die für sie charakteristischen Erinnerungslücken und Persönlichkeitsänderungen sichtbar werden, können bereits fünf Anzeichen einer Demenz eine Demenz auslösen. Wenn Sie die fünf Anzeichen einer Demenz erkennen, können Sie konkrete Präventivmaßnahmen ergreifen und Ihrem betreffenden Angehörigen (oder sich selbst) dabei behilflich sein, die Demenz auf Distanz zu erhalten.

Finden Sie von uns heraus, was hinter den fünf Anzeichen von Demenz steckt. Unter Demenz versteht man den anhaltenden Abbau kognitiver Leistungen durch geschädigte Gehirnzellen. Symptome von Demenz sind Gedächtnisschwund, Persönlichkeitsänderungen, Verarmung und soziale Einflüsse. Die Hauptursache für Demenz ist in der Regel Alzheimersche Krankheit, aber auch Morbus Parkinson, Schlaganfall, Drogenmißbrauch, schwere Kopfverletzung und andere Gesundheitszustände können zu Demenz führen oder dazu beizutragen.

Mögliche Gründe für die Entstehung einer Alzheimer-Krankheit oder Demenz sind unter anderem die chronischen Entzündungszustände, ein Mangel an Vitalstoffen oder Medikamenten-Nebenwirkungen wie Statine (cholesterinsenkende Medikamente), die das Hirn beschädigen können. Bei den ersten Anzeichen von Demenz denken Sie zuerst an Vergessen. Es gibt jedoch noch viel feinere Anzeichen für eine bevorstehende Demenz.

Diejenigen, die sich dieser Zeichen nicht bewusst sind, verschwenden kostbare Zeit, die sonst dazu verwendet werden könnte, das Demenzrisiko deutlich zu senken. Wußten Sie zum Beispiel, dass zahnärztliche Probleme oder langsames Gehen das Demenzrisiko steigern können? Unten sind fünf Anzeichen von Demenz, die lange vor den offenkundigen Anzeichen auftreten können.

Jede dieser Markierungen ist ein wichtiger Hinweis, den Sie nicht übersehen sollten! Nach einer im Magazin der amerikanischen Geriatrie-Gesellschaft veröffentlichten Untersuchung kann die Ernährung eines Apfels aufzeigen, ob er in absehbarer Zeit ein höheres Demenzrisiko hat oder nicht.

Schwedische Forscher des Karolinska-Instituts und der Karlstad-Universität stellten fest, dass diejenigen, die es besonders schwierig hatten, den Apfel zu zerkauen, ein deutlich erhöhtes Risiko für Demenz hatten, als diejenigen, die kräftig beißen konnten. Zahnärztliche Probleme sind das, was man verhindern muss, wenn man Demenz stoppen will. Der Weg, den Sie gehen, kann auch ein Zeichen für die Entwicklung einer Demenz sein.

Es ist seit langem bekannt, dass langsames Gehen eng mit einem erhöhten Todesrisiko durch Herzinfarkte verbunden ist. Andererseits ergab eine Untersuchung im Tagebuch der amerikanischen Ärztekammer, dass je rascher man durchs ganze Land geht, desto älter wird man. Dr. Erikamargo, die kürzlich eine Untersuchung am Bostoner Medizinischen Zentrum geleitet hat, sagte: "Gebrechlichkeit und schlechter körperlicher Zustand sind seit langem ein wichtiger Faktor für Demenz bei Senioren.

Nach elf Jahren hatten 34 der Teilnehmenden eine Demenz und 79 einen Hirnschlag. Es wurde festgestellt, dass Personen mit langsamer Schrittgeschwindigkeit ein erhöhtes Risiko für Demenz und Personen mit schwachem Grip ein erhöhtes Risiko für einen Schlag hatten. In der Zeitschrift Annals of Newrology wurde im November 2011 eine Untersuchung veröffentlicht, in der über einen Fünfjahreszeitraum hinweg 1.300 weibliche Patienten im Mindestalter von 75 Jahren untersuchten.

39% der sonst völlig gesund gebliebenen Patientinnen zeigten nach diesen fünf Jahren eine leichte Demenz. Sie hat gezeigt, dass diejenigen am Morgen, die nicht sehr viel Bewegung hatten und lieber ausschlafen, bis zu 80 Prozentpunkte mehr demenzgefährdet waren als jene, die am Morgen aufgestanden sind und Sport trieben - auch wenn es nur ein kurzer Fußmarsch war.

Wenn Sie unter einer Schlafstörung und somit Problemen beim frühen Aufstehen haben, sollten Sie unsere Hinweise für einen tieferen und entspannten Schlaf beachten: Adipositas ist bekanntermaßen mit Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Typ-2-Diabetes und Arthrose verbunden. In einer neurologischen Untersuchung vom 05.05.2011 wurde zudem ein hoher KMI (Body-Mass-Index) und ein erhöhtes Demenz-Risiko nachgewiesen.

Für ihre Untersuchung wurden 8.534 Twins ab 65 Jahren untersucht. Von allen Teilnehmern hatten 350 Personen eindeutig eine Demenz, 114 hatten ein höheres Krankheitsrisiko. Ein Vergleich der 30 Jahre alt gewordenen BMI-Werte der Testpersonen ergab, dass auch Menschen mit Demenz oder erhöhtem Risiko für Demenz mit einer um 70 Prozentpunkte gestiegenen Eintrittswahrscheinlichkeit ebenfalls Übergewicht hatten.

Das Journal Archiv der Allgemeinen Psychiatrie (jetzt bekannt als YAMA Psychiatry) veröffentlicht eine in Kalifornien durchgeführte Untersuchung über mehr als 13.000 Personen. Sie wurde über einen Zeitrahmen von sechs Jahren hinweg erstellt. Die Ergebnisse der Untersuchung zeigten, dass das Demenzrisiko bei denjenigen, die im hohen Lebensalter an einer Depression erkrankt waren, verdoppelt wurde.

Wenn es auch in jungen Jahren eine Depression gab, hat sich das Demenzrisiko gar verdreifacht. Durch unsere fünf Anzeichen von Demenz können Sie jetzt nicht nur das Demenzrisiko bei Ihren Verwandten besser beurteilen oder reduzieren, sondern auch Ihr eigenes! Weiterführende Präventionsmaßnahmen, die Demenz vorbeugen können, sind hier zu finden:

Mehr zum Thema