Bad Sanieren Förderung

Förderung der Badsanierung

Bei neuen Elektro-, Sanitär- oder Heizungsanlagen können Böden, Bad- und Toilettenfliesen sowie Innentüren in Rechnung gestellt werden*. Bei Ihrer Raiffeisenbank Bad Saulgau eG. Hier erfahren Sie alles über die staatliche Förderung von Bädern und Heizungsanlagen in Bad Sassendorf und Umgebung. Finden Sie schneller die richtige Finanzierung: Diese KfW-Produktfinder führen Sie zu den für Sie passenden Förderprogrammen. Die Förderung erhaltenswerter Gebäude (zinsgünstige Darlehen).

Barrierefreie Bäder - Renovierung des Bades mit staatlichen Zuschüssen

von 1,00 % APR. Das Fo?rderung findet im Lebensalter des Eigentümers statt und ist ein ideales Erga?nzung zur energieeffizienten Sanierung. Im Bad und auf Sanita?rbereich fo?rderfa?hig werden u.a. folgende Umbau-Maßnahmen durchgeführt: Neugestaltung oder Adaption der Zimmergeometrie; Einbau von Stu?tz und Rückhalteelementen; Erstellung von bodengleichen oder begehbaren Duschpla?tze; Erneuerung von Sanita?robjekten (WCs, Wasch- und Wannenbecken); Erneuerung von Steuerelementen.

Oder ko?nnen Der Bauherr kann auch einen Antrag auf eine Investitionszulage stellen (Nr. 455).

Handwerker-Bonus: Für Renovierung & Renovierung bis zu 600 EUR.

Private können seit dem ersten Juli bis zu 600 EUR für die Renovierung oder Modernisierung ihrer Appartements und Wohnhäuser erhalten, wenn die Arbeit von einem Kunsthandwerker ausgeführt wird. Auf diese Weise bekommst du das Stipendium. Ob neue Badezimmer, neue Heizungsanlage oder Fensteraustausch - seit dem 1. Juni 2014 gibt es den Handwerksbonus für alle Tätigkeiten im Handwerk.

Aus dem mit zehn Mio. EUR im Jahr 2014 ausgestatteten Pot können bis zu 600 EUR zur Finanzierung der Arbeit gewonnen werden. 20 Mio. werden im Jahr 2015 ausbezahlt. Im konkreten Fall erhält eine Privatperson einen Zuschuss von 20 % des Rechnungsbetrags, höchstens jedoch 600 EUR pro Jahr und Wohneigentum. Dadurch werden Leistungen von 200 EUR bis max. 3.000 EUR (ohne Mehrwertsteuer) unterstützt.

Mehrere Endabrechnungen für unterschiedliche Werke können zusammen in einem Förderantrag vorgelegt werden. Es kann nur EIN Förderantrag pro Antragsteller und pro Geschäftsjahr einreichen. Der Zuschuss beläuft sich auf 20 % der geleisteten Arbeit (ohne Umsatzsteuer) oder höchstens 600 EUR. Unterstützt werden handwerkliche und gewerbliche Tätigkeiten in Privathaushalten. Der Antrag auf Förderung muss zwischen dem 31. 12. 2014 und dem 31. 12. 2014 für das Jahr 2014 und zwischen dem 31. 12. 2015 und dem 31. 12. 2015 für das Jahr 2015 durchgeführt und beendet werden.

Der Mindestpreis für die geleistete Arbeit muss 200 EUR (ohne Mehrwertsteuer) pro Schlussrechnung sein. Eine Verknüpfung mit anderen Stipendien ist nicht möglich. Auch gibt es keinen Handwerksbonus für Material- und Entsorgungskosten, für Dienstleistungen zur Beschaffung oder Vergrößerung bestehender Wohnflächen, für Arbeiten außerhalb des Wohneigentums und für gesetzliche Instandhaltungsarbeiten, für Sachverständigengutachten und Lesedienste, heisst es im Merkblatt auf der Handwerksbonus-Homepage.

Mehr zum Thema