Badezimmer Umbau Kosten

Standardkostenwerte: Baukosten im Griff

Der Preis des Badezimmers, das umgestaltet, kann zu den Höhen schnell klettern, die Sie nicht vorausgesehen haben. Gerne erstellen wir Ihnen ein unverbindliches Angebot. Wir, Ihr Spezialist für neue Bäder und Badumbauten, schaffen echte Wohlfühlbäder, in denen es Spaß macht. Mit dem Reibstein Badrechner erhalten Sie nach wenigen Mausklicks ein realistisches Budget für die gewählte Badausstattung. Die Kosten für den kompletten Badumbau in Form einer Badrenovierung variieren: Diese hängen von den Arbeiten ab, die für die Badrenovierung durchgeführt werden müssen.

Standardkostenwerte: Konstruktionskosten im Blickpunkt

Jeder, der auf- und umgebaut wird, muss mit erheblichen Kosten kalkulieren. Der Laie ist in der Regel nicht in der Position, Angebote und Kostenvoranschläge richtig einzuschätzen - zum Beispiel kosten ein Dachbodenausbau CHF 30'000 oder besser doppelt so viel? Wie viel kosten die Häuser? Doch wer ein solches Gebäude erwirbt und in der ganzen Welt montieren läßt, muss mit allen möglichen zusätzlichen Kosten rechnen: Allein eine Grube und der Keller können 150'000 Francs und mehr kosten.

Dazu kommen Kosten für den Anschluss von Arbeitsleitungen, Adaptionen, Innenausbauten, Nebenkosten; davon abhängig sind auch eine komplette Ausrüstung mit Beheizung und die gesamte Gebäudetechnik überhaupt nicht im Originalpreis enthalten. Die Anlage inklusive Erdsonde kann bereits zu Kosten von CHF 15'000 bis CHF 20'000. Abhängig von der Liegenschaft und der geologischen Beschaffenheit kosten die für die Geothermie notwendigen Bohrungen im Erdreich noch mehr.

In der Regel sind dies Einstellarbeiten, Montage und Verdrahtung. Oft sind sie am Ende ihres Lateinischen, wenn sie zuerst mit 20'000 CHF rechnen, dann aber Angebote von über 40'000 CHF einholen. Die meisten Hauseigentümer haben nicht nur solche Summen auf ihren Lohnkonten, die Finanzierungen von größeren Baumaßnahmen werden in der Regel von einer Hausbank übernommen.

Die Eigenkapitalquote muss nach der Umwandlung zumindest 20 % nachweisen. Achtung: Diese basiert immer auf dem geschätzten Wert der Hausbank, der nicht notwendigerweise den tatsächlich angefallenen Kosten entsprechen muss. Handelt es sich bei einem Umbau um einen gewöhnlichen Unterhalt des Gebäudes oder um ein "Hobby", ist es nicht möglich, dieses 1:1 mit einer höheren Belastung zu unterlegen.

Hierzu erklären Sie den Zweck des Zusatzkapitals und legen die notwendigen Dokumente für Ihr Umstellungsprojekt als Nachweise vor. Trotzdem können indikative Kostenwerte dazu beitragen, neue Gebäude, Angebote oder spätere Renovierungen in Frage zu stellen: Sind teure Angebote wirklich ihr Geld wert? oder nicht? Im Falle eines mittelgrossen Baustandards für einen neuen Bau dienen rund 800 CHF pro m3 Bauraum als Orientierung.

Sie kann auch 650 Francs betragen, zum Beispiel für standardisierte Reiheneinfamilienhäuser. Für Luxusvillen und -appartements gilt jedoch die Abstufung nach oben: Sie kosten ab CHF 1000 pro m³. Als Faustformel für umfangreiche Sanierungen oder Dachgeschossausbauten gilt auch eine Größenordnung von rund CHF 800 bis 900 pro m³ Raum: Das ist die Regel:

Die Kostenübernahme sollte nicht zu niedrig sein - schnelle Totalkosten inklusive Wärmeisolierung, Anschlüssen und Einbauten in dieser Größenordnung addieren sich, wer zum Beispiel eine Einlage flach bauen oder einen Boden belag von unten nach oben entwickeln und besiedeln will. Kýche: 20'000 bis 30'000 Francs, inkl. Kýchenkombination, Schrýnke, Ofen, Geschirrspýler, Spýle, Kýhlschrank, Einbau, Malerei etc.

Untergeschoss: Der Untergeschoss eines Gebäudes ist zwar normal, aber sehr teuer: Grabung ca. 15'000 bis 20'000 Francs, plus ca. 400 Francs pro m3 Untergeschoss. Bei einem typischen Eigenheim wären das wenigstens 150'000 Francs. Renovierungen und Umnutzungen kosten viel mehr, als viele dachten. Übersteigen die Kosten für den Umbau eines neuen Gebäudes 70 vom Hundert, ist die wirtschaftliche Effizienz fragwürdig.

Rund 1000 CHF pro m3 sind für eine Erhöhung, d.h. ein weiteres Stockwerk auf dem Hausdach, vorgesehen. Dabei ist zu berücksichtigen, dass An- und Umbauten häufig zusätzliche bautechnische Maßnahmen am Bestand (Haustechnik, Eingänge, Flächen etc.) einleiten. Estrichausbau: Wenn der Platz unter dem Hausdach noch nicht gedämmt und fachgerecht fertig gestellt ist: auch ca. CHF 1000 pro m 3. Für ein Einfamilienhaus: ab CHF 50'000 (ohne Nassraum).

Ca. 12 bis 20 Francs pro m 2 (Innenbeschichtung). Küchenumbauten: zwischen CHF 20'000 und 30'000, oft aufgrund von Umbauarbeiten kostspieliger als Neubauten. Große Differenzen je nach Kombination; allein bei einzelnen Artikeln kosten die Küchenkombinationen oft CHF 15'000 oder mehr. Neue Bodenbeläge mit Parkett: ca. 80 bis 250 Francs pro m 2 je nach Güte, inklusive Verlegung.

Bodenfliesen: z.B. Steingut ab CHF 100 pro m 2, inkl. Verlegung. Die Kosten variieren stark in Abhängigkeit von der installierten Oberfläche und der installierten Güte. Renovierung von Heizungs- und Haustechnik: Rund 200'000 CHF für die Bereiche sanitäre Anlagen, Heizungs- und Lüftungstechnik - oft 20 bis 40 Prozent des Gebäudewertes als Daumenregel. Neue Wandbeläge, neue Gebäudetechnik etc. machen nach mehr als 40 Jahren Einsatz oft 80 bis 100 Prozent der Original-Baukosten im Zuge einer Komplettsanierung aus.

Auch der Laie sollte nicht vergessen, dass selbst der Architekt die Kosten für ein bestimmtes Objekt nicht immer verlässlich abschätzen kann! In der Branche ist es daher üblich, dass die Kostenvoranschläge der Planer innerhalb einer Toleranz grenze von 10 bis 20 % liegen!

Mehr zum Thema