Barrierefrei Bauen für die Zukunft

Sind Sie Fachplaner oder Experte für barrierefreies Bauen?

Zugänglichkeit umfasst Einschränkungen der Wahrnehmung (Sehen und Hören) und der Kognition (Denken, Denken, Denken, Urteilen, Erkennen, Gedächtnis). Ziel ist die integrative Nutzung: Bauen für ALLE statt spezieller Trennlösungen für Menschen mit Behinderungen oder Leistungseinschränkungen. Die Gesundheitsfürsorge, Hilfsmittel für Behinderte, Hilfsmittel für Behinderte im Allgemeinen. Hier werden Planungsgrundsätze und im Einzelfall umgesetzte Maßnahmen vorgestellt. Es wird aufgezeigt, wie Barrieren im Vorfeld vermieden, reduziert oder in bestehenden Gebäuden abgebaut werden können.

Sind Sie ein Spezialist für das barrierefreie Bauen?

Sind Sie ein Spezialist für das barrierefreie Bauen? Sind Sie ein Spezialist für das barrierefreie Bauen? NEW: Expertendatenbank für das barrierefreie Bauen - www.bfb-barrierefrei-bauen.de/experten-datenbank/ Das barrierefreie, generationenorientierte Bauen verlangt besondere Kompetenz, Erfahrungen und Proportion. Sind Sie auf der Suche nach einem fachkundigen Sachverständigen oder arbeiten Sie selbst als Planer oder Experte? Zur Unternehmensgruppe "Future Living Spaces".

Barrierefrei bauen

Dabei haben wir uns vor allem mit den Fragen des barrierefreien Bauens und Wohnens im hohen Lebensalter auseinandergesetzt und unsere Erlebnisse in einem Konzept zusammengefaßt. Es ist uns ein Anliegen, die Lebensqualität für die nähere und weitere Zukunft zu gewährleisten. Der barrierefreie Umgang mit dem Rollstuhl setzt sich nicht durch, sondern wird als großzügig empfunden - mit der Gewissheit, dass das Haus auch im äußersten Fall einer schweren Erkrankung oder einer Invalidität alle Anforderungen erfüllen kann.

Es geht darum, für jeden Einwohner oder Bauherren zu ermitteln, wie das Haus so gezielt wie möglich an die entsprechenden Anforderungen angepasst werden kann. Jede Invalidität, jede Erkrankung, jede Schädigung verursacht individuelle Schwierigkeiten für jeden Menschen, für die es keine einheitliche Antwort gibt. Dabei geht es nicht nur um die akuten körperlichen Grenzen, sondern auch um größtmögliche Zukunftssicherung, damit Sie auch im hohen Lebensalter noch Spass an und in den eigenen vier Mauern haben.

Dies bedeutet in diesem speziellen Falle nicht, dass jede einzelne Wohneinheit von Anfang an rollstuhl- und blindenfreundlich sein muss - Ziel ist es, ein Haus zu errichten, das in Konzeption und Gestaltung an die aktuellen und absehbaren Behinderungen angepaßt ist und möglicherweise durch weitere bauliche Maßnahmen in ferner Zukunft weiterverändert werden kann.

Unser Ziel ist es, dem Kunden eine passgenaue und zukunftssichere Gesamtlösung zu bieten, ohne die Anziehungskraft des Wohnraums und des Hauses zu mindern. Beispielsweise kann es Sinn machen, ein einstöckiges Haus ohne Treppe - oder ein Haus mit Lift - oder ein Stiegenhaus mit Raum für den nachträglichen Anbau eines Aufzugs bereits in der Vorplanung zu vergleichen.

Ebenso bedeutsam ist es aber zum Beispiel, die barrierefreien Türschwellen und rollstuhlgerechten Badezimmer richtig und zuverlässig zu gestalten und eine professionelle Umsetzung zu gewährleisten.

Mehr zum Thema