Barrierefreie Küche

DICK-Küchen

Diejenigen, die ihre Küche barrierefrei gestalten, sorgen für alle Lebenslagen. Grundvoraussetzung für eine barrierefreie Nutzung der Küche ist ausreichend Platz für Bewegung: Schon aus diesem Grund ist eine funktionelle, barrierefreie Küche für körperlich beeinträchtigte Menschen besonders wichtig. Eine barrierefreie Küche muss eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Was Sie bei der Planung Ihrer behindertengerechten Küche beachten müssen, erfahren Sie hier.

Diktatküchen

Es gibt unerschöpfliche Einrichtungsmöglichkeiten. Menschen, die von derselben Invalidität oder derselben Krankheit befallen sind, können aufgrund der Schwere oder des Verlaufs der Erkrankung ganz andere Planungsanforderungen haben. Um eine barrierefreie Küche zu ermöglichen, setzen unsere versierten Beraterinnen und Berater auf folgende Aspekte: Wir verfügen über Erfahrungen, Sozialkompetenz und das notwendige Mass an Gestaltungsfreiheit, um eine maßgeschneiderte Küche zu realisieren.

Barrierefrei Küche

Als Mensch steht der Mensch im Zentrum unserer Gemeinschaftsküchenplanung. Bei der Überwindung von Hindernissen sind wir der kompetente Partner. Damit Sie uneingeschränkten Zugang und unbegrenzte Freiräume in Ihrer Küche haben, tun wir alles, was wir können. Wenn Sie nicht in die Nähe Ihres Schrankes kommen, dann kommt der Schirm zu Ihnen!

Ihre Küche wird von uns an Ihre Bedürfnisse angepasst.

Barrierefrei Küche

Deshalb haben wir uns auf rollstuhlgängige Küche konzentriert. Höhenangepasste Vorrichtungen, bewegliche Schränke und tief versetzte Schränke erlauben es Rollstuhlfahrern, bequem, einfach und unabhängig in der Küche zu agieren. Im Rahmen eines Planungsgesprächs beantworten wir Ihre Fragestellungen, um die optimale, individuell steckbare Küche zu erarbeiten.

Barrierefrei kochen: Hundert Blogs an einem Ort

Tatsächlich haben auch die beiden Künstlerinnen in ihrem "normalen" Alltag genug zu tun. "Vom 29. bis 31. Mai finden in Salzburgs Stadt und Salz statt." Bereits seit anderthalb Jahren führt sie den Weblog "Ach du gute Güte". Mit ihren Rezepten, Handwerks- und Styling-Ideen und Salzburger Tips erreicht sie 8500 Lesern pro Tag.

"Blogs sollten in vielen Gebieten professionell sein: schriftlich, programmierend oder fotografisch", sagt er. "Daraus resultieren viele Kooperationen", kennt ihr Vereinskollege Braunschweig aus eigener Erprobung. Aus diesem Grund hat die Firma Braunschweig Rezepturen für die "barrierefreie Spitzenküche" entwickelt. Doch dann sagte ihr ein Freund, sie solle einen eigenen Weblog ausprobieren. "An einem regnerischen Tag habe ich meine ersten Kochrezepte und Bilder auf meinem Weblog veröffentlicht."

Der war abscheulich und schlecht", sagt Braunschweig kritisch. 5.000 bis 6.000 Besucher folgen heute ihrem Weblog und erhalten Rezeptanweisungen. Braunschweig ist heute ein gefragter Experte für Barrierefreiheit, rät Gaststätten und hat angefangen, Gaststätten aus der Perspektive von Menschen mit Schluckbeschwerden zu erproben. "Mein Weblog ist mein zweites Leben", sagt die gebürtige Salzburgerin und ist froh, dass sie durch diese Form der Verständigung viele neue Menschen kennen gelernt hat.

Nicht mehr wegzudenken ist ihr Weblog "Ginger in the Basement". Heutzutage ist sie nicht mehr nur über Rezepturen, sondern auch über Lebensstil und Do-it-yourself-Ideen geschrieben. Die Organisatoren von "Salt and the City" haben neben dem " Zeltlager ", d.h. einer Kreativ-Stadtführung mit Handy und einem Fest, auch einen Abstecher geplant.

Vom 29. bis 31. Mai 2008 wird in den Räumlichkeiten der privaten Paracelsus-Universität im Salzburger Stadtgebiet zum ersten Mal die Blogger-Konferenz "Salt and the City" stattfinden.

Mehr zum Thema