Barrierefreies Wohnen München

Fachbeitrag: Barrierefreies Wohnen

Hier finden Sie günstige Mietwohnungen in München. Die meisten Menschen wollen in ihren eigenen vier Wänden leben, bis sie sehr alt sind. Die Vorschriften zum barrierefreien Bauen sind zu einem festen Bestandteil der Bauvorschriften geworden. Der IBV/ADRIA vermietet Wohnungen in Heidelberg, Pforzheim, Böblingen, Lörrach, Weil-Haltingen und München. Jedenfalls nicht in München, wo die Präferenzen untersucht wurden.

Fachbeitrag: Barrierefreies Wohnen

Die meisten Menschen wollen in ihren eigenen vier Mauern leben, bis sie sehr alt sind. Würdiges Wohnen ohne Fremdhilfe wird durch barrierefreie Wohnräume ermöglicht. Mit dem dem demografischen Wandels, der von der Entwicklung zu einer älter werdenden Bevölkerung geprägt ist, steigt auch die Nachfrage nach barrierefreier Wohnfläche.

Neue Bauprojekte müssen immer häufiger behindertengerecht geplant werden. Zugleich eröffnet diese Weiterentwicklung die Möglichkeit, ältere Menschen als Produktentwickler in einem lebenswerten und geeigneten Rahmen arbeiten zu lassen. Barrierefreies Wohnen ist auch für die junge Generation sehr attraktiv. Im Rahmen des Programms "Bavaria barefrei 2032" hat sich der Free State die Zielsetzung gesetzt, den ganzen Öffentlichen Bereich bis 2023 barrierenfrei zu machen.

Nach dem Wohnungsatlas des KURATORIUM DER Deutschen Altershilfe/Wüstenrot STIFTUNG betrug der Anteil an weitestgehend barrierenfreien Eigentumswohnungen in der Bundesrepublik im Jahr 2014 schätzungsweise 1,4 Mio. Wohnraum. Die Nachfrage betrug damals dagegen bereits 2,5 Mio. Apartments. Vor allem in Bayern gab es im Jahr 2014 schätzungsweise 214.000 barrierefreie Wohnungsbestände mit einem Wohnungsbedarf von 362.000 Einfamilienhäusern.

Schon heute ist es wichtig, Verbesserungen vorzunehmen und allen Generationen ausreichend Lebensraum zu bieten. Ab wann ist eine Ferienwohnung behindertengerecht? Die Zugänglichkeit ist in der Bundesrepublik rechtlich verankert. Barrierefreies Arbeiten ist in der Bauordnung festgelegt. Barrierefreies Arbeiten heißt nicht zwangsläufig rollstuhlgängig. Ein Appartement, das ohne Einschränkung mit einem behindertengerechten Fahrstuhl genutzt werden kann, muss noch höhere Anforderungen erfüllen:

Zum Beispiel sind die minimalen Bewegungsflächen und Türbreiten in einer behindertengerechten Wohneinheit größer. Aufgrund der großen Nachfrage nach behindertengerechten Wohneinheiten müssen Bauherren und Planer bei der Neuplanung von Wohnräumen eine Reihe von Grundsätzen einhalten. Kein Platz sollte kleiner als 10 Quadratmeter und die minimale Breite nicht kleiner als 2,50 Meter sein.

Barrierefreies Wohnen bringt viele Vorzüge und Annehmlichkeiten für alle Altersgruppen. Stufenlose und schwellenfreie Durchgänge zwischen den Einzelwohneinheiten ermöglichen sowohl kleinen Kindern als auch älteren Menschen eine selbständige Fortbewegung, und rutschhemmende Fußbodenbeläge reduzieren in jedem Falle das Unfallrisiko.

Mehr zum Thema