Behandlungspflege

Therapiebehandlung

Die Behandlung erfolgt im Rahmen des SGB V und wird nur von qualifiziertem Pflegepersonal durchgeführt. Therapeutische Betreuung bedeutet, dass auf Wunsch eines Arztes eine medizinische Versorgung zu Hause notwendig ist, um die medizinische Therapie zu unterstützen. Mehr über die Behandlung erfahren Sie hier.

Im Rahmen der Integrationshilfe für Menschen mit Behinderung im Sinne des Paragraphen 43 a Abs. 2 S. 1 S. V. werden die Versicherten in ambulanten Pflegeeinrichtungen behandelt, wenn die Pflegebedürftigkeit eine kontinuierliche Betreuung durch einen qualifizierten Pflegefachmann voraussetzt. Diese Berechtigung, die seit dem 1. Januar 2017 existiert, ist von den Eingliederungsverträgen abhängig.

Die so genannten "einfachsten" Massnahmen der Behandlung liegen nach wie vor in der Verantwortung der Integrationshilfe als Finanzierungsstelle. Die Integrationshilfe ist darüberhinaus auch zuständig für weitere Behandlungsmaßnahmen, sofern diese sich aus ihren Aufträgen, ihrer Dienstleistungsbeschreibung, ihrem Aufgabenbereich, auch unter Beachtung ihrer Zielgruppen und ihrer materiellen und persönlichen Ressourcen ergeben. Das ist nur dann der Fall, wenn es sich nicht um Behandlungsmaßnahmen mit ständigem Kontroll- und Betreuungsbedarf durch einen qualifizierten Pflegefachmann handeln sollte.

Es handelt sich dabei um Massnahmen, die prinzipiell von jedem volljährigen Haushaltsmitglied für die Versicherten im eigenen Haus ergriffen werden können, die keine ärztliche Qualifikation voraussetzen und nicht mit einem signifikanten Infektionsrisiko oder Verletzungsrisiko einhergehen.

Behandlungsdiakonie im Kirchenbezirk Rekklinghausen

Leistungsgruppennummer Entgelt pro SchichtEinige Dienstleistungen, die zur jeweiligen Leistungsgruppierung gehören: Die Erbringung und Abrechnung dieser Dienstleistungen durch einen pflegerischen Dienst ist nur möglich, wenn der behandelnde Arzt eine sogen. Dieser muss zur Bewilligung an die Krankenversicherung des Kranken einsenden. Die Dienstleistungen können erst nach erfolgter Freigabe in Rechnung gestellt werden.

Anwerbung

Fortbildung, Betreuung, Fortbildung für "andere geeignete Personen" ( 37 AGB V). In den Verträgen nach 132, 132 a Abs. 2 Satz 2 BGB V ist klar geregelt, wer nach § 37 BGB V zur Behandlung berechtigt ist. Sie können auf andere geeignete Persönlichkeiten übergehen, sofern sie über 1 Jahr Berufspraxis in der Krankenpflege und ein nachgewiesenes 3-monatiges Vollzeitpraktikum im Pflegebereich verfügten.

Das Training besteht aus 186 Unterrichtsstunden und einem dreimonatigen Praxissemester.

Mehr zum Thema