Behandlungspflege

Therapiebehandlung

Die Heinrich & Heinrich Pflegedienste GmbH - Vernunft Die Grundversorgung umfasst in erster Linie die Betreuung des Patienten zur Förderung der alltäglichen Arbeit wie Körperhygiene, An- und Ausziehen, Nahrung und Selbsthilfe. Therapeutische Betreuung sind alle medizinisch-therapeutischen Maßnahmen, die von qualifiziertem Pflegefachpersonal nach Rücksprache mit dem behandelnden Arzt ausgeführt werden. Um Pflegebedürftige zu unterstützen, gibt es die Sozialversicherung für Langzeitpflege, die viele Pflegekosten im Rahmen ihrer Pflegestufen erstattet.

Für Sachbezüge nach 36 SGB II gilt seit dem 01.01.2017 folgende neue Obergrenze: Sachbezüge werden von geeignetem Pflegepersonal gewährt. Zu den Sachleistungsansprüchen gehören monatlich: Die Pflegeleistung wird ausgezahlt, wenn der Patient von Verwandten oder einer anderen beliebigen natürlichen Bezugsperson in seinem Wohnumfeld angemessen betreut wird.

Der Pflegezuschuss wird pro Monat gewährt: In der kombinierten Leistung wird die Versorgung eines Pflegebedürftigen teils durch einen anerkannten und teils durch einen Verwandten übernommen. Bei Nichtinanspruchnahme der vollen Sachleistung kann zugleich ein entsprechender gekürzter Pflegegeldanspruch geltend gemacht werden. Der Pflegefonds deckt die Kosten von bis zu 1.612 EUR (2017) für 42 Tage im Jahr (stundenweise, tagesweise, wöchentlich oder in einem Stück).

Ganz neu ist, dass der Leistungssatz der Präventionspflege um bis zu 806 Euro (50% der Kurzzeitpflege) auf einen Gesamtbetrag von 2.418 Euro unter Berücksichtigung des Leistungsbetrags der Kurzaufenthaltspflege angehoben werden kann (§ 42 SGB XI). Dies ist möglich, soweit die kurzfristige Betreuung für diesen Umfang noch nicht erfolgt ist und die Vorsorge nicht von Menschen geleistet wird, die mit dem Patienten bis zum zweiten Grade verbunden sind oder mit ihm im selben Haushalt zurechtkommen.

Prävention und Kurzzeitversorgung können nun zusammengelegt werden, da eine vergleichbare Option auch für die Kurzzeitversorgung gewährt wird. Wir verrechnen als Vertragspartei aller Kranken- und Pflegeversicherungen unsere Dienstleistungen innerhalb Ihrer Versorgungsstufe bis zur maximalen Höhe der Versorgungsstufe selbst. Behandlungsleistungen, wie z.B. Verbandswechsel, Insulinspritzen, Zubereitung von Arzneimitteln, werden uns von Ihrem Hausarzt verordnet und nach Absprache mit der Krankenversicherung nach den geltenden Vorschriften abrechnet.

Mehr zum Thema