Behindertengerechtes Bauen Rampen

October2013.doc

Für mehrere Stufen ist eine lange Rampe erforderlich. An die Stelle der Stufen tritt ein leicht ansteigender, rampenartiger Weg. Es kann eine Rampe aus Beton, Ziegeln und Pflastersteinen gebaut werden. Die Treppe kann von Menschen mit eingeschränkter motorischer Behinderung sowie von Blinden und Sehbehinderten barrierefrei genutzt werden. In einem Projekt für Sehbehinderte wurden drei Reihen von Freisteinen schräg gestellt, was zu einer kleinen Rampe führt.

Oktober2013  Informationen

Bauart-Nr. Frage: In der Klasse 1, öffentlich zugängliche Gebäude, zugängliche sind in der Regel mit einer Länge von mindestens 0,8 m gefordert. Trifft dies auch auf für Installationen mit einer großen Zahl von Toiletten, Duschen, Umkleideräumen etc. zu? Die Mindestabnahmemenge Türbreite von 0,8 Mio. bezieht sich auf grundsätzlich für für alle Türen im öffentlichen Bereich, so dass diese auch von allen Menschen (auch mit Krücken, mit eingeschränkter Mobilität, Adipositas, etc.) benutzt werden können.

Gemäss Abschnitt 0.2. 1 sind Ausnahmen von den Vorschriften dieses Standards zulässig, wenn auf andere Weise nachgewiesen werden kann, dass die Einzelvorschriften erfüllt werden. Ist der Außenradius von 1,90 m zu beachten Richtungsänderung Abschnitt 3.4.3. 1 fÃ?r eine an der Außenseite von Gebäude angebrachte Auffahrrampe mit einem gemäss von mehr als 45°?

Antwortet: Grundsätzlich Yes. Für Gebäude, die nicht für die Verwendung mit Außenhilfen (Roller und Kinderrollstuhl mit Zuggerät) ab dem Zugangsbereich für ausgelegt sind, kann auf die Vorschrift des Abschnitts 3.4.3.1. verwiesen werden. Fragen: Gemäss Reglement für Der Eisenbahnverkehr und in den VSS-Normen Gemäss haben unbedeckte Rampen ein Maximum von 10% Gefälle, 12% sind nur zulässig mit bedeckten Rampen.

Interpretation Nr. Frage: Sind die Anforderungen von Abschnitt 3.6. 3 zur Treppenkennzeichnung und Abschnitt 3.6. 4 auf Handläufen auch auf für Sekundärtreppen anwendbar, die die Funktion von Treppen mit einer Fluchttreppe haben? Antworte: Ja, denn bei Fluchtstufen ist die Wiedererkennbarkeit der Bühnen und die Möglichkeit besonders bei Handläu um abzustützen und durch sie von Gründen der Personenschutz führen zu lassen, von entscheidender Bedeutung.

Fragestellung: Das Handläufe im Treppenhaus müssen kontinuierlich weiterführen. Wenn ja, bedeutet dies, dass die Treppenabsätze gemäß verlängert müssten ausgeführt werden, so dass die erforderliche Rettungswegbreite im Bahnsteigbereich beibehalten wird ("Anforderung VKF"). Weil der Wortlaut von Abschnitt 3.6.4.1 beide Auslegungen zulässt enthält, ist eine Präzisierung der Vorschrift, ggf. eine Unterscheidung nach Verwendung, vorzusehen.

Lösung: Ein Geländer im Treppenhaus, das bei normaler seitlicher Entfernung zur Treppe ohne Unterbrechung von der eintreffenden Treppe über die Plattform zu weiterführenden Treppe führt, erfüllt dieser Zustand. Gleiches trifft auf für und Handläufe an der Wand zu. Die Entwürfe beziehen sich auf für alle Gebäude der Klasse I. 3.6.4. 2 Frage: Ist ein flaches Profil ein Halteständer, der in den erforderlichen Rundungsdurchmesser von 40 mm passt zulässig?

Der Geländerholm muss leicht zu greifen sein und einen festen Sitz haben. Fragestellung 1: Erfordert es in der Regel ein Fläche von 1. 40 m Länge und 1,40 m Breite vor Aufzügen? Beantwortung von Anfrage 1: Ja. Dieses Erfordernis betrifft in der Regel die Kategorien 1 ‚öffentliche GebÃ?ude ™ und 3 ‚GebÃ?ude mit Arbeitsplätzen’ (siehe Abschnitt 3.7.2).

FÃ?r GebÃ?ude der Klasse II ‚Bauten mit Wohnungen⬠™ findet eine Mindestabmessung von 1,20 m Flurbreite vor dem Lifthotel Anwendung, fÃ?r ™ Treppenabgängen eine Mindestabmessung von 1,40 m. Bemessungs-Nr. 2: Kann die 1,40 m x 1,40 m von der Außenkante Lifttüre (inkl. Türnische) berechnet werden oder muss diese von der Außenkante des Mauerwerks berechnet werden?

Beantwortung der Anfrage 2: Der Ausdruck Lifttüre lautet missverständlich. Fragestellung 3: Muss der Seitenabstand von mindestens 0,60 m (gemäss Abschnitt 3.7. 2 und 9.5. 1) zwischen Schachttüren und dem Treppenausgang beibehalten werden, auch wenn sich eine Treppe in der selben Ausrichtung wie Schachttüre befindet? Beantwortung der Anfrage 3: Ja. Schachtüren und Treppenabgänge müssen entsprechen.

Was, wenn es nur 1 Maschine gibt? Answer: Für Automataten stellt in Anlehnung an andere Anlagen wie z.B. Kabinen, Thekenanlagen, Registrierkassen, Telefonstationen (Nummern: 3. bis 6.) folgende Anforderung: unabhängig muss die Voraussetzungen für den barrierefreien Betrieb mit wenigstens einer Maschine (gleicher Funktion) pro Aufstellplatz erfüllen, insbesonders Nummer 6. 1 Bedientasten und Gegensprechanlagen, Für

Voraussetzungen für Umkleideräume Frage: Dürfen Umkleideräume Kann mit Duschkabine und/oder Toiletten kombiniert/verdeckt werden? Antwortet: Grundsätzlich no. Abweichende Regelungen, z.B. für kleine Gegenstände und Änderungen, können bei Bedarf von den zuständigen Behörden als Ausnahme im Sinn von Ziff. 0.2. 2 wie zulässig erklärt werden. Außerdem: Dürfen gemäss gemäss gemäss Abschnitt 7.7. 2 in einem Raum (Anhang A.5. 2) auch unter für wird die Ã-ffentlichkeit freigestellt, wenn sie nicht von Rollstuhlfahrern benötigt wird?

In Sälen und Vortragsräumen (Absatz A.5. 2 erster Abschnitt) Rollstuhlplätze (RP) gemäss Absatz, Abs. 7.7. 2 /7.7. 3 kann zum allgemeinen Handel freigestellt werden, sobald alle übrigen Plätze zugewiesen wurden, einschließlich gemäss Erläuterung: Rollstuhlfahrer haben bei der für die Nummer Rollstuhlplätze nur eine kleine Auswahl.

Zum Ausgleich dieses Nachteils ist es unbedingt erforderlich, dass diese kleine Zahl Plätze für es grundsätzlich uneingeschränkt vorenthalten wird. Interpretation Nr. 2: Dürfen diese Rollstuhlplätze mit Sitzplätzen zu besetzen? unter welchen Vorraussetzungen? Answer: Ein Rollstuhlsitz darf mit Sitzplätzen besetzt werden, sofern Prinzip 1 beachtet wird und wenn gewährleistet ist, dass sie weggeräumt sein kann.

Erläuterung: Für Für Rollstuhlfahrer ist es irrelevant, ob vor der Ankunft am Rollstuhlsitz noch ein Sitzplatz vorhanden war. Zulässig, dies ist jedoch nur dann der Fall, wenn diese von diesem Umstand nicht betroffen sind gemäss Abschnitt:. 2. 3 erwächst Das ist (....) nur dann der Fall, wenn alle notwendigen strukturellen und organisatorischen Anforderungen für die umgehende Entlassung der Sitzfläche zu jeder Zeit, insbesondere gewährleistet, sind:

Zum Beispiel, wenn in neun von zehn Fällen ein Rollstuhlfahrer einen Stellplatz besetzt hat, hält er den Rollstuhlstellplatz dauerhaft frei und nur mit einem Sitzplatz. Umgekehrt hat er die Möglichkeit, den Fahrersitz in der Regel mit Sitzplätzen zu besetzen und diese nur dann zu entnehmen, wenn der Raum von einer Rollstuhlfahrerin oder einem Rollstuhlfahrer benötigt wird.

Anfrage 3: What applies diesbezüglich für the zusätzlichen, by appointment verfügbaren Rollstuhlplätze? Rückantwort: Nach vorheriger Absprache verfügbare zusätzliche Rollstuhlplätze Rollstuhlplätze Rollstuhlplätze (ZRP) während während Personen im Rollstuhl unterliegen einer angemessenen Sperrfrist für Personen im Rollstuhl bleiben reserviert. Erläuterung: Damit Rollstuhlfahrer auch in größerer Zahl und in größeren Mengen eine Konzeption besichtigen können, wurde die Möglichkeit der Erstellung des" ZRP" erstellt, das unter der Rubrik Verfügung" gebucht werden kann.

Ebenfalls bei diesen SVB verbleibt jedoch die Auswahlmöglichkeit eingeschränkt, also müssen diese Plätze während einer entsprechenden Sperrzeit für Rollstuhlfahrer. Solange diese Sperrzeit nicht abgelaufen ist, laufen würden Rollstuhlfahrer Gefahr, dass sie im Set allen anderen Besuchern, bereits frühzeitig keine Möglichkeit mehr haben, hätten individuell oder in einer Gruppe von diesen Plätzen zu nutzen, da diese Plätze bereits zugewiesen wurden.

Dieses käme entspricht einem Nachteil gemäss Absatz 3. Andererseits ist es auch für Rollstuhlfahrer ratsam, sich für eine Sitzplatzreservierung an frühzeitig zu wenden. Interpretation Nr. 4: Wie soll Sitzplätze für Begleiter zu Rollstuhlplätzen vermitteln? Stets ein Rollstuhlsitz im Wechsel mit einem Sitz für der Begleiter? Erwiderung: Rollstuhlplätze (RP), gemäss Punkt 5.7. Ein Punkt ist bei Sitzplätzen zu platzieren, der von Begleitung benutzt werden kann.

Für Zeilen von Sitzplätze sind diese in dieser Gegend einzurichten, um möglichst viele Kombinationsmöglichkeiten von Besuchern mit und ohne Rollstühle zu ermöglichen. Erläuterung Rollstuhlfahrer sollten bei der Auswahl ihrer Begleiter so wenig wie möglich werden eingeschränkt Durch die abwechselnde Anordung von 2 Stück mit 2 Stück Sitzplätzen kann eine Rollstuhlfahrerin neben einer Rollstuhlfahrerin oder einem Rollstuhlfahrer Platz nehmen.

Fragestellung 5: Sind für Schulungsräume (A.4. 3) und Zuschauerbereich in Sportstätten (A.8. 2) unterschiedliche Veranstaltungen? Antwortet: In Schulungsräumen gemäss Punkt A.4. 3 und für den Zuschauermarkt in Sportstätten gemäss Punkt A.8. 2 müssen die Antwortvorgaben zu den Anfragen 1 bis 4 sinngemäss umgesetzt werden. Was sind die Voraussetzungen für Handläufen in Wohngebäuden?

Fragestellung: In den Kapiteln 9 und 10 der Richtlinie sind keine Forderungen für Pfade im Außenbereich zu finden. Der Ausdruck Entwicklung (siehe Abschnitt 1.1)

Mehr zum Thema