Beratung bei Demenz

Demenz-Beratung

Die Angehörigen von Menschen mit Demenz benötigen eine frühzeitige und angemessene Beratung zum Krankheitsbild, zu den Möglichkeiten der Linderung sowie zu rechtlichen und finanziellen Fragen. Die Beratung und Schulung von Angehörigen von Demenzkranken. Woher bekomme ich Ratschläge, welche Art von Hilfe gibt es? Das Stillschweigen unserer Mitarbeiter ist eine Selbstverständlichkeit. Es bietet Beratung, Unterstützung und Hilfe für Betroffene und deren Angehörige.

Verwandte benötigen besseren Rat - Resultate des Symposiums "Beratung.... . DAS

Die Angehörigen von Menschen mit Demenz benötigen eine frühe und angemessene Beratung zum klinischen Bild, zu den Möglichkeiten der Linderung sowie zu Rechts- und Finanzfragen. Die Beratungszentren in ganz Deutschland sind an diesen Anspruch noch nicht hinreichend angepasst. Mediziner sollten mehr Aufmerksamkeit auf Beratungs- und Hilfsdienste lenken. Das ist das Resultat des Symposiums "Beratung bei Demenz", das am 30. 11. 2017 in der Niedersächsischen Landesvertretung Berlins stattfand.

Demenz ist für die Verwandten der Erkrankten äußerst stressig. Kompetente Beratung und Hilfsangebote können Abhilfe schaffen, werden aber oft zu spät aufgreifen. "Wenn es uns gelingt, die Ärztinnen und Ärzte dazu zu bringen, die Verwandten zu Anfang der Diagnose über Beratungs- und Hilfsmöglichkeiten zu unterrichten, dann würden die Verwandten frühzeitig Unterstützung in Anspruch nehmen", sagt Gräßl. in der Folge.

Das Angebot in der Bundesrepublik umfasst ein breites Spektrum an Beratungsleistungen, darunter Mobilberatung, Training, Telefonberatung und Heimbesuche. Auf diesem Gebiet sind oft sehr engagiert arbeitende Consultants tätig. Es wurde aber auch klar, dass nicht alle Beratungszentren auf das Problem der Demenz eingestellt sind und Menschen mit Demenz und ihren Verwandten wirklich weiterhelfen können.

Es muss eine höhere Qualifikation zum Themenkomplex Demenz gegeben sein - für alle, die Betroffenen und ihre Angehörigen beraten. Türkische Beratung: kompetente Beratung - für Verwandte, Betreffende, aber auch für Berufshelfer!

Betreuung und Training für Familienangehörige von Demenzkranken

Es gibt neben Beratungszentren auch besondere Angebote für Familienangehörige, die über Demenz Aufschluss geben und zugleich Handlungsoptionen bieten. Die Erkrankung ist nicht heilbar und viele Beschwerden können nicht mit Medikamenten behandelt werden, daher ist es sinnvoll, sich über den Verlauf des Stadions zu unterrichten. Am Ende hat die Alzheimer-Demenz gravierende Auswirkungen auf den Lebensalltag und die zwischenmenschlichen Bindungen.

Auch wenn das Benehmen des Kranken nicht verändert werden kann, gibt es durchaus die Möglichkeit, manchen zu begegnen oder zu vereiteln. Es ist daher in erster Linie von Bedeutung, den Ablauf, die Phasen und Beschwerden der Alzheimer-Demenz zu erfahren. Im zweiten Arbeitsgang können Lösungsansätze und Chancen zur Vermeidung oder besseren Bewältigung schwieriger Sachverhalte erörtert werden.

Die Angehörigen sind daher in Einzelgesprächen oder in der Selbsthilfegruppe gut betreut. Zum Beispiel in der Wiener Gemeinde gibt es eine Alzheimer-Beratung für Verwandte (http://www.alzheimer-selbsthilfe.at). Im oberösterreichischen Raum berät die MAH ("MAS Alzheimerhilfe", http://www.alzheimer-hilfe.at) auch in sechs Regionalbüros umfassend. In vielen Großstädten, zum Beispiel in Tirol, Wr. Wustadt oder St. Petersburg, stehen der Karitas auch Fachberater in speziell eingerichteten Demenz-Kompetenzzentren zur Verfügung, die Verwandte pflegen und Gesprächsrunden anleiten.

Mehr zum Thema