Betreutes Wohnen für Behinderte

Wohnen in betreuter Umgebung für Behinderte

Wer einen Angehörigen hat, der an einer Behinderung leidet, ist vertraut damit, wie viel Hilfe und Unterstützung diese Menschen benötigen, da sie viele, für die meisten Menschen normallen Alltagssituationen, wie beispielsweise das Treppensteigen, das Zubereiten von Essen, die Nahrungsaufnahme oder Pflegemaßnamen, wie Waschen und Zähneputzen nicht vollständig selbst oder nur teilweise selbst bewerkstelligen können. Bei fortgeschrittenen geistigen Behinderungen kann sogar eine Vollzeitpflege von Nöten sein, da diese sich sonst eventuell in gefährliche und für sie unlösbare Situationen, wie dem Straßenverkehr begeben. Andere Behinderte haben allerdings nur kleine körperlichen oder geistigen Einschränkungen und können viele Aufgaben selbst lösen. Daher ist bei vielen behinderten Menschen eine Betreuung in angepasstem Maßstab erforderlich.

Wohnen im Alter

Die Betreuung sollte sich dabei nach dem Grad der Einschränkung der behinderten Personen richten, also wie stark ein körperliches Gebrechen ist oder wie einschränkend eine geistige Behinderung ist. Vielen Menschen, die lediglich an einen Rollstuhl gefesselt sind, reicht beispielsweise meist eine rollstuhlgerechte Wohnung aus, um den Alltag relativ frei von fremder Hilfe überstehen zu können. Vielen Behinderten Menschen, bei denen die Einschränkung noch nicht zu groß ist, kann mit einem Betreutes Wohnen für Behinderte ein relativ selbstständiges und selbstbestimmtes Wohnen in einer angenehmen Umgebung ermöglicht werden. Hier können sich die behinderten Bewohner gegenseitig, soweit dies möglich ist, unterstützen und haben nicht permanent das Gefühl, dass sie von Dritten abhängig und hilfsbedürftig sind. Dies stärkt das Selbstbewusstsein und lässt sie lernen, mit vielen Aufgaben des täglichen Lebens umzugehen und diese zu meistern. Ist trotzdem einmal Hilfe von Nöten, ist diese jedoch auch schnell zur Stelle.

Ein Schritt für die aktive Teilnahme am gesellschaftlichen Leben

Betreutes Wohnen für Behinderte eröffnet diesen Menschen auf einfache Art Verantwortung zu übernehmen und seinen Alltag zu meistern, was Grundvoraussetzungen für die aktive Teilnahme an der Gesellschaft und das Beitragleisten zur Gesellschaft sind. Die Betreuung und Unterstützung auf diesem Weg erfolgt durch kompetente und geschulte Fachkräfte, wie Sozialarbeiter, Pflegepersonal, Erzieher oder Psychologen. Die Bewohner der betreuten Behinderten-Wohngemeinschaft lernen ihre Konflikte selbst und untereinander oder mit ihren Betreuern als Vermittler zu lösen und lernen so viel für den Alltag. Ziel ist dabei immer den Personen ein so selbstbestimmtes Leben wie nur möglich zu gewährleisten und nur minimale Hilfestellung, soweit nötig, zu geben. Im Idealfall lernen die behinderten Personen, wie sie ihr Leben vollständig ohne fremde Hilfe bewältigen und sind damit nicht mehr auf das betreute Wohnen angewiesen.

Mehr zum Thema