Betreutes Wohnen für Junge Erwachsene München

Wohnen für junge Erwachsene München

Assistiertes Wohnen und therapeutische Wohngemeinschaften. Betreutes Wohnen bietet hilfsbedürftigen Menschen neue Perspektiven aus der eigenen Wohnung. hpkj Wohngemeinschaft (therapeutische Wohngruppe für Jugendliche und junge Erwachsene), nicht kostenlos Das ambulante Betreute Wohnen ist eine wichtige Hilfe für Mental- und Süchtige im Sinne der Inklusionsidee. Im Bedarfsfall werden Sie von den Kolleginnen und Kollegen dieses Zentrums in ein Heim für junge Erwachsene oder, wenn nötig/möglicherweise, in eine längerfristige, pädagogisch betreute Wohnform ("Betreutes Wohnen" oder "Single Assisted Living") vermittelt. Geförderte Einzelunterkünfte für Jugendliche.

Streß zu Haus - Leben für junge Leute in München

Wer zu Haus mit den Erziehungsberechtigten zusammenlebt oder einer von ihnen gar nicht mehr arbeitet, muss sich oft beeilen! Abhängig von Ihrem Wohnsitz (Sitz in München oder außerhalb) und/oder Ihrem Lebensalter (unter 18 Jahren, zwischen 18 und 20 Jahren oder bereits 21 Jahren und älter) gibt es unterschiedliche Einsatzmöglichkeiten und/oder Vorkehrungen.

Falls Sie sich noch nicht ganz im Klaren sind, ob und wie Sie Ihr Zuhause verlassen wollen, können und sollten Sie sich vor diesem Arbeitsschritt eine Beratung einholen (Beratungsstellen für junge Menschen finden Sie weiter unten). Sind Sie unter 18 Jahre alt und in München (Amtsbezirk - nicht Bezirk München!) registriert und können nicht mehr zuhause wohnen, wenden Sie sich an das Jugendamt der Stadt München (Mo. bis Fr. während des Tages im verantwortlichen Bürgerhaus SBH: www.muenchen.de/sbh).

Das Jugendamt der Stadt München bietet einen besonderen Ort für Jugendliche zwischen 18 und 20 Jahren (die seit mehreren Wochen im Münchner Stadtteil wohnen - sie sind bestenfalls angemeldet! Bei Bedarf werden Sie von den Kolleginnen und Kollegen dieses Zentrums in ein Heim für junge Erwachsene oder, wenn nötig/möglicherweise, in eine längerfristig angelegte, pädagogische Betreuungsform ("Betreutes Wohnen" oder "Betreutes Wohnen") vermittelt.

Für ausländische Kinder und junge Erwachsene bis 21 Jahre gilt: Kontaktieren Sie das zuständige Jugendämter (wo Sie amtlich registriert sind) oder ganz allgemein die Stadtpolizei! Münchnerinnen und Münchner*in(!), die ab ihrem 21. Lebensjahr obdachlos oder von Wohnungslosigkeit bedroht sind, sollten sich an das Münchener Büro für Wohnen und Wandern (!) wenden. Falls Sie nicht in München registriert sind, müssen Sie sich an Ihre zuständige Behörde in München melden!

Ausserhalb der Geschäftszeiten (abends und am Wochenende) kann die Stationsmission bei Bedarf kurzfristige (Not-!) Unterkünfte organisieren. Wer keinen formellen Anrecht auf obdachlose Hilfe hat, d.h. lange Zeit nicht in München gelebt hat, kann auch im "Kälteschutz" untergebracht werden. In dem von Wohnungslosigkeit bedrohten Stadtteil hat der Stadtteil München eine Notunterkunft für erwachsene Bürger* errichtet.

Wenn Sie eine rasche (Zwischen-!) Problemlösung wünschen, denken Sie bitte an Ihre Verwandten oder Freunde*! Grundsätzlich steht Ihnen das Jugend-Informationszentrum München (JIZ, sendlinger Str. 7, Innhof - 089-550 521 50) mit allen Anfragen Montag von 12.00-19.00 Uhr und Dienstags bis Freitags von 13.00-18.00 Uhr zur Verfügung. Zusätzlich gibt es jeden Donnerstag ab 16 Uhr einen kostenlosen Rechtsbeistand für Jugendliche bis 26 Jahre im Institut - keine Telefonberatung und keine Registrierung möglich-> frühes Auftreten erwünscht!

Auch junge Damen können sich selbstbewusst an die IMMA-Beratungsstelle wenden. Für sie gibt es keine Probleme. Die Straßenarbeiter* aus Kondrobien, die ConAction, helfen auch Jugendlichen, die aus ihren Häusern vertrieben wurden - und gehen im Notfall auch zu den Ämtern! Telefon- und Online-Beratung (Chat und Einzelberatung) für Jugendliche ist bei uns im Haus möglich (täglich 18-22 Uhr unter 089-1215000 oder www.info4mux.de).

Gewöhnlich erfüllt sie diese "Pflicht", indem sie Ihnen erlauben, "zu Hause" zu leben, gefüttert zu werden und, wenn nötig, Geld zu erhalten. Für Fragen des Unterhalts von jungen Erwachsenen (18-20 Jahre) steht die sogenannte "Erwachsenenberatung" des Jugendamtes der Stadt München zur Verfügung (www.muenchen.de). Sind Sie in München registriert und arbeitslos/arbeitssuchend, wenden Sie sich bitte an das Jobcenter in Ihrem örtlichen Sozialzentrum (SBH).

Wir haben Informationen über Wohnungs- und Wohngemeinschaftssuche, Wohnheime und Fördermöglichkeiten getrennt für Schüler* und Auszubildende sowie für Studenten zusammengestellt. Wegen der großen Wohnungsknappheit ist die Wartezeit auf eine Sozialwohnung in München sehr lang! Durch zahlreiche Neubauprojekte (vor allem im 1-Zimmerbereich!) dürften sich die Möglichkeiten einer preiswerten Eigentumswohnung, insbesondere für Einzelpersonen, jedoch erheblich erhöhen!

Voraussetzung ist ein niedriges Einkommen/Eigentum und bereits in München registriert zu sein (umso besser!). Wir bitten Sie, Ihren Auftrag frühzeitig beim Wohnungsamt einzureichen, da das Anmeldeverfahren mehrere Wochen in Anspruch nehmen kann.... Rechtsauskünfte über mögliche Ansprüche auf "Sozialwohnungen" und/oder "Wohngeld" erhalten Sie regelmässig beim Mietrechtsberatungsdienst des Justizministeriums für Jugendliche bis 26 Jahre (in Zusammenarbeit mit dem Mieterverein München e. V.).

Mehr zum Thema