Billige Mietwohnungen

Günstige Mietwohnungen

Günstige Mietwohnungen finden Sie in Berlin kaum. Günstige Mietwohnungen werden immer schwieriger zu finden, billige temporäre Unterkünfte, möbliertes Wohnen. Und wo sonst kann man billig wohnen? Geteiltes Zimmer: Gut, günstig und sehr zentral! perfekt für Studenten!

Sie finden hier immer noch billige Mietwohnungen in Berlin - Berlin - Aktuelles

Wie kann man sonst noch billige Mietwohnungen in Berlin bekommen? Berlin war lange Zeit eine Stadt, in der man sich noch Miete zahlen konnte, aber das wird sich jetzt verändern. Mit der vor fast eineinhalb Jahren in Berlin eingeführten Mietbremse konnten die Mietpreise trotz der rechtlichen Restriktionen nicht weiter zulegen.

Im Jahr 2016 wurden in Berlin Apartments für im Durchschnitt neun Euros pro qm und pro Kalendermonat (kalt) vergeben. Das waren 5,6 Prozentpunkte oder 50 Cents mehr als im Vorjahr. Diese werden gegen einen Aufpreis von drei bis vier Euros pro qm gemietet. Vor allem im östlichen Teil Berlins und im Westen von Berlin gibt es immer noch billige Mietwohnungen.

Aber auch in Köpenick sind die Mietpreise noch recht menschenwürdig. Das Wohnungsangebot ist mit einem Durchschnittspreis von elf Euros pro qm und mehr (netto kalt) bei Grunewald und in den zentral gelegenen City-Westlagen besonders aufwendig. Nur in Charlottenburg -Nord gibt es mehrere Viertel, in denen Mietpreise unter acht Euros geboten werden. Appartements werden zu Mietpreisen über zehn Euros pro qm (kalt) auf beiden Seiten der Spree geboten.

Relativ günstige Mietpreise gibt es rund um den Wasertorplatz und im Norden Friedrichshains. Mietpreise unter sieben Cent pro qm (kalt) gibt es derzeit noch in neuohenschönhausen und rund um die Sewan- und die Hoheschönhauser Str.. Als teuerstes Wohngebiet im Landkreis gilt die Region mit mehr als zehn Millionen Dollar. Die Großsiedlungen des Stadtteils bieten Apartments zu Mietpreisen von weniger als sieben Euros, in den Gebieten Wuhletalstrasse, Märzahner Strandpromenade und Havemannstrasse (Marzahn) für weniger als sechs Euros.

Maximalwerte von mehr als elf Euros beherrschen beinahe die gesamte Altstadt von Mitte und den Landeswehrkanal, während bei Wedding für beinahe die gesamte Gegend Mietpreise von acht bis neun Euros pro qm (netto kalt) berechnet werden. In Neukölln werden Appartements für im Schnitt neun Euros geboten, in besonders begehrten Gegenden in "Kreuzkölln" (Schillerkiez, Donaustraße, Körnerpark) im Schnitt über zehn Euros.

Die Durchschnittsmiete sinkt nach Süden, im Bereich der Parchimerallee und Buschkrugallee liegt sie zwischen acht und neun Cent, in den umliegenden Ortschaften wie Buckow und Gropiusstadt sind es in der Regel weniger als sieben Cent. Im Zentrum des Berges werden durchschnittlich zehn, in manchen Fällen gar elf Euros und mehr eingenommen.

Bei Karow-Nord und Greifenswalder Strasse hingegen liegt der Durchschnittswert unter sieben EUR/qm. Bei Weißensee und Niederschönhausen hingegen werden vorwiegend Mietpreise zwischen acht und neun Euros berechnet. Besonders in einigen Gegenden mit Gebäuden der Nachkriegszeit und im MÃ??rkischen Quartier werden durchschnittlich weniger als sieben Euros pro qm benötigt.

Die Mietpreise in den Zentrumslagen liegen zwischen sieben und acht Euros. Aber auch in anspruchsvollen Standorten wie Frohnau, Hermsdorf oder Alt-Tegel liegen die Mietpreise in der Regel nicht über dem Durchschnittswert von neun Euros. Im Norden herrschen verhältnismäßig niedrige Mietpreise von sieben bis höchstens acht Euros pro qm und pro Monatsneukalt.

Bei den Großsiedlungen im Pfalzenhagenerfeld und auf der Straße entlang der Straße werden noch weniger als sieben Euros benötigt. Im mittelgroßen bis großen Wohngebiet von Gatow und Kladow liegt die durchschnittliche Miete zwischen acht und neun Euros. Die höchste Miete bietet Ihnen die Stadt mit einem durchschnittlichen Mietpreis von elf Euros und mehr pro qm und Jahr.

Der Preis in der Theilallee und im Quartier liegt über zehn Euros. Im Nikolassee und Wannsee sowie rund um die Schloßstraße werden neun Euros und mehr benötigt. Im Osten des Landkreises sind geringere Mietpreise zu verbuchen. Die Bewohner von Tempelhof-Schöneberg bezahlen Miete, die zu den höchsten in der ganzen Welt gehört. Um Wittenberg und den viktorianischen Luise-Platz werden Mietpreise von elf Euros pro qm und pro angefangenem Jahr ( "kalt") nachgefragt.

In den Wohngebieten um Barbarossa und Kaiser-Wilhelm-Platz sind mehr als zehn Euros gefragt. Allerdings dominieren im Durchschnitt neun EUR und mehr. In Tempelhof gibt es ein etwas geringeres Preisniveau mit zumeist unter neun EUR. Die Durchschnittswerte in Mariendorf betragen in der Regel weniger als acht Euros, weiter im Süden sogar weniger.

Mietpreise über neun Euros pro qm (kalt) sind in Trier-Köpenick rar. Baumschulenweg, Johannisthal und Plänterwald haben Durchschnittswerte zwischen acht und zehn Euros. Sieben bis acht euros are charged in central gelegenen Orten au (Old Town, Kollnische Vorstadt), along the Spree in Oberschöneweide, Spindlersfeld,  Allende-Viertel and Hirschgarten unter sieben euros.

Mehr zum Thema