Bodengleiche Dusche

Etagendusche für schönere Bäder

In Neubauten wie auch bei der Altbausanierung ist die bodengleiche Dusche fast zum Standard geworden. In der Vergangenheit war dies nur mit einem aufwendig geneigten Estrich mit Bodeneinlauf möglich, der jedoch die Tragfähigkeit (Biegespannung) der gesamten Estrichkonstruktion beeinträchtigte. Dieses Mal werfen wir einen genaueren Blick auf einen anderen Bereich: die Dusche. Aber was sind genau die Vor- und Nachteile einer bodengleichen Dusche? Die Dusche auf der gleichen Etage (auch "begehbare Dusche" oder "bodengleiche Dusche" genannt) sieht elegant und zeitlos aus, hat keine Stolpergefahr und ist leicht zu reinigen.

Etagendusche für schöne Bäder

Die bodengleiche Dusche könnte bald zum Maßstab in der Badezimmergestaltung werden - auch dank der Systemlösung mit linearer Duschtasse. Der barrierefreie und schwellenlose Übergang wird immer mehr zum Maßstab im Bäderbereich. Auf diese Weise entsteht eine moderne Badelandschaft mit nachhaltig schadensfreien Bädern. Die bodengleiche Dusche verfügt über eine zweite Ablaufebene und ein ultraflaches Design.

Weil die Dusche langfristig schadensfrei ist. Der Brausekanal ist aus hochwertigen Edelstählen hergestellt. Hierfür werden die Kacheln auf dem Fußboden in die Dusche fortgesetzt. Dadurch wird das Wannenbad in die Dusche hineingezogen. Das Ergebnis ist eine bodengleiche, behindertengerechte Dusche ohne Sichtkontakt. Die gleichmäßige und grosszügige Anmutung wird durch eine geradlinige Dusche noch unterstrichen.

Die Kunst: Im Gegensatz zu zentralen Drainagen im Fußboden sind keine Schrägschnitte in den Platten mehr nötig. Die Folge sind Duschkabinen ohne störenden Duschboden. Optisch sind sie eine feste Größe im Bad: Das Duschbad sieht schlichtweg so aus. Mit einer herkömmlichen Duschtasse kann sich im Verbindungsbereich zwischen Kachel und Kanal Wasser ansammeln.

Bei einer bodennahen Dusche hat dies ein permanentes Schadenspotential. Durch den Einsatz von INDORTec® FLEX-DRAIN wird angesammeltes Versickerungswasser vermieden. So kann die Brausegarnitur aus dem Hause indorTec® FLEX-DRAIN variabel an Oberflächen, Wänden und Wänden eingesetzt werden. Die zweite Drainageebene bietet permanente Sicherung für eine bodengleiche Dusche. Die durch die Fuge eindringenden Sickerwässer werden abtransportiert. Geeignet für Oberflächen, Winkel und Wände einer bodennahen Dusche:

In der Regel hat eine Duschtasse - im Gegensatz zu einem IndorTec® FLEX-DRAIN - einen weiten Dichtungsflansch. Dadurch ist das Produkt flach wie keine andere herkömmliche Duschtasse. Mit einer 2 in 1 Drehfläche ist es möglich, diesen Prozess mit Hilfe von 2 in 1 zu realisieren. So hat der Gast zusätzlich die Wahl, wie er seine bodengleiche Dusche auslegt. Lernen Sie die bodengleiche Dusche und die Dusche mit Anlage kennen!

Traduction : ▾ L'allemand-français en cours d'élaboration

Bad (6m²) mit bodentiefer Dusche, Lavabo ! Positionierungsverfahren für eine Arbeitsmaschine (1) mit einem aufrechten Hubgerüst (5) auf einer Baumaßnahme, umfassend den Arbeitsschritt, einen Empfänger eines Satelliten-Navigationssystems mit einer oben am Hubgerüst angebrachten Sendeantenne (11) zu versehen, dadurch gekennzeichnet, daß die nachfolgenden Arbeitsschritte durchgeführt werden: a) Platzieren der Antennen (11) auf einer durch ein Arbeitszentrum (9) der Vorrichtung auf Bodenhöhe verlaufenden Hubgerüstachse (8); b) Vorsehen von Mitteln (12) zum Ermitteln der Verschiebung der Hubgerüstachse aus einer vorgegebenen Stellung; c) Gewinnen von Ausgangs-Anzeigewerten aus dem Navigations-System, wenn die Verschiebung kleiner als ein vorgegebener Begrenzungswert ist und Differenzieren dieser Ausgangs-Anzeigewerte von beliebigen anderen Ausgangs-Anzeigewerten, die erzielbar sind, wenn die Verschiebung nicht kleiner als der vorgegebene Begrenzungswert ist; und d) Posi.....

Méthode de localisation sur le terrain d'une engin de construction (1) ayant un mat rectiligne (5) qui comprend un receveur de systèmes de navigation par satellites ayant une antennes (11) situées au haut du mat, et caractérisée par les phases de : (a) fixation de l'emplacement de ladite antennes (11) à un axes (8) du mat qui passe par un point de fonctionnement (9) de la machinerie au rez-de-chaun ; (b) fourniture de moyens (12) pour détermination du décalage de l'axe du mat par rapportau une préréglé de la posit ; (12) pour la détermination du débattement de l'axe de l'axe du meuble ; et de l'emplacement de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne de l'antenne ;

caractérisé en ce que : (c) on obtient dudit systèmedepar ledit sytème de guidage les mesures lorsque ledit décalage est inferieur à une valeur seuil prédéterminé et on distingue lesdites mesures de toute autre valeur pouvant être obtenue lorsque ledit décalage n'est pas inferieur à ladite valeur seuil prédéterminé ; et (d) on positionne la machinerie (1) en fonction desdites mesurées.

Mehr zum Thema