Bundesministerium Senioren

Seniorenministerium Senioren

Mit zahlreichen Initiativen sind das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und seine Partner vor Ort aktiv. Gesprächsveranstaltung mit Migrantenorganisationen im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen. Die Bundesregierung unterstützt die Interessen von Kindern und Eltern im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. "Für den unabhängigen Beauftragten für die Aufarbeitung des Kindesmissbrauchs und Bundesminister a.

Titelseite

Was gibt es für Leistungen für Familien und wo kann ich die richtige Beratungseinrichtung vor Ort vorfinden? Darin ist ein Budget von 10,3 Mrd. EUR für das Bundesministerium für Familie vorgesehen. Die Bundesregierung wird auch 2019 in den weiteren Aufbau der Kinderbetreuungseinrichtungen weitergehen.

Die Gebührentransparenz des Gesetzes jährt sich zum ersten Mal am sechsten Juni. Dr. Franziska Giffey hat die Gelegenheit genutzt, um das individuelle Recht auf Information zu fördern. Familienministerin Dr. Franziska Giffey, Gesundheitsminister Jens Spahn und Arbeitsminister Hubertus Heil haben am Donnerstag, den 30. Juni, die Gemeinsame Pflegeaktion ins Leben gerufen. Es geht darum, die Arbeitsumstände des Pflegepersonals zu optimieren und die Pflegeausbildung zu verstärken.

Mit einer Vielzahl von Maßnahmen sind das Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen u. Jugendliche und seine Kooperationspartner vor Ort dabei.

Gesprächsveranstaltung mit Migrantenorganisationen im Bundesministerium für Familien, Senioren, Frauen u. Jugendliche (BMFSFJ)

Die Bundesministerin für Familie, Dr. Katarina Barley, und die Bundesbeauftragte für Zuwanderung, Flucht und Eingliederung, Staatsminister Aydan Özo?uz, sprachen am 13. Juni mit Zuwandererorganisationen und den Neuen Bundesverbänden über eine bessere Partizipation und eine bessere Interkulturalität in Engagement, Familie, Frauen-, Kinder- und Jugendhilfe und Betreuung. Das Bundesministerium für Familie als "Ministerium der Gesellschaft" befasst sich mit den Themen Zuwanderung und Eingliederung.

Dr. Katarina Barley, Bundesfamilienministerin für Familien, Senioren, Frauen- und Jugendfragen, sagte: "Ich möchte den heute begonnenen Austausch in naher Zukunft wiederaufnehmen. Eine gute Grundlage für die Diskussion ist das Impulsreferat der Migrationsorganisationen.

Wir müssen uns mehr denn je mit der Fragestellung beschäftigen, wie wir eine wirkliche Beteiligung von Menschen mit Zuwanderungsgeschichte in allen Gesellschaftsbereichen anstreben. Staatsminister Aydan Özo?uz: "Migrantenorganisationen sind schon lange mehr als nur etablierte Ansprechpartner und Bindeglieder zwischen alten und neuen Menschen. Außerdem geben sie wertvolle Anstöße, wie sich unsere Gemeinschaft über das gesamte Spektrum ihrer Einrichtungen und Einrichtungen hinweg dauerhaft öffnet.

Mehr als ein halbes Jahr zuvor haben mehr als 50 Migrationsorganisationen im Rahmen des vom Integrationskommissar proklamierten Themenjahrs "Partizipation" ein Impulsreferat zur Beteiligung an der Zuwanderungsgesellschaft auf dem neunten Integrationskongress publiziert. Damit haben die Migrationsorganisationen ihre Ideen erarbeitet, wie Beteiligung unter anderem durch kulturelle Offenheit von Einrichtungen und Einrichtungen durchzusetzen ist.

Das Papier zielte auch darauf ab, Implementierungsmöglichkeiten mit politischen und zivilgesellschaftlichen Einrichtungen zu erörtern. In den kommenden Wochen soll der Austausch mit anderen Beteiligten fortgesetzt werden.

Mehr zum Thema