Bundesministerium Wohnen

Das Bundesministerium für Wohnungswesen

BMVBS (Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung). Ministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Staatssekretäre: Enak Ferlemann, Jan Mücke, Andreas Scheuer - Überblick über das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung. Die Wohnungswirtschaft begrüßt die Ernennung eines Staatssekretärs für Bauen und Wohnen im Bundesministerium des Innern. Bei dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) handelt es sich um eine oberste Bundesbehörde der Bundesrepublik Deutschland.

Zugleich soll das Hochniveau der Bautechnologie, der Bautechniken und der Baustoffe in der Bundesrepublik voranschreiten. Das sind die entscheidenden Vorraussetzungen für eine gute Lebens- und Sozialqualität in unserer Gemeinschaft. Hier wird mit voller Kraft am Thema "Bauen und Wohnen" gearbeitet. Nähere Infos dazu demnächst. Alle Infos zu diesen Fragen sind bis dahin auf der Website des Bundesministeriums zu sehen.

Sozialer Wohnungsbau im Alter" Programme

Stadtteil- und Sozialhilfe - das sind die Themenschwerpunkte der beiden neuen Maßnahmen, die das Bundesministerium für Familie jetzt zur Förderung des selbstständigen Lebens im hohen Lebensalter einleitet. Es geht darum, Menschen zu befähigen, in ihrem gewohnten Lebensumfeld zu bleiben und einen eigenständigen Lebensstil im hohen Lebensalter zu fördern - auch im Falle von Krankheiten, beginnenden Hilfs- und Pflegebedürfnissen oder körperlichen Beeinträchtigungen.

Es werden im Zuge eines Interessenbekundungsverfahrens Vorhaben angestrebt, die neue Wege der Quartiersförderung, -betreuung und -pflege im Wohnbereich erschließen und konkret unterstützen. Dabei geht es um die Infrastrukturverbesserung im laendlichen Bereich, die Entwicklung von mobilen Beratungsdiensten oder den Zusammenhang unterschiedlicher Kulturkreise im Leben. Es nimmt den Willen und die Bereitwilligkeit insbesondere vieler Älterer auf, etwas für sich selbst zu tun - und sich auch für andere zu engagieren.

Mehr als 300 Gemeinden, Verbände und andere kostenlose Organisationen haben sich am Verfahren der Interessenbekundung beteiligen können. Erste geförderte Vorhaben beginnen im Frühjahr 2011: Das Bundesministerium für Familien, Seniorinnen und Senioren, Frauen und Jugend hat 2010 sein neuartiges Förderprogramm "Soziales Leben im Alter" gestartet. In der Ausschreibung "Technology-Assisted Living" haben Wohnungsgesellschaften und Projektträger Angebote unterbreitet, die den Menschen den Arbeitsalltag mit leicht bedienbarer Technologie vereinfachen.

Mit dem " Qualifizierungsprogramm Handwerk " werden spezielle Fortbildungskurse für Handwerksbetriebe im Hinblick auf altersgerechtes und barrierefreies Bauen geschaffen.

Zu Hause im hohen Lebensalter

Möglichst lange selbständig und selbstbestimmt leben - das ist das Anliegen einer Vielzahl von Programmen und Initativen. Dazu gehört die bedarfsgerechte Ausgestaltung von Lebensraum und Lebensumfeld sowie die Einrichtung von Hilfsstrukturen. Die Service-Plattform informiert und berät zum Themenkomplex Selbständiges und eigenverantwortliches Leben im hohen Lebensalter. Das Bundesministerium für Senioren und die Bundespolizeiliche Akademie haben in zwei Verbundprojekten Ideen entwickelt, wie alte Menschen besser vor Eigentumsdelikten oder Gewalttaten bewahrt werden können.

Mit einer neuen Informationsbroschüre möchten wir denjenigen, die sich beraten lassen wollen, wie eventuelle Streitigkeiten in Häusern oder Pflegeheimen aussergerichtlich beigelegt werden können, aufklären.

Mehr zum Thema