Demenz Hilfe

Hilfe zur Demenz

Die Betroffenen und pflegenden Angehörigen können sich telefonisch über alle Aspekte der Demenz, die Probleme des Umgangs mit Betroffenen und die Hilfe von Helfern und Helfern informieren oder beraten lassen. Unter dem Oberbegriff Demenz versteht man Krankheitsbilder, die mit dem Verlust von geistigen Funktionen wie Denken, Erinnern und Orientierung einhergehen und damit zu einer Einschränkung der Selbstständigkeit im Alltag führen. Oftmals schleicht sich Demenz unbemerkt in den Alltag ein. Bei einer Demenz bleibt dies am Anfang meist unbemerkt. Das Angebot umfasst Informationsseminare, Kurse für Angehörige, Beratung und Erfahrungsaustausch etc.

die demenzhilfe Ravensburg bietet Ihnen Unterstützung, Hilfe und häusliche Pflege im vertrauten Umfeld Wir.

Allgäuer Demenz Hilfe vor Ort

Sämtliche Anlaufstellen der Demenzpflege stehen Ihnen als Betroffene oder pflegende Angehörige in allen Belangen der Demenz zur Seite. Alle Anlaufstellen der Allianz haben als Kooperations-Partner der Allianz Gruppe unverzichtbare Angebotsmodule, die im Rahmen des Projektes Leaders gleichen Namens festgelegt wurden. Alle Ämter verfügen daher über einen von den Krankenkassen anerkannte Hausbesuchs- und Vermittlungsberatung.

Sie bilden auch Demenzgefährten und fürsorgliche Verwandte aus. Diese bieten weitere Hilfe vor Ort und vieles mehr.

Betreuung von Menschen mit Demenz

Über 12.000 Menschen in Deutschland erkranken an Demenz, mit steigender Zahl. Aber wenn es um Demenz geht, gibt es immer noch viele Ängste vor Kontakt und viel Schande bei den Menschen und ihren Familien. Mit unserem Demenz-Kompetenzzentrum in Deutschland wollen wir dies umstellen. Sind Sie selbst Demenzkranke, haben Sie einen Verwandten, Freunde oder Bekannte oder möchten Sie mehr über Demenz erfahren, können wir Ihnen weiterhelfen.

Wir helfen Ihnen dabei: persönlich, dezent und kompetent. Wer sich mit Liebe um einen dementen Menschen kümmert, weiß: Ab und zu muss man eine Zeitlang aussteigen. Geschultes Personal ist für Ihre Familienangehörigen da. Einen ersten Anhaltspunkt für den richtigen Umgang mit Menschen mit Demenz findet man in unserer "Demenz-Etikette".

Initiiert von der Leipziger Bürgerinitiative e.V.

Das Vorlesungsangebot: Das inhaltlich breite Angebot der Leipziger Alzheimergesellschaft e. V. deckt das ganze Themenfeld der Demenz als eine der grössten persönlichen und sozialen Aufgaben im 21.

NEW: 28. Lehrgang und 29. Lehrgang "Umgang mit Demenzkranken zu Hause" für pflegebedürftige Verwandte, Freiwillige und interessiertes Pflegepersonal vom 16. bis 24. März 2018 und vom 13. bis 21. April 2018. Event zum Welt-Alzheimertag 2014: Eingeladen zum Videofilm "You and I - Living with early Alzheimer's" "Dementia is the number one care problem of the future - but apparently nobody wants to know!

"Professor Dr. Demenz ist nicht nur eine der in der Gesellschaft noch immer Tabu. Demenz ist immer noch unheilbar. Etwa 1,2 Mio. Menschen mit Demenz sind heute in der Bundesrepublik zuhause. Demenz ist daher ein gesellschaftliches Gesamtproblem. Über zwei Dritteln der Patienten werden von ihren Verwandten behandelt.

Bei vielen der pflegebedürftigen Menschen sind sie die begehrten, denn nur zuverlässige Mitstreiter. Eine Demenzdiagnose hat eine Schockwirkung auf die Verwandten. Seit Jahren haben die Verwandten eine Verpflichtung gegenüber der zunehmenden Ohnmacht der Betroffenen und sind größtenteils sich selbst überlassen. Dabei stoßen die Verwandten rasch an die Grenze ihrer physischen und psychischen Leistungsfähigkeit, ohne beraten und unterstützt zu werden durch die emotionale und zeitraubende Betreuung des Patienten.

Mit unabhängiger, kompetenter Betreuung und der Weitergabe von Fachwissen und Fähigkeiten unterstützt durch ein Netz von ausgewählten Dienstleistern steht die so genannte Angehörigeninitiative Leipziger Wirtschaft e. V. zur Verfügung. Unser Angebot "Hilfe durch Beratung" ist ein Beratungs- und Informationsangebot von Verwandten für ihre Familien. Erkrankte und pflegende Verwandte können sich telefonisch über alle Aspekte der Demenz, die Problematik des Umgang mit Erkrankten und die Hilfe von Helfern und Helfern unterrichten.

ist eine zugelassene Beratungseinrichtung nach 37 Abs. 11 BGB und führt Einzelberatungen in der Beratungseinrichtung oder als Hausbesuche nach Vereinbarung durch. Ausgehend von gemeinsamen Anliegen teilen sich Verwandte die praktischen Erkenntnisse über den richtigen Umgang mit der Demenz und deren Konsequenzen für den Alltag.

Für die Pflegeversicherung der KKH-Allianz veranstaltet die Akademische Vereinigung für Angehörige der KHH e. V. ein kostenloses Fortbildungsseminar für Angehörige der häuslichen Pflege. In den Seminaren werden die Patienten in einer Pflegegruppe betreut. Anerkannt durch den Gemeinden Sozialen Verband des Landes Baden-Württemberg ist die so genannte freiwillige Ausbildung der Freiwilligen nach 45c II Abs. 3 Satz 1 und 2 BGB V, die von der Allgemeinen Gesellschaft der Freiwilligen in der Schweiz (Alzheimer Angehörigen-Initiative e. V.) durchgeführt wird.

Das Training wird als Vorraussetzung für den Gebrauch in der Heimpflege von Menschen mit Demenz zur Linderung ihrer Verwandten angesehen. In einer Vorlesungsreihe informiert die so genannte Angehörigeninitiative Leipziger Krankenpflege fachleute und Assistenten über die Erkrankung " Demenz " und die tägliche Behandlung von Demenzerkrankungen. Besonders engagiert sich die Angehörigeninitiative Leipziger Bürgerinitiative e. V. dafür, Familie und Öffentlichkeit über das wirkliche Antlitz der Demenz und ihre Folgen aufzuklären.

Es gilt, die Bevölkerung über Demenz zu informieren und aufzuklären, um die akute Versorgungslücke von Menschen mit Demenz und die aktuellen Handlungsmöglichkeiten aufzudecken. Pflegefamilien sind nach wie vor keine Ansprechpartner für die politischen Akteure. Allgemeines Anliegen aller Anstrengungen ist es, ein größeres Verstehen und eine neue Pflegekultur für die Betreffenden und ihre pflegenden Verwandten auf allen Stufen der Privat- und Öffentlichkeitsarbeit durch eine bewusstere Sichtweise auf die gesellschaftliche Belastung durch die Erkrankung Demenz und ihre Konsequenzen herbeizuführen.

Eine vielversprechende Möglichkeit unserer Bemühungen ist die Vorstellung, den betreffenden Angehörigen einen eigenen Demenzarzt als Begleitperson während des ganzen Verlaufs der Demenzkrankheit zur Verfügung zu stellen.

Mehr zum Thema