Demenz Ursachen

Mediziner-Suche

Demenz kann viele Ursachen haben, und es gibt viele Krankheiten, die zu Demenz-Symptomen führen. Die primäre Demenz (irreversible Formen der Demenz), d.h. irreversible Formen der Demenz: Hier ist das Gehirn direkt betroffen. Noch sind die Ursachen der Demenz weitgehend unbekannt.

Stadien werden in leichte, mittelschwere und schwere Demenz unterteilt. Der Oberbegriff Demenz umfasst verschiedene Formen der Demenz.

Mediziner-Suche

Demenz geht in der Regel eine milde Beeinträchtigung der kognitiven Fähigkeiten (MCI) voran, die sich als anamnestisch ( "memory-related") manifestiert, ein Vorläufer der Alzheimer-Demenz. In etwa 10-20 % aller Fälle mit Morbus Bechterew werden die milden Erkrankungen innerhalb eines Jahrs zu einer manifesten Demenz. Es wird geschätzt, dass eine vaskuläre Beeinträchtigung (VCI) bei etwa 20 % aller Formen von Demenz auftritt.

Der Krankheitsverlauf der Demenz ist noch nicht ganz erforscht. Die wichtigsten Einflussfaktoren bei der Entwicklung von Demenz sind die Alters- und Herz-Kreislauf-Risiken. Es gibt auch viele andere Ursachen für Demenz (siehe unten). Genetische Gefährdung in Abhängigkeit von Gen-Polymorphismen im Zusammenhang mit frontotemporaler Demenz (FTD; Seltenheitsform der Demenz, bei der Nervenzelle im vorderen Lappen (Frontallappen) und Zeitlappen ( "Temporallappen") absterben; essentielle Krankheitssymptome sind Verhaltensänderungen und Persönlichkeitsveränderungen):

Zusätzlich zu den typischen physischen Eigenschaften dieses Syndroms sind in der Regel auch kognitive Leistungen des Erkrankten eingeschränkt und es besteht ein gesteigertes Erkrankungsrisiko. Das Fazit der Studie WHITHALL 2 mit einer Follow-up-Periode von 28 Jahren und Daten von mehr als 10.000 Menschen mittlerem Alter[24]: Teilnehmende, die sich über eine Depression im Mittelalter beschwerten, zeigten im weiteren Follow-up kein deutlich höheres Demenzrisiko.

Teilnehmende mit Symptomen einer depressiven Verstimmung ab 11 Jahren vor der Diagnose Demenz hatten ein um 70% höheres Demenzrisiko. Schlussfolgerung: Symptome der Depressionen sind ein Charakteristikum des prodromalen Stadiums der Demenz. Depressionen und Demenz müssen eine Gemeinsamkeit haben. Fronttotemporale Demenz (FTD) (früher auch als Pick-Krankheit bekannt) - eine Neurodegeneration, die in der Regel vor dem Alter von sechzig Jahren in der Nase und im Stirnbereich auftritt.

Temporallappen des Hirns; progressive Demenz, gekennzeichnet durch frühzeitige, langsame progressive Persönlichkeitsveränderung und Abbau von sozialen Kompetenzen; auf Krankheiten folgen Störungen von Intelligenz, Erinnerungsvermögen und Sprachfunktion mit Gleichgültigkeit, Begeisterung und gelegentlichen auch extrapyramidenartigen Erscheinungen; Demenz verläuft bei der FTE meist viel rascher als bei der Alzheimer-Demenz. Für diese anticholinergen Mittel konnte eine 10-jährige kumulative dosisabhängige Abhängigkeit für eine erhöhte Inzidenz von Demenz und AIDS nachweisbar werden.

MA - The study was conducted by MA and MA - the Institute for the Study of Obstetrics in Obstetrics and Meta-analysis of osteoporosis and Adiposity. ENITO-LEON LAUISE enito-leon lauise ED, Villarejo-Galende A, EROMERO JP, Bermejo-Pareja F.: Long periods of sleeping in the elderly without dermatitis increase the risks of death from dermatitis (NEDICES). Calisch ELETTTM, PRATTT NL, RAMSY E, BERRATT OF YD, ROUGHHEAD EE: MS drugs and risks of hospitalization in case of disorientation or demo.

Hanenisch B: Disease risks in older people through the use of antiproton pumps. Time to smokers: Tobacco is associated with an elevated incidence of dementia: a meta-analysis of prospective collaborative trials examining possible effect-modifier. Dr. A. C. A. Dr. R. Gomm et al.: Drug combination of drug candidates for the inhibition of protons pumps with a higher incidence of dementia.

Godsman Radiofrequency et al.: Association between mid-life venous venture and 25-year-old adolescent Dementium in Community Arthritis Risks (ARIC) co-hort.

Mehr zum Thema