Demographie Deutschland Alter

Bevölkerungsentwicklung Deutschland Alter

In Deutschland sinkt auch die Bevölkerung im erwerbsfähigen Alter. Nach Berechnungen der demographischen Forschung wird sich dieser Trend fortsetzen. Angaben zur Entwicklung der Größe und Altersstruktur der Bevölkerung im. Überalterung der Armut, horrende Steuerlast, alternde Regionen: So kann Deutschland der Demografie trotzen.

Altersaufbau der Einwohner in Deutschland, 1950 - 2060

Die demographische Entwicklung zeigt die aktuelle Entwicklung der Bevölkerung. Dabei steht vor allem die Änderung der Alterstruktur im Vordergrund. Die demographische Entwicklung zeigt die aktuelle Entwicklung der Bevölkerung. Dabei steht vor allem die Änderung der Alterstruktur im Vordergrund. Zwei wichtige Gründe haben in Deutschland zu einer "alternden Gesellschaft" geführt: eine immer weiter steigende Lebensdauer und eine gleichbleibend geringe Geburtenhäufigkeit.

Die Quote der Älteren im Vergleich zur Quote der Jüngeren nimmt zu. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes betrug das durchschnittliche Alter der Bundesbürger im Jahr 2014 44,3 Jahre. Zwischen 1950 und 2013 hat sich der Bevölkerungsanteil der über 65-Jährigen mehr als verdoppelt. 5. Laut demographischen Forschungen wird sich dieser Entwicklungstrend weiter verstärken. Im Jahr 2060 wird der Bevölkerungsanteil der über 65-Jährigen wieder steigen und damit rund ein Drittel der gesamten Bevölkerung in Deutschland einnehmen.

Im demographischen Wandel nimmt die Lebensdauer zu. 1950 war jeder zehnte Bewohner in Deutschland 65 Jahre und heute ist es jeder fünfte. Die 75-Jährigen sind heute aber auch mental und physisch wesentlich leistungsfähiger als ihre Altersgenossinnen und -genossen vor 20 Jahren (2). Das Baby-Boomer wird älter und die Geburtenhäufigkeit ist seit der Hälfte der 70er Jahre beständig gering (3).

Die demographische Entwicklung spiegelt sich auch auf dem Markt in Gestalt von Personalengpässen und einer Überalterung der Erwerbsbevölkerung wider. 5 Lösungsansätze zur Arbeitsgestaltung im Demografiewandel. Als Einzelmaßnahme oder als übergreifende Strategiemaßnahme - immer mehr Firmen sehen die neue Altersvielfalt als Möglichkeit und richten ihre Abläufe um.

Statistical Office, Mittlere Lebensdauer nach Altersgruppen 1871-81 bis 2010-12, eigene Darstellung:

Demografie in Aktion - Altersbedingte Armut in Deutschland

Die Armutsgefährdung älterer Menschen ist im Verhältnis zur Armutsgefährdung der gesamten Gesellschaft noch nicht bemerkenswert hoch. Die Armutsgefährdung der Älteren hat in den vergangenen Jahren jedoch stetig zugenommen: von 10,4 % im Jahr 2006 auf 14,3 % im Jahr 2013, für die weitere Steigerung wird erwartet.

Auch das Risiko der Altersversorgung ist von Region zu Region verschieden. Bisher liegen jedoch nur für die einzelnen Länder vor. Mit der vorliegenden Untersuchung wird diese Kluft geschlossen und ein Überblick über Deutschland und die Resultate für die Landkreise und kreisfreie Stadtteile gegeben. Lokale Behörden sind zunehmend mit den nachteiligen Auswirkungen der Alters- und Armut zu kämpfen und haben gleichzeitig die Möglichkeit, zur Prävention der Alters- und Armutsgefährdung beizutragen und die Lebensbedingungen von älteren Menschen vor Ort aufzubessern.

Mehr zum Thema