Dusche Barrierefrei Umbauen

Barrierefreie Umstellung der Dusche

Als Spezialist für (zukunftsorientierte) altersgerechte Badumbauten. Die bodengleiche Dusche erleichtert nicht nur den Zugang, sondern ist auch praktisch für die Reinigung des Bades. Zusammenklappbar Große Dusche Für kleine und behinderte Personen. Ältere Menschen, Rentner und Rentner, die in ihrem Haus oder ihrer Wohnung wohnen wollen, müssen sich oft einer teuren, altersgerechten und barrierefreien Renovierung unterziehen. Ungeschweißte Badewannentür für barrierefreies Baden, Badmodernisierung, Umbau Wanne auf Dusche.

Barrierefreier Badumbau

Ein ungenügend ausgerüstetes Bad stellt bei eingeschränkten Bewegungsmöglichkeiten oder Pflegebedarf große Mühen auf. Geringe Toilettenschüsseln, zu wenig Bewegungsfreiheit oder Waschtische, die nur das Wäschewaschen im Stand erlauben, verursachen im hohen Lebensalter große Nachteile. Hier hilft ein behindertengerechtes Bad, das nicht nur den notwendigen Sitzkomfort aufweist, sondern auch sinnvolle Elemente enthält und auch mitfinanziert wird.

Vor allem in Altbauten sind die bestehenden Bäder oft viel zu eng, um im hohen Lebensalter genügend Platz für Bewegung zu haben. In vielen Faellen muss die Wandposition veraendert werden, um diesen Bewegungsbereich zu vergroessern. Um das Manövrieren auch mit Hilfskräften zu erleichtern, muss vor den jeweiligen Sanitärgegenständen eine Bewegungsfreiheit von 90x120cm vorhanden sein.

Wenn Sie im hohen Lebensalter lange Zeit unabhängig sein wollen, sollten Sie Waschtisch, Dusche und/oder Wanne sowie Toilette an die Benutzerfreundlichkeit im hohen Lebensalter angepasst werden. Dazu gehören nicht nur ausreichende Bewegungsflächen vor den jeweiligen Sanitärgegenständen, sondern auch die Erfüllung der idealen Abmessungen. Achten Sie bei der Auslegung der Dusche auf eine maximale Tieferlegung von 2 Zentimetern.

Ein Badewannenlift kann auch das Schwimmen erleichtern und sicherer machen. Auch eine erhöhte Toilettenschüssel kann mit wenig Kraftaufwand realisiert werden, was nicht nur im hohen Lebensalter Abhilfe schafft.

Barrierefreies Duschen " Barrierefreies Duschen

Etagenduschen sind inzwischen zum Maßstab in behindertengerechten Bädern geworden. Nicht umsonst: Eine Dusche im Erdgeschoss wirkt edel und ist für jedermann leicht begehbar. Bei ausreichender Stellfläche können auch Behinderte im Rollstuhl selbst mitduschen. Die Besonderheit einer bodentiefen Dusche ist, dass die Duschtasse bündig mit dem Nassraum ist.

Somit gibt es keine störende Türschwelle oder Stolpergefahr beim Betreten der Duschtasse. Bodengleiche und bodengleiche Brausen haben daher viele Vorzüge, vor allem für Menschen mit eingeschränkter Mobilität, aber nicht jede bodengleiche Dusche ist zwangsläufig auch barrierefrei im Sinn der DIN-Norm 18040-2. Denn neben dem bodengleichen Zutritt sind noch eine Reihe anderer Aspekte zu beachten.

Die folgende Übersicht zeigt einen Vergleich der Anforderungen an barrierefreies und rollstuhlgerechtes Brausen, die Sie als Leitfaden für Ihren Badausbau verwenden können. Duschfläche 120x120cm, rutschfeste Abdeckung, muss mit Gehhilfe benutzbar sein. 150x150cm, rutschfeste Abdeckung, muss mitrollbar sein. Zugang zur DuscheBodenbündig: Sitzfläche und HaltebügelWandkonstruktion muss nachrüstbar sein. 45 Zentimeter Tiefe, Sitzhöhe: 46-48 Zentimeter.

DuscharmaturEine Hebelarmatur oder berührungslos mit Temperaturbegrenzung; der Armaturhebel sollte nach oben zeigen; außerdem muss die Hähne aus einer Sitzposition in 85 Zentimeter über dem Brauseboden zugänglich sein. Wer die Unterstützung der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) für seine barrierefreie Sanierung sucht, muss sich an die strengen Auflagen halten. Für den Fall, dass die Sanierung nicht möglich ist, ist es unerlässlich.

Das Gleiche trifft auch auf andere Umstellungsmaßnahmen zugunsten des behindertengerechten Wohn- und Aufbaus zu. Selbst bei der Nachrüstung einer begehbaren Dusche in einem alten Gebäude können nicht immer alle Anforderungen der DIN-Norm erfüllt werden. Zum Beispiel, wenn das Badezimmer recht schmal ist, kann es schmal werden, wenn die Bewegungs- oder Duschfläche 120x120cm beträgt und 150x150cm, wenn die Dusche für Rollstuhlfahrer geeignet ist.

Es ist jedoch so viel Bewegungsfreiheit wie möglich erforderlich, damit Menschen mit eingeschränkter Mobilität gefahrlos geduscht werden können. Die Badewanne muss oft einer großen Dusche ausweichen, um ausreichend Raum zu haben. Gelegentlich ist jedoch kein Raum für 120 Zentimeter zu haben. Das ist aber nicht so schlecht, wenn in der Dusche genug Raum für Ihre Absichten ist.

Die Entwässerung erschwert in der Regel den Aufbau einer bodennahen Dusche im alten Gebäude, da die Decke und der Boden verhältnismäßig flach sind. Für den Abfluss des Wassers beim Duschvorgang muss ein Hang im Boden eingelassen werden. Deshalb ist für die Umsetzung dieser Umstellungsmaßnahme zwingend die Genehmigung aller betroffenen Eigentümer erforderlich. Als Alternative kann neben der bodennahen Dusche ein Pumpensystem installiert werden, das das anfallende Abwasser zu einem höheren Auslauf fördert.

Solch eine kann an der Mauer montiert und mit Kacheln abgedeckt werden, so dass sie kaum ins Blickfeld stößt. Die andere Möglichkeit besteht darin, eine vollständige Nivellierung des Bodens zu vermeiden, indem eine ebene Duschwanne installiert wird, die eine kleine Treppe am Duscheintritt hinterlässt. Vor allem in alten Gebäuden können unerwartete Schwierigkeiten auftreten, deshalb sollten Sie die statischen Bedingungen vor dem Umbau von einem Sanitärspezialisten sorgfältig überprüfen und nach Möglichkeit überprüfen.

Erst dann kann Ihnen der Fachmann ein realistisches Angebot für den Aufbau der bodennahen Dusche machen und Sie werden später keine unangenehmen Überaschungen haben. Heute ist der Duschbereich oft komplett gekachelt. Sie sehen gut aus, erzeugen ein großzügiges Raumgefühl und sind barrierefrei. Bei der Fliesenverlegung muss der Dachdecker darauf achten, dass in der Dusche genügend Neigung vorhanden ist, damit das Brausewasser in den Ablauf und nicht in den Wohnraum abfließt.

Der Duschbereich wird deshalb teilweise leicht gesenkt. Alternativ ist eine Grundplatte aus hartem Schaumstoff erhältlich, in die das Böschungsband und der Bodeneinlauf bereits eingelassen sind. Wenn der Klempner diese Hartschaumstoffplatte gelegt hat, muss der Dachdecker nur noch darauf einfliesen. Vergewissern Sie sich beim Einkauf, dass die Platten rutschfest sind.

Die Platten haben eine rauhe oder geschliffene Oberfläche. Erkennbar sind die rutschhemmenden Eigenschaften der Platten an den Beurteilungsgruppen R 9 (niedrigste Anforderungen) bis R 13 (sehr hoch). Empfohlen für Duschen sind Kacheln ab Klasse R 10. Einige Badezimmer in alten Gebäuden sind aufgrund der bereits genannten Entwässerungsprobleme nicht für einen gekachelten Duschbereich geeignet.

Wenn sich eine bodenebene Dusche daher nur mit hohem Kraftaufwand installieren läßt, sind Flachduschwannen aus Email oder Kunststoff ein guter Kompensationsbau. Wenn die Duschtassen der Vorschrift 18040-2 genügen, sind sie auch für Rollstuhlfahrer leicht zugänglich. Stabilisationshilfen sollten in einer behindertengerechten Dusche nicht fehlen: Handgriffe, ein Geländer und ein Duschstuhl sorgen für Abwechslung.

Wenn Familienangehörige die Dusche auch ohne physische Beeinträchtigung benutzen, ist ein umklappbarer Duschstuhl ideal. Dadurch können andere Anwohner im Stand komfortabel geduscht und der Stuhl bei Nichtbenutzung eingeklappt werden. Empfehlenswert ist ein Thermoventil, an dem die Solltemperatur des Wassers eingestellt werden kann. Der Beschlag sollte in einer Montagehöhe von 85 bis 105 Zentimetern montiert werden, damit ein Rollstuhlbenutzer ihn auch im Sitzen bedient.

Übrigens können Sie den Hahn auch vom Duschstuhl aus erreichen. Es ist auch möglich, die Duschoberfläche mit einer Anti-Rutsch-Beschichtung auszustatten. Für Ältere gibt es Notrufanlagen, die auch unter der Dusche ihre Funktionalität nicht aufgeben. Einige Hausnotrufanbieter haben auch eine Sturzdetektion im Angebot, die auch in der Dusche für zusätzlichen Schutz sorgt.

Als weitere Sicherheitsmaßnahme für die Dusche gibt es besondere Zugtasten, die mit dem Heimnotrufgerät gekoppelt sind. Der Preis für die Installation einer bodengleichen Dusche variiert je nach Installationssituation, Grösse, Ausstattung und Beschaffenheit der Sanitärgegenstände oder -material. Etagenduschen gibt es daher in allen Preisklassen, es gibt keine Obergrenze.

In der Regel empfehlen Fachleute, mit einem Aufwand von rund 5000 EUR und rund drei Tagen für den gesamten Duschumbau inklusive Installation und Materialien zu kalkulieren. Aber es gibt auch preiswertere Ausführungen wie zum Beispiel die Systemlösung, bei der ein Fachbetrieb die Badewanne in der Regel innerhalb eines Arbeitstages in eine Dusche verwandelt. Danach gibt es jedoch keine neuen Fliesen und eine Grenze von wenigen Zentimeter zum Duscheingang verbleibt, so dass die Wanne-zu-Dusche nicht als " bodengleiche Dusche " erachtet wird.

Kein Sponsor übernimmt anschließend die Umtauschkosten. Für den Umtausch müssen Sie nicht allein bezahlen. Weil es verschiedene Unterstützungsprogramme für den Abbau von Barrieren gibt. Die Bundesregierung fördert über die KfW-Förderbank den bedarfsgerechten Ausbau von Wohn- und Geschäftshäusern, vor allem auch von bodengleichen Duschräumen.

Mehr zum Thema