Duschkabine Barrierefrei

Für jeden Bedarf die richtige Duschkabine

Abmessungen, Neigungen und Sicherheitshinweise im Detail erklärt. Barrierefreie, begehbare Duschkabine Falttür auf Bodenhöhe Zugänglichkeit ist mit diesen Duschkabinen gewährleistet. Brausekabine für begehbare Dusche (Koralle). Duschabtrennungen von Koralle für Flach- und bodengleiche Duschen können barrierefrei eingebaut werden: mit Dreh-, Klapp-, Flügel- und Schiebetüren. Bodengleiche Duschkonstruktionen garantieren einen bequemen Zugang zur Dusche und Zugänglichkeit.

Mit einer großzügigen Duschwand ausgestattet, werden Duschen zum Erlebnis.

Für jeden Anspruch die passende Duschkabine

Ein entspannender Schauer ist gerade das Ding nach einem anstrengendem Tag. Aber auch für das Aufwachen am Morgen ist ein kraftvoller Duschjet bestens geeignet. Voraussetzung für ein wohliges Wohlbefinden ist die optimale Duschkabine. Bequemes Ein- und Aussteigen sowie pflegende Stoffe sorgen für ein optimales Duschvergnügen. Bei den meisten namhaften Herstellern wird ein Mess- und Installationsservice angeboten, damit Sie eine individuelle Betreuung und professionelle Installation durch fachkundige Monteure erhalten.

Weil der richtige Einbau einer Duschkabine umfassende Planungsarbeit und spezielles Know-how voraussetzt - insbesondere für individuelle Einzellösungen. Darüber hinaus garantiert Ihnen der professionelle Mess- und Montagedienst eine besonders lange Lebensdauer. Die erste Stufe eines solchen Bauvorhabens ist die Vermessung. Erst wenn alles genau vermessen ist, kann die Duschkabine später optimal angepasst werden.

Auch die Duschabtrennung kann der Fachmann an außergewöhnliche Einbauverhältnisse anpassen. Im Fachhandel sind für Duschkabinen - die gängigsten - unterschiedliche Torsysteme erhältlich: Diese Karusselltür arbeitet wie eine konventionelle Schranktüre und wird nach aussen hin aufgeklappt. Vorraussetzung für den Einbau dieses Typs ist ein ausreichender Drehbereich vor der Fahrerkabine.

Die Vorteile einer doppelflügeligen Duschkabine liegen in der klaren Raumersparnis bei gleichbleibender, bequemer Einlaufbreite. Wenn Sie eine flexible Öffnung nach draußen und drinnen vorziehen, ist eine Schwenktür die beste Lösung. Es ist nur darauf zu achten, dass der Duschkabineninnenraum groß genug ist, um die Türe von der Innenseite her zu verschließen. Eine Schiebetür dagegen benötigt keinen Drehbereich.

Schiebetüren sind trotz der geringen Eingangsbreite sehr komfortabel - auch in kleinen Bädern. Besonders in bodennahen Duschräumen ist dieser Feuchtigkeitsschutz von großer Bedeutung. Beim Öffnen der Türe steigt das Torblatt leicht an, um die Bewegungen zu vereinfachen und das Abschleifen der untersten Türabdichtung auf dem Boden zu vermeiden.

Nach dem Schliessen fährt die Türe jedoch wieder in ihre Ausgangsposition zurück. Die modernen Duschkabinen aus echtem Glas sind immer aus Einscheiben-Sicherheitsglas. Nach jeder Dusche die Duschkabine mit einem Gummiabstreifer entfernen, um die Kalkablagerungen zu reduzieren. Darüber hinaus wird von vielen Herstellern eine ähnlich wirkende Glasschicht angeboten.

Auch bei rahmenlosen Duschabtrennungen kann die große Kratzunempfindlichkeit und Standfestigkeit von Glas genutzt werden. Für ein behindertengerechtes Badezimmer ist eine bodentiefe Duschkabine, die mit dem Boden abschliesst, die optimale Wahl. Die Duschfläche im behindertengerechten Badezimmer sollte je nach Anforderung mind. 120 x 120 oder 150 x 150 Zentimeter groß und der Bodenbelag rutschfest sein.

So genannte begehbare Duschtrennwände kommen ganz ohne Duschtür aus und sind mit ein bis zwei Spritzschutz-Wänden aus feinem Echt-Glas ausgestattet. Somit kann die Duschkabine auch ohne Probleme mit Gehhilfe oder rollstuhlgerecht benutzt werden.

Mehr zum Thema