Eigentumswohnung als Kapitalanlage

Wohnungseigentum als Investition

Standortbeschreibung: Lange Zeit musste Leipzig als kleiner Bruder des gehypten Berlin dienen. Auch in Krisenzeiten können Immobilien eine lukrative Investition sein. Die Grundvoraussetzungen bei der Auswahl einer Wohnung sind selbstverständlich: Das Apartmenthaus befindet sich im Erdgeschoss des Apartmenthauses und ist über eine gepflegte Treppe zu erreichen. RESERVIERTE* Freundliche Eigentumswohnung als Investition in Großhansdorf.

Das Wohnungseigentum als Investition: Vor- und Nachteile im Überblick

Stockwerkeigentum gilt als rentables und solides Investment. Das sind als Immobilienanlage inflationsgeschützte Sachanlagen, die gerade in einer Zeit mit historischen Tiefstzinsen für den Eintritt in den Markt spricht. Besonders wenn Sie sich entscheiden, Ihr Vermögen in eine Immobilie zu investieren, stoßen Sie rasch auf den Hinweis, eine Eigentumswohnung als Anlage zu erstehen.

Weshalb es Sinn macht, in eine Eigentumswohnung zu investieren und welche Vor- und Nachteile die Eigentumswohnung für Sie als Immobilieninvestor hat, möchte ich in diesem Beitrag näher aufzeigen. Damit stehen derzeit Hypothekarkredite für den Kauf einer Eigentumswohnung zu Effektivzinssätzen von weit unter fünf Prozentpunkten zur Verfügung.

Der Finanzierungsaufwand einer Eigentumswohnung ist daher in vielen FÃ?llen nicht höher als die zu zahlende Mietpreisdifferenz. Zudem wird bei einer solchen Investition in Immobilien das Kapital auf das eigene und nicht auf das eigene Rechnung des Eigentümers "eingezahlt". Das bedeutet, dass Sie als Besitzer auch im Pensionsalter eine Mietzahlung einsparen, die einen beträchtlichen Armutsschutz für ältere Menschen sicherstellt.

Selbstverständlich ist die Investition in eine Immobilie keine Frage, die Sie aus dem Darm lösen sollten. Die Vorzüge einer Investition in eine Immobilie habe ich bereits detailliert im Beitrag dargestellt, 10 Argumente, warum Sie in eine Immobilie anlegen sollten. Auch gibt es weniger gute Seiten vor dem Kauf einer Eigentumswohnung.

Erstens gibt es die FlexibilitÃ?t, die Sie bis zu einem bestimmten Grad verlieren, wenn Sie eine Eigentumswohnung besitzen. Andere unsichere Faktoren einer Immobilienanlage sind die Zeit, in die Betreuung und Instandhaltung einer Liegenschaft zu investieren. Als Wohnungseigentümer sind Sie zudem an gewisse Bedingungen der WG geknüpft und müssen ggf. eine für Sie wirtschaftlich ungünstige Grundsatzentscheidung unterstützen.

Auch wenn Sie als Wohnungseigentümer dagegen sind, müssen Sie die Sanierung kofinanzieren, wenn Sie nicht mitstimmen. Alle diese Aspekte müssen vor dem Einstieg in eine Immobilienanlage sorgfältig geprüft werden. Bei der Anmietung einer Eigentumswohnung als Investition in eine Immobilie sind mehrere Aspekte ausschlaggebend.

Wichtigstes Selektionskriterium für die erste Auswahl zwischen unterschiedlichen Wohneinheiten ist die Mietentwicklung. Die Vermietungen würden sich bei geringeren Erträgen nur mit hohem Wertzuwachs und Mieten auszahlen. Es ist jedoch riskant, diese Einflussfaktoren zum Real Estate Investmentzeitpunkt fundiert zu antizipieren. Bei vollständiger Finanzierung durch ein Darlehen, oft von Brokern beraten, sind die Darlehenszinsen von der Steuer abziehbar, so dass Sie durch diese Steuereinsparung einen bestimmten Anteil der Finanzierung zurückerhalten.

Allerdings ist auch zu berücksichtigen, dass das Wagnis mit abnehmendem Kapital zunimmt. Deshalb sollten Sie auch bei der Wohnungsbaufinanzierung behutsam vorgehen. Unabhängig davon, ob der Pächter zahlungsunfähig ist oder die Miete in der Regel sinkt, die zu zahlenden Darlehensraten werden beibehalten. Zudem reicht die Fremdkapitalfinanzierung ohnehin nicht aus, um die aktuellen Rückzahlungs- und Verzinsungsbeträge der Immobilienanlage zu bezahlen.

Häufig müssen Investoren zusätzliches Geld für die Wohneigentumsfinanzierung aufbringen. Zudem fordern die Kreditinstitute Zuschläge für eine vollständige Eigenmittelfinanzierung. Als Investor sollten Sie daher zumindest zehn bis zwanzig vom Kaufpreis Ihrer Immobilienanlage aus eigener Kraft bezahlen, um eine tragfähige Grundlage für die Immobilienfinanzierung zu schaffen.

Bevor Sie in Immobilien investieren, brauchen Sie eine Ertragsprognose und einen Anlageplan für einen Zeitraum von 15 bis 20 Jahren. Dabei werden alle für Ihr Immobilieninvestment vorgesehenen Aufwendungen von den Erträgen pro Jahr einbehalten. Die Höhe, die Sie als Wohnungseigentümer pro Jahr einzahlen müssen, wird berechnet (Fehlbetrag), oder der Wert, den Sie als Überschuß verdienen.

Steht Ihrer Planungen eine so solide Kalkulationsgrundlage zugrunde, steht einer Immobilienanlage in Gestalt einer Eigentumswohnung nichts mehr im Weg. Ich möchte Ihre Erfahrung mit Eigentumswohnungen als Investition haben. Sind Eigentumswohnungen eine gute Investition oder sind andere Immobilien-Produkte besser geeignet?

Mehr zum Thema