Freie Wohnungen in Berlin

Verfügbare Wohnungen in Berlin

In Berlin-Wilmersdorf suche ich einen neuen Mieter für eine sehr ruhige und sonnige Wohnung. Billige Wohnungen sind in Berlin auch am Rande der Stadt schwer zu finden, wie ein Leerstandsbericht über Wohnungen in Berlin zeigt, hat Berlin kaum noch Reserven. Es gibt kaum noch leerstehende Wohnungen oder Häuser in den zahlreichen Berliner Innenstadtquartieren. Die Wohnraumversorgung ist ein zentraler Bestandteil der Hilfe zur Beseitigung der Obdachlosigkeit.

Haben Sie noch weitere Fragen?

Die meisten unserer bestehenden Wohnungen sind derzeit in Berlin angemietet. Schauen Sie sich jedoch unsere Neubauprojekte an, die zwischen 2017 und 2026 fertig gestellt werden - mit 10.000 neuen Wohnungen mit jeweils 1-5-Zimmer-Wohnungen. Der überwiegende Teil der Wohnungen ist behindertengerecht und verfügt über einen eigenen Eingang mit eigenem Dach. Manche Wohnungen sind rollstuhlgängig.

Auf www.inberlinwohnen.de können Sie sich über aktuelle neue Immobilienangebote unserer und anderer Wohnungsgesellschaften in Berlin unterrichten.

Verfügbare Wohnungen? Mietpreise in Berlin steigen weiter an

Es wird für Menschen mit geringem Einkommen immer schwieriger, eine günstige Unterkunft in Berlin zu bekommen. Die Zahl der bezahlbaren Wohnungen ist weiter zurückgegangen. Dies geht aus dem Immobilienmarktbericht 2016 der Investmentbank Berlin (IBB) hervor, der am vergangenen Wochenende vorgestellt wurde. Wurden 2015 noch 22% der Wohnungen zu einem Mietpreis von weniger als 7 EUR pro m² vermietet, waren es 2016 nur noch 18%.

"Sie sehen, dass die Spannung auf dem Wohnungsmarkt erheblich zugenommen hat", sagte die Senatorin für Stadtentwicklung Frau Dr. med. Katrin Lampscher (links). Gleichzeitig bestand keine Wohnraumreserve mehr. Basis des IBB-Berichts sind die Mietpreise von rund 70.000 Wohnungen, die über das Internet-Portal Immobilien-Scout zur Verfügung gestellt werden. Demnach liegt die Durchschnittsmiete für 2016 bei 9,07 EUR pro km².

Die Mietpreise von 9,65 EUR pro qm ab dem vierten Vierteljahr 2016 sind, wie der Report zeigt, deutlich zeitnäher. Gegenüber dem vierten Vierteljahr 2015 sind diese um 8,3 Prozentpunkte gestiegen, wobei nur neue Wohnungen auf einem hohen Level nachgeben. Die Mietpreise betragen hier im dritten Jahr in Folge im Durchschnitt 13?/qm.

Die teuerste Wohnung in Berlin liegt in den innerstädtischen Stadtteilen Friedrichshain-Kreuzberg, Charlottenburg-Wilmersdorf und Mittel. Generalbevollmächtigter Mathias von Bismarck-Osten sagte, der neue Gebäudekomplex werde "die Versorgung mit Wohnungen in Gang bringen". Letztes Jahr wurde der Aufbau von rund 25.000 Wohnungen bewilligt. Es dauert jedoch immer ein paar Jahre, bis sie fertig sind, und einige zugelassene Wohnungen werden überhaupt nicht erbaut.

Wie der Generalbeauftragte der Bank sagte, erwartet er, dass im Jahr 2016 rund 15.000 Wohnungen fertig gestellt werden. Interessanterweise waren laut Angaben von Herrn Dr. med. Lompscher bis Ende 2015 rund 43.000 Wohnungen bewilligt, wenn der Baustart noch nicht erfolgt oder noch nicht abgeschlossen war. Einschließlich der im Jahr 2016 bewilligten Wohnungen werden voraussichtlich 15.000 Wohnungen im Jahr 2016 fertig gestellt sein, so dass in Berlin noch rund 53.000 neue Wohnungen in Arbeit sind.

Senator verlangsamt den Anstieg der Wohnungskosten Auch die Reichen in Sorge: Die Berliner wachsen über ihre Köpfe - Mietwucher: So verlangsamen Sie Ihren Hausherrn von steigenden Mieten:

Mehr zum Thema