Gemeinschaftliches Wohnen Definition

Definition des gemeinsamen Wohnens

Nutzung des Gemeinschaftswohnens für mehrere Altersgruppen in einem Wohnprojekt, z.B. "Gemeinschaftswohnen" oder "Gemeinschaftswohnungsprojekte". Die Architektur für kommunale Wohnprojekte und den Aufbau von Gemeinschaften. Verhältnismäßig offene Definitions-/Einschlusskriterien: Die Mitglieder leben mit mindestens einer Person zusammen.

Wohnungsbauprojekte und -initiativen sind eine bereichernde Maßnahme für jede einzelne Gemeinde, denn sie sind eine Reaktion auf soziale und demografische Probleme.

Wohnungsbauprojekte und -initiativen sind eine bereichernde Maßnahme für jede einzelne Gemeinde, denn sie sind eine Reaktion auf soziale und demografische Probleme. Doch es gibt Gesichtspunkte, die nahezu alle Wohnungsbauprojekte kennzeichnen: Bewusstes Aufbauen von sozialen Netzwerken statt zufälliger Nachbarschaft, Verknüpfung von Leben und Bürgerengagement durch die Vorstellungen und Begabungen der Teilnehmer, Forderung nach Selbstbestimmung und Eigenorganisation, weil Gesellschaft nicht vorgeschrieben werden kann - sie benötigt Chancen, Einsatz durch rechts-, wirtschafts- und sozialwirksame Stiftungen.

Die Wertschöpfung, die Wohnbauprojekte gegenüber herkömmlichen Formen des Wohnens bringen, kommt einer Großstadt zugute: Die Bewohnerinnen und Bewohner tragen für sich, ihre Umgebung und ihre Lebenssituation Selbstverantwortung. Wenn die Kommunalverwaltungen die richtigen Voraussetzungen dafür geschaffen haben, können sie von den gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und städtischen Entwicklungsvorteilen der Wohnbauprojekte partizipieren. Wohnungsbauprojekte sind für Firmen der Wohnbaubranche zukunftsweisend, weil sie gesellschaftliche und ökonomische Belange abdecken und Lebensqualität erzeugen, die reine Profiangebote insoweit nicht bieten können.

Wohnbauprojekte sind eine bereichernde Wirkung auf die Nachbarschaft allein durch ihre spezielle Lebenskultur, ihre Tätigkeiten und ihre Innenstruktur. Gegenwärtig ist die Entstehung dieser Gemeinden jedoch als Versuch zu sehen, da es noch keine praxiserprobten Vorgehensweisen gibt. Zusammen mit der Landeshauptstadt möchte das Frankfurter Netz in Zukunft passende Möglichkeiten zur Realisierung von Wohnbauprojekten ausarbeiten.

Altersangepasste Entwicklungsmöglichkeiten für Stadtteile durch gemeinsame.... Kathrin Tremper

Gleichzeitig gewinnt die gemeinsame Wohnraumgestaltung an sozialer Bedeutung, da sie oft als Lösung für die Folgen der Bevölkerungsalterung gesehen wird. Eigenverantwortung, Gemeinsamkeit, gegenseitige Unterstützung sind Stichworte, mit denen diese andere Lebensform verknüpft ist und die für eine altersgemäße Quartierentwicklung von Bedeutung zu sein scheinen. Im Mittelpunkt der Untersuchung steht die Fragestellung, welche Bedeutung der kommunale Wohnungsbau für die Entwicklung von Quartieren für ältere Menschen haben kann und inwieweit der kommunale Wohnungsbau als Mittel der Stadtteilentwicklung für ältere Menschen genutzt werden kann.

Eine Fallstudie ist die Wohngemeinschaft "Gemeinsam statt allein".

Mehr zum Thema