Gesetzliche Pflegekasse

Pflegekasse

Die Pflegekasse hat bei Pflegebedürftigkeit Anspruch auf Leistungen aus der Pflegeversicherung. Pflegeversicherung Mehr Begünstigte durch Pflegereform. - Wen gibt es in Deutschland als gesetzliche Pflegeversicherung? Pflegekassen sind die Pflegekassen, die bei jeder gesetzlichen und privaten Krankenkasse eingerichtet werden. Wählen Sie für jede Pflegestufe ein individuelles monatliches Pflegegeld.

Dies hat sich oft nicht in der Festlegung einer Pflegestufe niedergeschlagen.

Leistungserbringer für Pflegedienste für ältere Menschen

Mit dem Inkrafttreten der Krankenpflegeversicherung im Jänner 1995 schloss sie eine Sozialversicherungslücke. Sie ist ein unabhängiger Teil der Sozialversicherungen und übernimmt das wirtschaftliche Risiken der Versorgungsnot. Jede gesetzliche versicherte Person bezahlt in die Krankenpflegeversicherung und hat daher einen Leistungsanspruch.

Privatversicherte müssen eine gesetzliche Krankenpflegeversicherung abschliessen, um das Abhängigkeitsrisiko von der Pflege abzudecken. Pflegebedürftige Personen, die vom Ärztlichen Dienst der Krankenkasse (MDK) in eine der drei Versorgungsstufen eingeordnet wurden, haben Anrecht auf die Leistung der Krankenpflegeversicherung. Das Pflegestufenniveau gibt den Umfang des Pflegebedarfs an und regelt damit die Leistungshöhe.

Pflegeversicherungsleistungen hängen jedoch nicht von den Bedürfnissen des Betreuten ab, sondern vom verfügbaren Haushalt, d.h. davon, was der Versicherte einbezahlt hat. In der Regel deckt die Leistung der Krankenpflegeversicherung nur einen Teil der tatsächlich entstandenen Mehrkosten. Es kann daher Sinn machen, eine private Krankenpflegeversicherung abzuschließen.

In der Krankenpflegeversicherung können die Betreffenden selbst bestimmen, von wem sie betreut werden moechten. Der Pflegekasse werden die Ausgaben für die Ambulanz oder die Stationärversorgung übernommen. Doch auch die Betreuung durch Verwandte wird von der Pflegekasse durch das so genannte Betreuungsgeld mitfinanziert. Die Patienten können dies an ihre pflegebedürftigen Verwandten weiterleiten. Der Patient kann selbst bei der Pflegekasse beantragen, aber auch eine autorisierte Pflegekraft.

Die Anmeldung kann informell per Post oder telefonisch erfolgen. Das Gutachten des Sanitätsdienstes wird dann in der Regel innerhalb der nächsten Woche erfolgen. Achtung: Der Leistungsantrag der Pflegekasse sollte so frühzeitig wie möglich eintreffen. Maßgeblich ist der Zeitpunkt des Antrages, die Pflegeversicherung leistet keine Nachzahlung.

Das Gutachten soll den Pflegebedarf ermitteln. Das Assessment wird von Ärzten, Schwestern oder geschultem Pflegepersonal vorgenommen. Die Anwesenheit von Angehörigen bei der Evaluation ist zweckmäßig, um dem Evaluator ein realitätsnahes und vollständiges Abbild der Lage und des Hilfsbedarfs des Bewerbers zu vermitteln. Dieser klassifiziert den Patienten dann in eine der Versorgungsstufen und sendet eine entsprechende Benachrichtigung an den Bewerber.

Mehr zum Thema