Größe Einfamilienhaus Durchschnitt

Grösse Einfamilienhaus durchschnittlich

der genaue Mittelwert aller gewünschten Wohnungsgrößen. Es lohnt sich hier, an Größe zu sparen. Der Gasverbrauch eines Einfamilienhauses: Lügen Sie durchschnittlich? Grösse Wohnung / Einfamilienhaus, Beispiel Verbrauch. Im Durchschnitt haben kleine Gebäude eine viel größere Größe pro Quadratmeter Wohnfläche.

Größe eines Einfamilienhauses - Wie groß soll das Grundstück sein?

Welche Größe sollte das Baugrundstück für ein Einfamilienhaus haben? Wie groß ist sie? Überlegungen und Hinweise zur Entwicklung, Dauer und Weite des Grundstücks für ein Wohnhaus. Zuerst sollte man selbst bestimmen, welche Größe für ein Einfamilienhaus vonnöten ist. Einmal sollte man sich die nötige Grundstücksgrösse selbst ausrechnen, um sich später nicht unnötigerweise zu nerven.

Angenommen, ein Gebäude mit 150 Quadratmetern Wohnfläche hat einen Grundriß von mindestens 9 x 9 - aber wahrscheinlich 10 x 10 Meter auf der Außenseite. Mit den Grenzgebäuden oder einer Tiefgarage befinden Sie sich auf einer Seite des Grundstücks in 20 Meter Entfernung.

Wenn Sie einen kleinen begrünten Bereich wünschen, müssen Sie mit weiteren 20 Meter in der Tiefe des Grundstücks gerechnet werden. Bei einem Einfamilienhaus von 20 mal 30 Meter hätten wir also wenigstens eine Grundstücksfläche - also 500qm. Jeder, der einmal auf einem 500 qm großen Grundstück gestanden hat, könnte denken, dass dieses relativ groß ist.

Schaut man sich aber auf 500 qm Grundstücksfläche inklusive Einfamilienhaus um, wird rasch deutlich, dass dieses Anwesen dennoch verhältnismäßig schmal ausgebaut ist und der wunderschöne Park verhältnismäßig schmal ist. Weil wir uns am vergangenen Wochende nicht nur die unbebauten Parzellen, sondern auch die Häuser anschauten, stellten wir wieder fest, dass die oben festgelegten 500 qm extrem verkrampft sind.

Unsere Immobilie hat eine Größe von 722 Quadratmetern mit einer Baubreite von 18 m und einer Baulänge von 40 m. Achtzehn Zentimeter weit - ist das genug? Unsere Wohnung ist ca. 10 qm groß, auf der einen Straßenseite mussten wir die gewohnten 3 qm bis zur Nachbargrenze beibehalten. Das heißt, von den 18 m sind 13 m geplant, es sind also noch 5 m auf einer der Seiten.

Weil es auf einer Länge von 5 Meter schwer ist, 2 Fahrzeuge aneinander zu platzieren. Hier haben wir einen Stellplatz mit einer der Seiten lehnt unmittelbar an das Wohnhaus, und mit der anderen befindet er sich an der Grenze zum Grundstück (es gibt eine Wand vom Nachbarn). Wir haben auch auf dieser Häuserseite unter dem Parkplatz unsere Hauseingangstür und diesen Zugang, sowie den Gang zum Hof und zur Terasse wollen wir nicht notwendigerweise mit dem Auto einparken.

Schlussfolgerung: Wenn Sie nicht zwei Fahrzeuge unter dem Parkplatz neben dem Wohnhaus abstellen wollen, reichen 18 m. Bei uns wäre ein weiterer Zähler nicht schlecht gewesen. Auf 20 m hätten wir auch noch eine zusätzliche Pflanzung hinter dem Parkplatz durchführen können. Vierzig m lang - ist das genug?

Wir haben kein Längenproblem. Wir lassen unser Einfamilienhaus 7 m von der Grundstückgrenze entfernt, dort gibt es einen Fußweg und eine Strasse. Wir haben auf diesen 7 m eine Eingangsplattform aus Naturstein, Bürgersteig, eine begrünte Wiese sowie ein Rasenstück unmittelbar vor dem Hause. Das Einfamilienhaus hat eine Gesamtlänge von ca. 10 m, + die 7 m vor dem Gebäude sind wir mit 17 m Wohnfläche von insgesamt 40 m belegt.

Also sind es immer noch 23 m hinter dem Gebäude. Etwa 5 m davon gehen auf die Terasse mit Treppen in den Gärtner. Die verbleibende Gartenanlage bis zur Grundstücksgrenze ist 23 m lang. Mit 18 qm ist eine Gartenfläche (nur hinter dem Haus) von 414 qm gemeint.

So sehr man sich schon immer eine große Immobilie wünschte, freue ich mich oft auch über unsere Größe, denn der Einsatz ist nicht ohne. Die 722 qm sind eine recht gute Grundstücksfläche für ein Einfamilienhaus. Allerdings nur, wenn die Verhältnisse (d.h. das Seitenverhältnis (Länge und Breite)) zueinander passend sind.

Mehr zum Thema