Häusliche Krankenpflege Grundpflege

Hauskrankenpflege Basiskrankenpflege

Zur häuslichen oder ambulanten Gesundheitsversorgung gehören folgende Leistungen der Krankenkasse: Behandlungspflege, Grundversorgung, Hauswirtschaft. Häusliche Pflegemaßnahmen (Behandlungspflege, Grundversorgung, hauswirtschaftliche Pflege) können nur dann verordnet werden, wenn sie auch verordnet werden. Grundversorgung durch die Pflegekasse. Verbinden Sie die häusliche Pflege mit unserer professionellen Pflege. und die grundlegenden Aktivitäten des täglichen Lebens (Basispflege) zu unterstützen.

Voraussetzung für die Verschreibung von ambulanter Pflege

Hauskrankenpflege heißt in der Praxis meist, dass ein Pflegebedürftiger zu Haus von einem qualifizierten Facharzt betreut wird. Die Kosten tragen die Kassen. Zur Inanspruchnahme dieser Leistung müssen Sie nicht Pflegebedürftiger im Sinn einer Krankenpflegeversicherung sein. Dies ist nicht zu vermischen mit Dienstleistungen der Krankenpflegeversicherung (Grundversorgung und häusliche Pflege nach SSG 17, Pflegebedarf, Pflegestufen, Pflegebeihilfe usw.).

Das Rezept ist aus medizinischen Gründen. Eine häusliche Betreuung findet im Haus der versicherungspflichtigen Personen oder ihrer Familien statt. Häusliche Versorgung: Ein Schadensfall liegt nur vor, wenn der Versicherungsnehmer oder eine im Haus wohnende Privatperson die notwendigen Dienstleistungen nicht selbst erbringt. Es gibt keine Verschreibungsoption für die Zeit der vollstationären oder partiellen stationären Patienten.

Das Rezept ist möglich, wenn die Versicherten wegen einer Erkrankung medizinische Hilfe benötigen und die häusliche Pflege Teil des medizinischen Behandlungsplans ist, mit dem Ziel: eine Sicherheitsversorgung = Therapie ist nur möglich, oder ihr Erfolg ist gewährleistet. Hinweis: Eine Verschreibung von Grundversorgung oder häuslicher Pflege ist hier nicht unabhängig, sondern nur im Rahmen der Pflege möglich.

Grundvoraussetzung dafür ist die jeweilige Statuten der Krankenversicherung und dass der Kranke keine Leistung von der Pflegeversicherung erhält. Folgeaufträge je nach Gesundheitszustand des Pflegebedürftigen auch für einen längeren Zeitraum (mit Begründung). Krankenhausvermeidung bis zu 4-wöchig. Die Sicherheitsfürsorge richtet sich nach den Statuten der Krankenversicherungen. Sämtliche Dienstleistungen müssen von der Krankenversicherung anerkannt werden. Mit der Untersuchung im Zuge des Zulassungsverfahrens kann der Medizinische Dienst von der Krankenversicherung beauftragen werden.

Anweisungen für die Grundversorgung (kann bis zu 5 mal verschrieben werden) = Ratschläge für den Pflegebedürftigen oder seine Verwandten zu den grundlegenden Aufgaben (Pflege, Positionierung, Körperpflege). Exkrete Stoffe (Urin, Kot, Schweiss, Sputum, Magensäure): Ernährung: Körperpflege: Zur häuslichen Pflege gehören z.B: Blutzuckermessungen (bis zu 4 Schwangerschaftswochen, kann bis zu 3 mal am Tag verordnet werden), bei initialem oder neuem insulinpflichtigem Zucker oder bei Tabletten (der HbA1c-Wert muss bei der anschließenden Verschreibung berücksichtigt werden), können nur bei Patientinnen und Patienten eingenommen werden::

Anwendung von Kältemitteln (kann für 1-3 Tage verordnet werden), nur für: Seelische Pflege (bis zu 4 Monaten, bis zu 14 Unterrichtseinheiten pro Tag können verordnet werden), nur mit absteigender Häufigkeit, z.B. bei:

Mehr zum Thema