Hausbau Förderung

Wohnraumförderung

Zur Unterstützung von Hauskäufern und Bauherren bietet der Staat verschiedene Förderkonzepte an. Subventionen für den Hausbau können den modernen Bau und Ausbau wirkungsvoll unterstützen. Aber welche Finanzierungsmöglichkeiten gibt es? Erfahren Sie, wie Sie von der regionalen Förderung in Thüringen profitieren können. Puzzeln Sie nicht über staatliche Subventionen für Ihren Hausbau.

Wohnraumförderung: Aktuelle Informationen zu den Fördermöglichkeiten

Mit diesem Artikel informieren wir Sie über den aktuellen Stand der Hausbauförderung und zeigen Ihnen auf, wie Sie Ihren Wunsch nach einem Fertigteilhaus verwirklichen können und welche Massnahmen Sie ergreifen können. Der Bauherr eines Hauses kann heute von diversen gewinnbringenden Wohnungsbauförderungen profitieren. Schließlich sind günstige Kredite von Ihrer Bank oder Ihrem Auftraggeber nicht die einzigen Wege zu Ihrem eigenen Fertigbau.

Auch KfW-Darlehen, Wohn-Riester-Verträge, Bundes-, Landes- und Kommunalförderungen sowie das so genannte "Baukindergeld" können je nach Bedarf berücksichtigt werden. Wenn Sie Ihr Fertigteilhaus nach den Anforderungen der neuen Energiesparverordnung (EnEV) errichten bzw. renovieren und darin leben wollen, sollten Sie bei Ihrer Hausbank eine Förderung durch die KfW beantragen.

Die KfW-Darlehen sind durch eine Eigenheimhypothek abgesichert und ihre Summe hängt davon ab, welche Wohnungsbauförderung Sie anstreben. So ist beispielsweise für die Familie, die ihr Fertigteilhaus energetisch günstig baut, der Darlehen 153 - Energieeffient Bauen optimal: Der mit max. EUR 10.000 ausgestattete Immobilienkredit hat eine Laufzeit von 10 bis 30 Jahren und einen festen Zinssatz von 10 Jahren.

Wenn es sich bei Ihrem zu unterstützenden Fertigteilhaus um einen Neubau handelt, können Sie zusätzliche Fördermittel in Höhe von bis zu 4000 EUR für die angefallenen Planungs- und Bauüberwachungskosten einfordern. Die KfW gewährt zudem für die drei energiesparenden Häuser Rückzahlungszuschüsse von maximal EUR 5000, EUR 10000 und EUR 15000.

Wenn Sie ein vorhandenes Fertigteilhaus erwerben, können Sie eine Förderung für die Renovierung oder den Ausbau beantragen: Die KfW unterstützt einzelne Maßnahmen wie die Installation von Heizungswärmepumpen, Blockheizkraftwerken und Solarsystemen bis zu 40 Quadratmeter mit günstigen Krediten. Wenn Ihr Fertigteilhaus über eine seit mindestens zwei Jahren existierende Heizung verfügt, die Sie durch eine Heizanlage mit Pumpe oder Pellets ersetzt oder durch eine Solarenergieanlage erweitert haben wollen, ist eine BAFA-Förderung eine Option für Sie.

Der Riester-Zuschuss, zunächst als Altersversorgung geplant, kann auch zur Förderung des Wohnungsbaus eingesetzt werden. Bedingung für die Erhaltung von Wohn-Riester ist jedoch, dass der Bauherr später in seinem Fertigteilhaus einzieht. Diese Subventionen werden vom Land auch an andere Voraussetzungen geknüpft: Die jeweiligen Fertighäuser befinden sich in Deutschland und sind der erste Wohnort des Hausbesitzers.

Um die maximale Förderhöhe zu erreichen, überweist er mindestens vier Prozentpunkte seines jährlichen Einkommens auf sein Riester-Konto. Wenn Ihnen der Bund die Wohn-Riester Hausbau-Förderung bewilligt, werden Ihnen 154 EUR pro Jahr für die für Sie und Ihren Ehegatten und 185 EUR für jedes Ihrer Söhne und Töchter gezahlt. Ab Jahrgang 2008 erhält jedes Jahr ein Stipendium in Höhe von 300 EUR.

Wenn Sie bei Vertragsabschluss noch nicht 25 Jahre sind, erhalten Sie vom Land 200? mehr. Wenn Sie Ihren Riester-Vertrag vor 2008 geschlossen haben, können Sie Ihr Sparkredit auch für die Wohnbauförderung aufwenden. Das Land überträgt den Zuschuss auf ein besonderes Wohnbauförderkonto und zahlt einen Jahreszins von zwei Prozentpunkten.

Von der maximalen Förderungssumme von 2.100 EUR nehmen Sie Ihren jährlichen Wohnungsbauzuschuss in Abzug und nehmen den Restbetrag vom steuerpflichtigen Jahresentgelt. Sie haben übrigens auch dann noch ein Anrecht auf eine Hausbauförderung, wenn Sie Ihr Fertigteilhaus bereits im Jahr 2008 gekauft haben. Ein Wohn Riester-Vertrag ist vor allem für Menschen mit einem guten Gehalt und für kinderreiche Haushalte interessant.

Wenn Sie sich für diese Hausbauförderung bewerben möchten, können Sie sich bei der ZfA (Zentralstelle für Altersvermögen) bewerben. Verschiedene Länder fördern Jugendliche, deren jährliches Einkommen unter einem gewissen Maximalbetrag bleibt, mit zinsgünstigen Baukrediten oder Zuschüssen zur Rückzahlung. Der überwiegende Teil der von den Bundesländern und Gemeinden bereitgestellten Mittel ist jedoch an die Aufnahme eines Bankkredits gebunden.

Darüber hinaus muss der künftige Hauseigentümer diese Wohnungsbauförderung vor der vorgesehenen Maßnahme bewerben. Die attraktiven Angebote richten sich vor allem an mittlere Einkommensschichten (maximales jährliches Haushaltseinkommen von EUR 70.000,- für einen Drei-Personen-Haushalt). Zu den Auswahlkriterien gehören auch die Zahl und das Lebensalter der im Haus wohnenden und behinderten Person.

Der einzige Nachteil dieser Hausbauförderung: Stehen im Budget des betreffenden Landes keine Mittel mehr zur Verfügung, gehen die künftigen Bewohner des Hauses ohne Gegenleistung. Wenn Sie von dieser Wohnungsbauförderung Gebrauch machen wollen, können Sie weitere Auskünfte bei Ihrer Hausbank einholen. Dann bewerben Sie sich beim für Sie zuständige Bezirksamt oder Amt der Gemeinde.

Zur Unterstützung des Umzugs in ihre Gemeinde gibt es in vielen Städten und Kommunen besondere Hausbauförderungen. Sie werden jungen Menschen zu günstigen oder gar zinslosen Zinssätzen angeboten. Der Wohngeldzuschuss nach dem Wohnbauförderungsgesetz wendet sich in erster Linie an Personen mit geringem Einkommen und Kinder. Wenn Sie die Sozialwohnungsförderung für Ihr neu errichtetes Fertigteilhaus in Anspruch nehmen wollen, können Sie Ihr Grundstück billiger erwerben, einen Zuschuß oder ein günstiges Kreditangebot haben.

Um so früher Sie Ihren Auftrag vor dem Aufbau oder Erwerb einreichen, umso höher sind Ihre Fördermittel. Bedingung für den Eingang der Wohnungsbauförderung ist eine Eigenleistung von 15 bis 25 Prozent. Die Sachbezüge und die Unterstützung beim Hausbau werden in einigen Ländern gar als gesondert zu subventionierende Zuwendungen angesehen.

Wie hoch das jährliche Einkommen von Alleinstehenden, Ehepaaren oder Gastfamilien sein darf, hängt vom Land im Einzelfall ab. Nach Wohnförderungsgesetz beträgt das Einkommen für Einzelpersonen maximal EUR 1.000,- (verheiratete Personen: EUR 18.000,-). Bei Kindern erhöht sich dieser Grenzwert um 500 EUR pro Jahr, bei anderen im Haus lebenden Menschen um 4.100 EUR pro Jahr.

Antragstellerfamilien mit einem steuerpflichtigen Einkommen von weniger als EUR 7.000,- pro Jahr bekommen dann für zehn Jahre einen Zuschuß von EUR 1.200,- pro Jahr. Vorgesehen ist auch die Entlastung von Eltern, die ein Fertigteilhaus mit einem Kindergeld von EUR 1.000,- pro Person wünschen. Das Sonderangebot Hausbau bezieht sich sowohl auf neue als auch auf vorhandene Objekte.

Wenn Sie planen, Ihr eigenes Haus zu bauen, können Sie mehrere Stipendien zur gleichen Zeit in Anspruch nehmen. 2. Hauptvoraussetzungen hierfür sind jedoch in der Regel ein bankeigener Immobilien-Kredit und die Einreichung des Förderantrages vor Baubeginn. Sie haben noch weitere Informationen zu den Fördermöglichkeiten oder wollen Ihre Erfahrungen mit unseren Leserinnen und Leser einbringen?

Mehr zum Thema