Haushaltshilfe Kostenübernahme

Kostenübernahme der Haushaltshilfe

Ist die Krankenkasse nicht in der Lage, Haushaltshilfe zu leisten oder gibt es einen Grund, dies zu unterlassen, müssen die Kosten für die Selbsthilfe der versicherten Person in angemessener Höhe erstattet werden. Bis zum zweiten Grad erfolgt keine Erstattung für Angehörige und Schwiegereltern. Die" Haushaltshilfe" (kurz Hahahi) wird an Versicherte gezahlt, die aufgrund von Krankenhausbehandlung, Rehabilitation, Heilung oder Krankheit ihren eigenen Haushalt nicht weiterführen können. Wenn möglich, sollte der Antrag auf Erstattung oder Erstattung vor Beginn der Budgethilfe gestellt werden. Beantragung der Haushaltshilfe Ärztliches Attest.

hauswirtschaftliche Versorgung

Ein gesetzlicher Zuschlag von 10 % der Gebühren (min. 5,00 , max. 10,00 pro Tag der Dienstleistung). wenn weder die Versicherten noch eine andere im Haus wohnende Personen aufgrund der Krankheit der versicherungspflichtigen Personen in der Lage sind, den Hausrat aufzustocken. Grundvoraussetzung für die Übernahme der Haushaltshilfe ist, dass ein behindertes und hilfsbedürftiges Mitglied im Haus ist.

In diesen Fällen kann Haushaltshilfe für einen Zeitraum von höchstens 56 Tagen pro Jahr und höchstens 8 Std. pro Tag geleistet werden. wenn die versicherte Person aufgrund einer akute Erkrankung und gleichzeitiger ambulanter Versorgung oder einer anderen im Haus wohnenden Personen den Hausrat nicht weiterführen kann. Die Haushaltshilfe kann in diesem Falle bis zu 28 Tage pro Jahr und höchstens 4 Std. pro Tag geleistet werden.

Für weitere Informationen über Haushaltshilfe und andere Dinge steht Ihnen unser Kundendienst gerne zur Seite.

hauswirtschaftliche Versorgung

Wenn derjenige, der den bisherigen Haushaltsvorstand, die Fortführung des Haushaltes durch einen stationären Aufenthalt (Krankenhaus) oder eine von der BMKK getragene ambulante oder stationäre Reha-Maßnahme nicht möglich ist, übernimmt die Firma Ihre Haushaltshilfe in entsprechender Größe. Es ist auch eine Grundvoraussetzung, dass ein Kinde im Haus wohnt oder erwerbsunfähig und auf Unterstützung angewiesen ist.

Außerdem darf es keine andere Personen im Haus gibt, die den Betrieb fortsetzen können. Ein Zusatznutzen ist die Haushaltshilfe, wenn: keine ambulante Behandlung im Krankenhaus erfolgt, aber im Falle einer Akutkrankheit eine Haushaltshilfe vonnöten ist: Hier haben wir die Alterslimite erhöht: In der Familie wohnt ein Kinder unter 14 Jahren). Wohnt ein unter 12 Jahre altes Mitglied im Haus, ist Haushaltshilfe bis zu 26 wochenlang möglich.

Dann muss kein einziges Mitglied im Haus sein. Haushaltshilfe kann von sozialen Einrichtungen (z.B. von Diakonien oder Caritas), Ehepartnern, Verwandten oder Bekannten geleistet werden. Der Selbstbehalt beträgt 10 % der Kalendertagskosten, mind. 5, max. 10 ?. Haushaltshelferinnen bei der Geburt und während der Geburt sind von dieser Verpflichtung ausgenommen.

Wir bitten Sie zu berücksichtigen, dass Sie vorab eine Haushaltshilfe anfordern müssen. Bei nicht vorhersehbaren Ereignissen bitten wir Sie, sofort nach der Haushaltshilfe Hilfe anzufordern.

Mehr zum Thema