Haushaltshilfe Krebs

Häusliche Hilfe Krebs

In der Satzung des Fonds kann auch Haushaltshilfe vorgesehen werden. Hauswirtschaft, Haushaltshilfe, Kinderbetreuung, Pflege, Pflegeberatung, Pflegegeld, Pflegestützpunkt. Wem steht die Haushaltshilfe zu? Ein Anspruch auf Haushaltshilfe besteht nur, wenn die wesentliche Hausarbeit, einschließlich der Betreuung und Pflege der Kinder, vom Begünstigten und nicht von anderen Personen geleistet wurde. Einige Fonds bieten auch Haushaltshilfe ohne diese Bedingung an (Ermessensleistung).

Bei Bedarf benachrichtigt

Krebs wirft nicht nur die Frage nach Behandlungen und Therapie auf. Aber welche Rechte haben Krebspatienten tatsächlich und an welche Einrichtungen müssen sie sich für die Beantragung von Sozialhilfe richten? Krebs verursacht sowohl nach der ersten Diagnose und Therapie als auch während eines Rezidivs Änderungen.

Daher gibt es spezielle Angebote zur Unterstützung von Krebskranken. Ein weiterer Anlaufpunkt im nicht-stationären Umfeld sind Krebsberatungszentren, die Sie in den verschiedensten gesellschaftsrechtlichen Fragestellungen unterstützen. Was bieten die Krankenversicherungen an? Für die meisten ärztlichen Dienstleistungen sind die Kassen der richtige Kontakt. Die folgenden Ausgaben im Rahmen der Behandlung werden in der Regel von der Krankenkasse übernommen:

Ist die Krankenversicherung nicht in der Lage, die Gesundheitsversorgung zu Hause zu gewährleisten, oder gibt es einen Anlass, dies zu unterlassen, müssen die Aufwendungen für eine selbst erbrachte Leistung der Krankenversicherung an die versicherte Person erstattet werden. Grundvoraussetzung ist, dass keine im Haus lebenden Personen diese Aufgabe wahrnehmen können. Reisekosten für ambulante Therapien wie onkologische Chemotherapie und Bestrahlung werden ebenfalls von der Krankenversicherung erstattet, wenn sie den gesetzlich vorgeschriebenen Eigenanteil überschreiten und zuvor von der Krankenversicherung erstattet wurden.

Im Regelfall werden die öffentlichen Verkehrskosten durch Preisnachlässe oder einen bestimmten Prozentsatz der Taxikosten berücksichtigt, wenn weder die öffentlichen noch die privaten Fahrzeuge genutzt werden können. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Krankenversicherung nach den exakten Anforderungen und Zuschlägen für die entsprechenden Dienstleistungen.

Sozialgesetzbuch (SGB XI), z.B. der medizinische Service der Kassen, feststellt, dass Sie pflegebedürftig sind und entweder zu Haus oder im Krankenhaus betreut werden, trägt Ihre Krankenpflegeversicherung auf Wunsch die anfallenden Pflegekosten. Die folgenden Dienstleistungen werden dann je nach zugewiesener Versorgungsstufe unterschiedlich stark von der Krankenkasse übernommen:

Vorbeugung, Behandlung und ärztliche Rehabilitierung haben immer Priorität, um das Entstehen von Pflegebedarf zu verhindern. Von wem wird die Rehabilitierung bezahlt? Eine ambulante oder stationäre Behandlung kann ebenfalls in Erwägung gezogen werden. Rehabilitationsleistungen werden von der GKV oder für Menschen mit Behinderungen oder Invalidität von der GKV (SGB IX) erstattet.

Die Agentur für Arbeit ist für die Wiedereingliederung in den Beruf und die Sozialleistungen für die Teilnahme am Erwerbsleben verantwortlich. Durch die Suche nach geeigneten Beratungszentren zum Themenbereich Sanierung vor Ort wird Ihnen die Suche nach den REHA-Servicezentren erleichter. Was ist die Finanzierung für Krebskranke? Bei Lohnausfall können die Mitarbeiter nach Ablauf der 6-wöchigen Lohnfortzahlung im Falle einer Krankheit sofort und bis zum Ablauf der 6-wöchigen Lohnfortzahlung aus der Krankenversicherung ausbezahlt werden.

Abhängig vom Krankheitsverlauf und der Behandlung kann eine Invalidenrente aus der staatlichen Pensionsversicherung in Erwägung gezogen werden. Waren Sie zum Krankheitszeitpunkt nicht in einem versicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis, können Sie sich auch bei der Agentur für Arbeit oder den Sozialversicherungsträgern finanziell unterstützen lassen. Für viele medizinische Dienstleistungen müssen Kassenpatienten eine Nachzahlung bis zu einer bestimmten Höhe entrichten.

Die Obergrenze liegt bei zwei Prozentpunkten des Bruttojahreseinkommens für den Unterhalt ( 62 Abs. 2 Satz V enthält weitere Einzelheiten). Im Falle langer Krankenhausaufenthalte, vieler Medikamente und anderer unterstützender Dienstleistungen (z.B. Reisekosten) können Krebskranke einen höheren Betrag erhalten. Bei Patienten mit chronischer Erkrankung, die sich wegen derselben schweren Erkrankung in dauerhafter Therapie befinden, wird die Höchstzulage von zwei Prozentpunkten des Bruttojahreseinkommens im zweiten Behandlungsjahr auf ein Prozentpunkt des Bruttojahreseinkommens für den Unterhalt ermäßigt.

Bei Erreichen des Limits kann die Krankenversicherung Sie für den weiteren Verlauf des Kalenderjahrs von der gesetzlich vorgeschriebenen Zusatzvergütung ausnehmen. Ein schwerwiegender chronischer Krankheitsfall liegt vor, wenn er seit einem Jahr einmal pro Vierteljahr von einem Arzt zu behandeln ist und ein Pflegebedarf, ein Beschäftigungsrückgang von mind. 60 % oder eine Behinderung von mind. 60 % besteht.

Das Gleiche trifft zu, wenn eine ununterbrochene Betreuung (medizinische oder psychotherapeutische Behandlungen, medikamentöse Therapie, Pflege, Pflege mit Heil- und Hilfsmitteln) notwendig ist, weil sonst nach medizinischer Beurteilung eine lebensbedrohende Verschlechterung, eine Verringerung der Lebensdauer oder eine bleibende Verschlechterung der Lebenssituation erwartet werden kann. Fragen Sie Ihre Krankenversicherung danach. Krebskranke können in speziellen Notfällen auch von gemeinnützigen Organisationen, Vereinen und Verbänden finanziell unterstützt werden.

Beispielsweise gewährt der Deutsche Krebshilfe-Härtefonds Krebskranken einen Einmalzuschuss in Abhängigkeit von Einkommens- und Vermögensbeschränkungen, wenn sie sich in einer finanziellen Notlage befinden. Eine detaillierte Übersicht über die verschiedenen sozialen Leistungen liefert die Informationsbroschüre "Soziale Informationen" der Frauenelbsthilfe nach Krebs e. V. Weitere Infos finden Sie auch im Leitfaden "Wegweiser zu Sozialle" der Bundeskrebshilfe.

Mehr zum Thema