Haushaltshilfe Stundenlohn

Hilfe für den Haushalt Stundenlohn

Gehälter und Preise der Haushaltshilfe. Haushaltshelfer sind über die Minijob-Zentrale in der Renten-, Kranken- und Unfallversicherung versichert. In diesem Fall benötigt die Haushaltshilfe keine Geschäftslizenz, sondern nur eine gültige E-Card. Stundensätze können vereinbart werden, wenn Anzahl und Dauer der Einsätze variieren. Dabei sind alle Kosten für Stundenlöhne zusätzlich zu den marktüblichen Preisen zu berücksichtigen.

Erwerbstätigkeit in privaten Haushalten: Mindestlohn und Kollektivverträge | Soziale Dienste

Die Mitarbeiter in privaten Haushalten unterliegen in der Regel den gesetzlichen Regelungen der normalen Beschäftigung. Nichtsdestotrotz sind viele Unternehmer mit Arbeitnehmern in ihren privaten Haushalten verunsichert. Für die Beschäftigung in privaten Haushalten gilt das Recht der Tarifverhandlungen nur, wenn sowohl der private Haushalt in seiner Eigenschaft als Unternehmer als auch der Mitarbeiter Mitglieder der entsprechenden Tarifpartei sind.

Seit geraumer Zeit gibt es in der Bundesrepublik einen Tarifvertrag, der die Höhe der Vergütung für die Beschäftigung in privaten Haushalten bindet. Die Regionalverbände des DHB-Netzwerk Haushalts e.V. schliessen zum Beispiel Kollektivverträge mit der Lebensmittelgewerkschaft (NGG) ab. Die meisten Haushalte und Haushaltshilfen sind jedoch nicht Mitglieder des Verbandes oder der Gewerkschaften, so dass diese Kollektivvereinbarungen für die meisten Haushalte nicht anwendbar sind.

Minimallohn für die Beschäftigung in privaten Haushalten? Allerdings werden die Mindestloehne in den verschiedenen Sektoren vom Bundesministerium in Form einer Verordnung festgelegt. Allerdings hat das Bundesministerium bisher keinen Mindestgehalt für die Beschäftigung in privaten Haushalten durch Verordnung vorbestimmt. Wenn weder tarifvertragliche noch branchenübliche Mindestloehne zur Anwendung kommen, bestimmt die Zuständigkeit des Bundesarbeitsgerichtes (BAG) die Beachtung einer Untergrenze.

Wenn der zwischen dem privaten Haushalten und der Haushaltshilfe festgelegte Tarif niedriger ist, ist er unmoralisch und niedrig. Die Vergütungshöhe aus dem Tarifvertrag zwischen der Union Nahrung-Genuss-Gaststätten des Landesbezirks NRW (NGG) und den Landschaftsverbänden für die Region Rheinland und Westphalen des DHB-Netzwerk Haushalts e.V. kann als Maßstab für Arbeitsverhältnisse in privaten Haushalten dienen. Im Tarifvertrag sind den entsprechenden Aktivitäten im haushaltsbezogenen Umfeld die entsprechenden Lohngruppen zugewiesen.

Zu den hier genannten Aktivitäten gehören Haushaltshilfe, Gartenhilfe, Aktivitäten zur Betreuung und Pflege/Haushälter und Kinderpflege. Bei den genannten Aktivitäten werden Stundensätze von 8,82 Euro (ungelernt) bis 16,98 Euro (Master of Home Economics) entsprechend der fachlichen Qualifizierung festgesetzt. Für Hausangestellte mit Berufsausbildung liegt der Stundenlohn bei 10,26 Euro.

Lohnniveau

Bei Hausangestellten*, die im Durchschnitt 5 Std. oder mehr pro Kalenderwoche in einem Haus wohnen, besteht ein obligatorischer Mindesteinkommen. Allerdings muss der Arbeitslohn von den Vertragsparteien ausgehandelt werden und ist in der Regel höher als der obligatorische Mindesteinkommen. Dies ist der Bruttoarbeitslohn inklusive Urlaubsgeld. Die Sozialversicherungsbeiträge werden von diesem Wert in Abzug gebracht, weshalb der Auszahlungsbetrag (Nettolohn) niedriger ist.

Wie sie den Arbeitslohn berechnen wollen, müssen die Beteiligten mitbestimmen. Stundensätze können vereinbart werden, wenn die Zahl und Länge der Aufträge unterschiedlich ist. Monatslöhne sind dagegen vorteilhaft in regulären und langfristigen Beschäftigungsverhältnissen, in denen die Haushaltshilfe eine feste Zahl von Urlaubswochen pro Jahr erhält. Außerdem muss geklärt werden, ob der vereinbarte Arbeitslohn brutto oder brutto ist.

Der Bruttoarbeitslohn ist der Arbeitslohn vor Steuerabzug und Sozialversicherungsbeiträgen. Die Bruttolöhne erleichtern es dem Unternehmer, die Gesamtkosten der Beschäftigung besser einzuschätzen, da unter dem Strich nur wenige Arbeitgeberzuschläge hinzugerechnet werden. Der Nettoarbeitslohn ist der nach allen Abstrichen gezahlte Arbeitslohn.

Das Nettoeinkommen ist der Anteil, den die Haushaltshilfe bekommt, d.h. das tatsächlich zur Verfügung stehende Geld. Der Abschluss eines Nettolohnes macht es Ihnen leichter, einen Rundenbetrag zu zahlen. Dazu gehören zum Beispiel die Reinigungskraft, Bu?gelfrau, Hausha?lterin, Koch, Diener, Begleiter, Partner, Pflegemigrant, Pflegehelfer oder Wohn-/Wohnmitarbeiter.

Mehr zum Thema