Haustechnik Smart home

Heimtechnik Smart Home

Zu Hause, in dem Haustechnikkomponenten und Elektrogeräte vernetzt und über einen. Intelligente Wohnlösungen - auch "intelligentes Wohnen" oder "intelligente Gebäudetechnik" genannt - beschreiben eine moderne, komfortable und sichere Gestaltung der Systeme und Elektroinstallation Ihres Hauses oder Ihrer Gewerbeimmobilie. Die moderne Smart Home Technologie in Ihrem Fertighaus von Büdenbender Hausbau für mehr Komfort und ein völlig neues Wohngefühl. SmartHome Austria erreicht einen neuen Standard in der Energiekontrolle im Haushalt. Smarthome Privatversicherung von Stefer, für KNX (EIB), LON, Z-Wave, digitalStrom, LCN, EnOcean und ähnliche.

Smart-Home: Die Anlagen im Blickpunkt

Smart-Phones sind überall präsent und werden auch von Menschen gerne benutzt, die sich nicht notwendigerweise als technisch interessiert erachten. Dies begünstigt die Ausbreitung der intelligenten Gebäudetechnik, da die Steuerung über Anwendungen zum Kinderspiel wird. Zur intelligenten Vernetzung sind drei Datenübertragungssysteme entstanden. Im Neubau kann eine besondere Leitung für die Datenkommunikation neben den elektrischen Leitungen gelegt werden (ein so genannter "Bus").

Beispielsweise arbeiten Anlagen nach dem KNX-Standard. Immerhin gibt es Anlagen, in denen Kommandos per Funkgerät gesendet werden. Durch den Verzicht auf Kabelverlegung sind Funkanlagen besonders gut für die nachträgliche Installation in bestehenden Gebäuden geeignet. Hinzu kommt jedoch, dass in Haushalten, die noch mit alten Elektroleitungen ausgerüstet sind, ohnehin eine komplette Sanierung der Elektroanlage erforderlich ist, so dass auch eine kabelgebundene Anlage in Betracht gezogen werden kann.

Deshalb ist es notwendig, eine gute Ratschläge zu haben, die genau bestimmen, was benötigt wird. Ist dies der Fall, ist es von Bedeutung, den ordnungsgemäßen Stand der bestehenden Stromkabel zu kennen. Danach muss abgeklärt werden, welche Funktionalitäten mit dem Gerät zu steuern sind. Die Heimautomation beinhaltet mehrere klassische Berufe (Heizung/Sanitär und Elektro), daher ist es notwendig, im Voraus zu klarstellen, welcher Fachmann für welche Arbeit verantwortlich ist.

Möglicherweise merkt ein Kaufinteressent dann, dass er überhaupt kein Komplettsystem für sein Zuhause braucht, sondern eine simple Problemlösung genügt, z. B. eine Rollladen-Motorisierung. Welche Anlage ein Kunde letztendlich auswählt, ist von verschiedenen Kriterien wie der Gebäudegröße oder dem gewünschten Funktionsumfang abhängig. Drahtgebundene Anlagen sind die leistungsstärksten, was sich aber auch im Gesamtpreis widerspiegelt.

Berater SmartStarthome

Viele Gebäudeeigentümer sind durch die Planungen der Haustechnik überlastet und können so die Entscheidung aus der Hand geben. Ob Architektenhaus oder Fertigteilhaus - ein Einblick in die Haustechnik und die exakte Festlegung in der Konstruktions- und Dienstleistungsbeschreibung ist daher obligatorisch. Heizen, Lüften und Elektroinstallationen bestimmen nicht nur, wie lange das Gebäude später energetisch gewartet werden kann, sondern auch, wie lange die Anwohner es selbst benutzen können.

Weil ein Teilaspekt der Gebäudetechnik die Zugänglichkeit ist. Wenn die Technologie auf dem neuesten technischen Niveau ist und die Vernetzungen und die automatisierte Kontrolle der einzelnen Bauteile erlaubt, können auch begrenzte Bewohner ein Maximum an Bequemlichkeit und Geborgenheit haben. Die Basis für ein intelligentes Gebäude ist eine zeitgemäße und nachhaltige Elektro-Installation. Die Ausrüstungswerte der Leitlinie RAL-RG 678 sind ein guter Anhaltspunkt bei der Projektierung und beschreiben in sechs Schritten den Umfang der Ausstattung einer Elektroanlage, die der Bauherr mit seinen eigenen Ideen vergleichen kann.

Intelligente Haustechnik: Energiesparen und barrierefreies WohnenExperten gehen davon aus, dass bis 2030 jedes dritte Gebäude ein sogenanntes Intelligente Gebäude mit automatisierter und vernetzter Elektrik, Heizungs- und Lüftungstechnik sein wird. Aber was ist ein Smartphone? Er bezeichnet die Verknüpfung von Haustechnik, Unterhaltung und Hausgeräten. Es geht darum, die Lebens- und Wohnqualität, die Arbeitssicherheit und natürlich die Energie-Effizienz zu verbessern.

Zum Beispiel ein Smart Home Netzwerk für Heizungen, Sonnenschutz -Elemente wie Fensterläden und Markisen, Beleuchtung, Sicherheitskameras und Hausgeräte. Sie können dann über ein Handy, ein Tablett oder eine Fernsteuerung gesteuert werden. Das hat den Vorteil: Die clevere Technologie paßt sich den Lebensbedingungen an. Auch wenn die Verständigung zum Beispiel in der Jugend eine große Bedeutung hat, wächst der Bedarf an Zugänglichkeit und Geborgenheit mit dem Zeitalter.

Eine automatische Rolladensteuerung ist nahezu serienmäßig, die kein kraftintensives Anlassen erfordert und somit auch für ältere Menschen komfortabel und sicher ist. Intelligentes Licht mit Bewegungs- und Präsenzmelder steigert zudem den Tragekomfort und die Ersparnis. Anwohner können Heizungskosten einsparen, wenn die Beheizung auch während der Fahrt gesteuert werden kann, eine Belüftungsanlage feststellt, wann die Raumluftqualität nicht mehr stimmen und die Maschine anläuft, wenn kostengünstiger Photovoltaik-Strom vom Dach des Hauses zur VerfÃ?gung steht.

Der Preis für Smarthome-LösungenWenn Sie an der Verknüpfung Ihrer Gebäudetechnik Interesse haben, sollten Sie auf jeden Fall mit einem Fachunternehmen arbeiten. Für die Nachhaltigkeit des Smarthomes sollten Gebäudeeigentümer auf eine benutzerfreundliche und schrittweise erweiterbare Gesamtlösung vertrauen. Derzeit kostet die Systemlösung für das Haus für ein freistehendes Haus zwischen 5.000 und 10.000? und mehr.

Mehr zum Thema