Hilfsmittel für Behinderte

Kassensturz-Tests - Tools for the disabled: Licence to rip off

Ein breites Angebot an Hilfsmitteln für persönliche Bedürfnisse und Standards für ein Leben ohne Barrieren erleichtern Menschen mit Behinderungen das Leben. Wir beraten Sie weitgehend herstellerunabhängig; wir helfen Ihnen bei der Durchsetzung der Kostenübernahme durch Ihre Versicherung; wir erstellen das passende Hilfskonzept; wir sind für Sie da bis zur Installation, inkl.

Einweisung und wenn nötig für behinderte Menschen gibt es zahlreiche Hilfsmittel, wobei oft einige Hindernisse im Weg stehen. Schwerbehinderte Menschen, die nicht selbst fahren können, möchten dennoch den größtmöglichen Komfort genießen. Hierfür bieten wir auch die entsprechenden Werkzeuge an. Welche Werkzeuge stehen zur Verfügung?

Kassensturz-Tests - Hilfsmittel für Behinderte: Licence to rip off

Schwerbehindert ist er. Der frühere Leiter des Bundesamts für zivile Luftfahrt hat nach einer Wurzelkanalbehandlung zwei Schlaganfälle erlitten. Seine Ehefrau betty kümmert sich seit sieben Jahren Tag und Nacht um ihn. Besondere Hilfsmittel für Behinderte sind im Alltag eine Wohltat. Doch diese Hilfsmittel sind sehr teuer: Unter anderem benötigen die KÜNZIS einfache Rollstuhl-Zubehörteile für 248 oder 191 Francs, Waschbecken für 80 Francs, Sonderlöffel für 78 Francs oder eine Gleitmatte, mit der die behinderte Person für 500 Francs von einer Liegefläche auf die andere gehoben wird.

"Das ist ein Betrug auf Kosten der Älteren, Kranker und Behinderten", verärgert sich Frau Ketsch. Deshalb hat sie sich bei den Lieferanten oft über die Höhe der Beihilfen beklagt. Sie erhalten die Antwort: "Werde nicht böse, die Krankenkasse bezahlt es", sagt sie. Der Jahresumsatz der Aidslieferanten liegt bei über einer Mrd. Schweizer Franken.

Teilweise auch die militärische Versicherung, und wenn die Hilfsmittel nur temporär eingesetzt werden, müssen die Krankenversicherungen aufkommen. "Im Allgemeinen merken wir, dass die Kosten sehr hoch sind, teilweise übertrieben ", sagt er. Die Staatspreise werden von den Produzenten festgelegt, was es ihnen ermöglicht, die hohen Kosten zu begrenzen.

In einer vom Sozialversicherungsamt erstellten Mittel und Objektliste (MiGeL) wird festgehalten, wie viel die aufgelisteten Beihilfen gekostet werden dürfen. Allerdings basieren die Preisangaben auf den kostspieligsten Waren. Die deutschen Krankenversicherer bezahlen rund 1'600 CHF für einen leichten Kinderrollstuhl. Bei der Invaliditätsversicherung verbleiben rund 4000 Francs. Der Preis für einen Standard-Elektro-Rollstuhl (mit indirektem Lenkrad) beträgt bei der Deutschen Kasse rund 7'000 CHF.

Die Dealer der Infusion sind in der ganzen Welt für mehr als 15'000 Francs gebunden. Noch heute gibt es in der ganzen Welt keine langfristigen Einrichtungen für Menschen mit schweren Hirnschäden. Das will sie verändern und ein Kompetenz-Zentrum für Schwerverletzte einrichten.

Behindertengerechte Gestaltung (Talker;'Texte in Lichtsprache')

Erörterung, Programmierung und Übung ihrer Kommunikationsmöglichkeiten, der so genannten Talkers; Schulungen zur Nutzung der unterstützten Kultur. Dann sollten die User die Sprecher auch "out in the wild" testen, z.B. im Café, in der Stadtgalerie, im Tierpark.... so dass die Korrespondenz über den Gesprächspartner funktioniert und ausbaubar ist.

Es gibt eine Reihe von Menschen mit und ohne Behinderung, die einmal im Jahr zusammensitzen und den Text auf Sprachverständlichkeit, sprachliche und bildliche Lesbarkeit prüfen und ihre Ergebnisse an den Kreis "Unterstützte Kommunikation" zurückmelden (der "Kreis" macht Vorbereitungsarbeit); weitere Schulungen in einfacher Fremdsprache sind in Planung. Voraussetzungen: Empfindsamkeit für die englische Sprachkultur und Aufgeschlossenheit für die Gegenüberstellung.

Mehr zum Thema