Home Geräte

Home-Geräte

Smart Home Geräte können auch beim Stromverbrauch helfen: Sie erhalten einen Überblick über die aktuellen Geräte. Werden mehrere Smart Home Geräte zu einer Gruppe zusammengefasst, werden die angeschlossenen Verbraucher immer gleichzeitig geschaltet. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, die gleiche Schaltung mehrfach für verschiedene Geräte einzustellen. Dabei werden die Smart Home-Geräte für die Bewohner entweder direkt an das Stromnetz oder an eine schaltbare Steckdose angeschlossen.

Berater und Tips für intelligente Haushaltsgeräte - Intelligentes Home-Portal

Rollläden, Beleuchtung, Wärme und Elektrizität - alles über Smartphones oder Tabletts netzwerkfähig und ansteuerbar. Mit Hilfe der SmartHome-Technologie ist eine vollständige Haus- oder Wohnungsvernetzung möglich. Welche Bedeutung das hat, können Sie hier in unserem Intelligenten Heimtest oder in unserem Intelligenten Heimführer nachlesen. Bei uns sind Sie immer auf dem neuesten Stand rund um die Themen rund um Smart-Home.

Alle Geräte sind in einem intelligenten Haus vernetzbar. Ausgehend von der Maschine, der Beheizung, der kompletten Lichtanlage und der Tonanlage werden sie über einen Zentralrechner oder eine Zentraleinheit im Smart Home angeschlossen. Man stelle sich vor, man könnte die Raumtemperatur im Zimmer kontrollieren, die Fensterläden herunterlassen oder das Lampenlicht von der Liege aus mit einem Handy dämpfen.

Dies ist keine Vision der Zukunft mehr - das Smart-Home macht es möglich. Dabei steht bei Smart-Home die Energieeinsparung durch vernetzte Geräte und die Erhöhung der Betriebssicherheit im Mittelpunkt. Nehmen wir an, Sie sind im Ferienhaus und eine einzige Frau ist hier. Auf Ihrem Handy wird Ihnen mitgeteilt, dass das Flurlicht eingeschaltet ist oder dass die Kamera eine Bewegung aufgezeichnet hat.

Darüber hinaus reguliert das Smart-Home die Raumtemperatur bei jedem Raum bedarfsgerecht, so dass die benötigte Wärme bestmöglich genutzt wird. Funktionsweise von SmartHomes Das voll vernetzte Smart-Home arbeitet über einen Zentralrechner oder ein Leitsystem. Daran sind alle Sockel, Leuchten, Rollos und elektronische Geräte angeschlossen - im Idealfall haben Sie eine Applikation auf Ihrem Handy oder Tablett, die alles kann.

Dank der Wolke geht das auch, wenn Sie nicht zuhause sind - von jedem Ort der Erde, an dem Sie eine Internet-Verbindung und Ihr Handy oder Tablett haben, können Sie Ihr Smart Home beobachten und kontrollieren. Nehmen wir an, Sie reisen mit Ihrer ganzen Familie in den Wintermonaten - die Heizungsanlage im Wohnhaus ist abgeschaltet.

Wenn Sie kein Smart-Home haben, ist das Gebäude hypothermisch, wenn Sie nachhause gehen - es braucht Tage, bis es wieder vollständig aufheizt ist. Sie können mit Smart-Home die Heizungsanlage einige Tage vor Ihrer Heimkehr einschalten, wenn Sie zuhause eintreffen ist es angenehm warmer.

Ihr Handy oder Tablett sendet den Einschaltbefehl über eine Internet-Verbindung an Ihr Bedienfeld, das den Auftrag ausführt. Inzwischen gibt es ein großes Sortiment an Kameras, Bewegungsmeldern und anderen Sicherheitsgeräten, die mit einem Smart-Home zurechtkommen. Wenn Sie unterwegs sind, werden Sie sofort eine Meldung auf Ihrem Handy empfangen, sobald z.B. ein neues Schaufenster aufgemacht, Lichter eingeschaltet oder eine Bewegung festgestellt wird.

Teilweise erhalten Sie ein Livebild der Kamera auf Ihrem Mobiltelefon. Gegebenenfalls wird eine Sicherheitsfirma benachrichtigt oder ein Notfallruf über die Panikfunktion auslöst. Die intelligenten Rauchwarnmelder sind keine konventionellen mehr. Smart-Home Rauchwarnmelder haben verschiedene weitere Funktionen: Bei Nichtbeachtung kann die Berufsfeuerwehr selbsttätig benachrichtigt, ein Alarmsignal an einem anderen Endgerät (Tablett, Computer, Handy,....) abgesetzt oder ein Notfallruf abgesetzt werden.

Weil es Abweichungen zwischen den einzelnen Angeboten gibt, haben wir für Sie einen eigenen Intelligenztest aufgesetzt. Intelligenter Heimtest - die Vorzüge eines intelligenten Hauses:

Mehr zum Thema