Homesystem

Video-Home-System

Herzlich Willkommen bei der SKM Homesystems GmbH. Supervideo Heimsystem Supervideo-Heimsystem ( "S-VHS") ist ein verbessertes, rückwärtskompatibles VHS-System für Heimvideos. Im Vergleich zu herkömmlichen Videokameras verfügt S-VHS über eine bessere Auflösung. Daher werden für S-VHS in der Regel speziell höherwertige Eisenoxid-beschichtete Klebebänder mit höherer Magnetpulverdichte eingesetzt. Bei manchen neueren Geräten können auch Standard-VHS-Kassetten für die Aufnahme im S-VHS-Format eingesetzt werden (JVC bezeichnet diese Funktionalität als "S-VHS ET").

Je nach verwendetem Tonband variiert die Auflösung stark und kann im Vergleich zu herkömmlichen VHS-Kassetten deutlich geringer sein, während bei qualitativ hochstehenden VHS-Kassetten die Abbildungsqualität oft mit realen S-VHS-Kassetten verglichen werden kann. In der Theorie kann S-VHS gar ein schöneres Gesamtbild als das terrestrische analoge Fernsehen vorweisen. Die verbesserte Abbildungsqualität - erzielt durch die Aufteilung von Helligkeit (Y) und Farbsignal (C) - war besonders für Amateurfilmer nützlich, da sie S-VHS-Schnittkopien in akzeptabler Auflösung ermöglichte.

Zu Beginn von S-VHS gab es auch das Dilemma, dass es nur wenige Fernsehgeräte mit S-Video-Eingang gab, so dass die gesamte Bandbreite von S-VHS überhaupt nicht genutzt werden konnte. Mit dem Compositeanschluss nehmen die Übersprechprobleme mit dem Farb-Signal mit der viel breiteren Helligkeits-Bandbreite von S-VHS zu. Bei Amateuren und semi-professionellen Filmemachern war S-VHS sehr populär, da das Gerät eine deutlich höhere Abbildungsqualität als herkömmliche VHS-Systeme zu günstigen Konditionen für den Durchschnittsverbraucher hatte.

In der Medizin war S-VHS ebenfalls weit verbreitet, zum Beispiel bei der Aufnahme von Ultraschallaufnahmen oder Endoskopie. In der professionellen Branche führt S-VHS nur ein schattiges Dasein. Niedrig finanzierte Fernsehkanäle, vor allem in Schwellenländern, nutzen auch heute noch S-VHS oder gar Videokassetten. Heutzutage sind S-VHS und Videokassetten überholt, beide Videoformate wurden im Haushalt weitgehend durch DVD-Video ersetzt.

Bei semi-professionellen Anwendungen werden oft anstelle von S-VHS die Formate" und" DVCAM" eingesetzt. Außerdem entwickelte S-VHS eine kompakte Version mit dem Namen S-VHS-C (siehe VHS-C) und konnte in entsprechende Camcorder eingebaut werden. Noch heute sind S-VHS- und S-VHS-C-Kassetten im Handel zu haben. Der Begriff S-VHS wird oft irrtümlich für S-Video gebraucht. Allerdings ist S-VHS ein Videoband-Aufzeichnungsverfahren, während S-Video die Art des Signalweges in Kabel und Stecker bezeichnet und für "Separated Video" steht.

Mehr zum Thema