I Smart home

Intelligent Home

Kalkulieren Sie die Kosten online! Lass ihn jetzt auch bei dir einziehen. Weil er alles hat, was für ein effizientes und komfortables Leben wichtig ist. Immer mitdenkend, kümmert er sich um alles und ist natürlich auch umweltbewusst. Wird gelüftet, wird die Heizung heruntergefahren.

Smart-Home: Sechs von zehn Bundesbürgern wollen intelligentes Leben

Das größte Problem bei Smart Home Solutions sind die hohen Preise und - typischerweise in Deutschland - die Angst vor dem Schutz der Persönlichkeit. Der Großteil der Bundesbürger will seine Wohnung und sein Haus künftig elektronisch aufmöbeln - jedenfalls wenn man den Resultaten einer jüngst veröffentlichten Untersuchung des Strom- und Telekommunikationsdienstleisters ÉWE in Kooperation mit der GfK zuhört.

Eine große Zukunftsperspektive für das neue deutsche Smart Home prognostiziert die Studie: Wird das neue Haus als eine Chance begriffen, die den Lebenskomfort erhöht und die Energiepreise reduziert, sind mehr als sechs von zehn Bundesbürgern daran beteiligt (65 Prozent). Auch die Motivationen von Menschen, die sich nicht für Smart Home Solutions begeistern (22 Prozent): die beiden am häufigsten genannten Gründe:

Zuviel Geld (46 Prozent) und - typischerweise deutscher Natur - die Angst vor dem Wegfall der Intimsphäre ("39 Prozent"). Um diese Befürchtungen abzubauen, bietet sich die Sicherung der Daten in einem TÜV-zertifizierten Datenzentrum in Deuschland an: Gut zwei Drittel aller Bedenkenträger bleiben zweifelhaft (68 Prozent).

Außerdem beweist die Untersuchung, dass die Industrie noch viel Bildungsarbeit zu tun hat: Über ein drittel der Interessierten gab an, die Vorteile von Smart Home Solutions nicht zu kennen (38 Prozent). Dieser Missgeschick wird von einem Detektor gemessen und sofort an das Handy des Benutzers gesendet. Von den Studienteilnehmern erklärten 71% der Befragten, diese Funktion verwenden zu wollen.

Die weiteren Studienergebnisse, für die bundesweit 1001 Menschen ab 14 Jahren interviewt wurden, finden Sie in der nachfolgenden Informationsgrafik - zum Vergrößern zweimal klicken: Literaturhinweis: Artikel:

Intelligentes Zuhause

Im Smart Home werden intelligente Endgeräte aus allen Lebensbereichen, von der Beleuchtung bis zur Heizungssteuerung, untereinander verbunden und über Smartphones oder Voice gesteuert. Beispielsweise können alle Leuchten im Schlafraum am Morgen mit nur einem einzigen Tastendruck gedimmt, der Rolladen aufgeklappt und die Temperaturregler im Badezimmer eingeschaltet werden, während die intelligente Kaffeeautomatik zugleich in der Wohnküche anspricht.

Die Smart Devices können über eine Applikation während der Fahrt gesteuert oder die Aufnahmen der Überwachungskameras können unmittelbar auf das Handy transferiert werden. Die Informationsplattform Smart Home wird von home&smart bereitgestellt.

Mehr zum Thema